15 fragen zum nachdenken

bei journey habe ich ein sehr interessantes „stöckchen“ gefunden. die fragen sind mal was anderes, ich finde sie regen wirklich zum nachdenken an.

welchen rat würdest du einem kleinen kind mit auf seinen lebensweg geben wollen?
schwierig, da ich eigentlich keinem kind einen rat geben wollen würde, da jeder mensch seinen eigenen weg gehen sollte. aber doch, einen rat hätte ich: putz dir immer brav die zähne!

wer bist du, wenn du ganz mit dir alleine bist?
eine sensible künstlerseele, eine träumerin, ein kind, ach, ich kann alles sein, wenn ich mit mir alleine bin. meine träume sind unendlich!

für was möchtest du erinnert werden?
dafür, dass ich meinen eigenen weg gegangen bin und nicht den, den mir die gesellschaft vorgelebt hat. und ich hoffe, dass ich für den einen oder anderen menschen, dem ich begegnet bin, eine inspiration war. dass ich irgendwas in ihnen bewegen konnte.

wärst du gerne deine eigene beste freundin oder dein eigener bester freund?
da ich mich für eine sehr gute freundin halte, wenn man mich nur lässt: ja, ich wäre gerne meine eigene beste freundin. ich hätte die beste freundin, die es gibt *lach*

was würdest du in deinem leben verändern, wenn du noch mutiger wärst?
generell mehr mit menschen sprechen. mehr menschen kennenlernen, mir meinen platz im berufsleben erarbeiten und mich verwirklichen.

welchen traum hast du begraben und was ist notwendig, um ihn wieder zu träumen?
träume begraben kann ich nie vollends, ich werde wohl noch am sterbebett von all dem träumen, was ich verpasst habe im leben … ich kann nur schwer akzeptieren, wenn etwas nicht mehr zu erreichen ist. das singen habe ich fast begraben, denn meine stimme ist einfach im arsch. falls mir ein arzt oder ein vocal coach helfen kann, meine stimme wieder zu finden, wäre ich überglücklich.

welcher augenblick war so schön, dass du ihn gerne noch einmal erleben würdest?
das a-ha-konzert 1986 im circus krone und meinen schwarm morten harket von a-ha einen tag nach dem konzert am hotel zu treffen … ganz alleine, ohne weitere fans. ich glaube, das war der beste moment meines lebens.

wer sind die drei wichtigsten menschen in deinem leben? und wissen sie davon?
mit dieser frage bin ich etwas überfordert. meine mama und mein bruder sowie mein bester freund sind mir wohl grundsätzlich am wichtigsten. das sind leider schon drei, und es gibt da momentan noch eine vierte person, die mir sehr sehr wichtig ist. mein herzensmensch. wissen sie davon? ich glaube nicht.

wann war das letzte mal, dass du etwas zum ersten mal getan hast? und was war das?
2019 alleine in eine fremde stadt gezogen.

was – glaubst du – denken andere menschen häufig über dich, was allerdings gar nicht wahr ist?
dass ich eine viel zu empfindliche und komplizierte person bin, die sich alles zu sehr zu herzen nimmt – so schlimm bin ich gar nicht, dass wirkt nur so. wirklich.

wen von deinen freunden und bekannten würdest du heute nochmal kennen lernen wollen?
den schotten. einfach nochmal von vorne anfangen und diesmal alles richtig machen …

was würdest du dir zum ziel setzen, wenn du wüsstest, du kannst nicht scheitern?
ich würde musik machen! und bücher schreiben. und hörspielsprecherin werden. und mir einen netten und hübschen briten angeln.

welche geschichten aus deinem leben wirst du deinen kindern und enkelkindern erzählen?
da ich keine kinder habe, kann ich denen auch nichts erzählen. aber hätte ich welche, ich würde ihnen je nach alter alles erzählen, was sie wissen wollen, und was für sie zumutbar ist.

welches risiko gehst du ein, wenn du dich voll und ganz in deinem wert akzeptieren würdest?
ich gehe grundsätzlich risiken ein, wenn ich sie für richtig und notwendig halte, wert hin oder her.

an welche tage des vergangenen jahres würdest du dich auch in einem jahr noch erinnern?
an die spaziergänge in der hamburger city während des lockdowns – ohne touristen! und an den besuch meines besten freundes.

stöckchen: bunte fragen

abraxandria hat mir ein stöckchen zugeworfen 🙂 nach den heißen tagen letzte woche will ich die fragen nun mal beantworten.

für leseratten: welches war das beste buch, das du in der letzten zeit gelesen hast? für filmfans: welches war der beste film, den du in der letzten zeit gesehen hast?
bücher: spannend fand ich auf jeden fall „durst“ von jo nesbø. „tender bar“ von j.r. moehringer ist auch sehr gut. und „paperweight“ von stephen fry finde ich sehr inspirierend und die beiträge sind gespickt mit britischem humor. bücher, die mich zum lachen bringen, haben schon gewonnen.

filme: puh, da muss ich nachdenken, da ich viele filme gucke und daher auch schnell vergesse, was da alles war … also momentan fällt mir nur „charade“ ein, der zwar schon alt, aber immer noch gut ist. und als ewiger cary grant-fan bleibt so ein filmklassiker natürlich im gedächtnis 🙂 den hatte ich letztes jahr mal geschenkt bekommen und bisher nicht geguckt … höchste zeit also!

kaffee oder tee? welches getränk bevorzugst du beim frühstück und warum?
keins von beiden! ich liebe zwar tee, aber zum frühstück trinke ich fast nie welchen, sondern orangensaft und wasser. kaffee kann ich gar nicht leiden.

was, das du schon seit ewigkeiten nicht mehr gemacht hast, würdest du lieber heute als morgen gerne wieder machen?
nach london fahren. ich war ewig nicht mehr dort. das hat aber einen grund, denn als ich das letzte mal von dort abreisen musste, habe ich mir geschworen, das nächste mal, wenn ich diese insel betrete, bleibe ich für immer …

ansonsten aber nach sylt oder auf eine andere, wunderschöne insel am meer. das wollte ich schon, seit ich hierhergezogen bin, machen, aber dann kam corona dazwischen.

ein konzert besuschen! aber das dauert bestimmt noch.

welche drei worte beschreiben dich am besten?
unkonventionell – verträumt – aufmerksam

welche 5 dinge befinden sich gerade jetzt auf deinem schreibtisch (oder in der nähe)?
ein haufen bekritzelter notizzettel, ein glas wasser, meine kamera, ein kapodaster, taschentücher.

coronapandemie!
wir sind einschränkungen unterlegen, maskenpflicht überall und aktuell auch testpflicht in schulen sowie für das shopping oder für friseurbesuche. wie geht es dir damit?
mit der maskenpflicht komme ich nicht gut klar, auch wenn sie sicherlich sinnvoll ist. es ekelt mich an, wenn jemand ohne maske im ÖPNV sitzt und dabei auch noch redet, telefoniert und dabei seinen speichel versprüht. oder im supermarkt nicht auf die abstandsregeln achtet. ich verstehe nicht, warum menschen da nicht dran denken. meiner meinung nach haben die masken das problem mit dem abstand halten auch noch verstärkt, da die leute denken, mit maske sei man ja geschützt. und daher ist es gut, dass es die pflicht gibt, denn kaum jemand hält sich an den abstand. das tragen ist dennoch eine große belastung für mich. ich kann schlecht atmen, das gesicht trieft vor schweiß, da ich schnell im gesicht schwitze, vor allem jetzt im sommer. und die brille beschlägt und ich fühle mich wie jemand, der auf beiden augen grauen star im endstadium hat. das ist nicht witzig. ich bin so froh, dass wenigstens die ffp2-maske im hvv nun nicht mehr getragen werden muss, denn das war noch schlimmer. ich musste die ganze zeit meinen daumen als abstandshalter unter diese maske halten, sonst hätte ich nicht atmen können. (kleine anmerkung am rande: ich trage immer zwei masken übereinander, eine stoffmaske und darüber die angeordnete.) mit der OP-maske komme ich soweit klar, aber ich nehme seit der maskenpflicht kaum noch am leben da draußen teil, fahre selten mal irgendwo zum vergnügen hin. ein auto, fahrrad oder ähnliches habe ich nicht.

die testpflicht kümmert mich überhaupt nicht, da ich mich nie habe testen lassen, um irgendwo zutritt zu bekommen. da kann ich gut drauf verzichten und warten. inzwischen kann man ja auch ohne test shoppen gehen, und zum friseur gehe ich eh nie, ich schneide mir die haare selbst. und auch veranstaltungen oder ähnliches meide ich, bis die pandemie soweit unter kontrolle ist, dass man freizeitaktivitäten auch wieder genießen kann.

glaubst du an reinkarnation (= wiedergeburt)?
ich fand die vorstellung immer verlockend – bis ich „mieses karma“ von david safier gelesen habe 😀

wenn du ein tier wärst, welches wärst du?
eine eule. weise, geheimnisvoll und beobachend. und nachtaktiv 🙂

hast du ein lieblingszitat? ja!? lass’ hören!
„alles, was wir sind, ist sand im wind, hoschi!“

hast oder hattest du (mal) ein haustier? wenn ja, welches und wie heißt bzw. hieß es? wieso trägt bzw. trug es gerade diesen namen?
als kind hatte ich mal (zusammen mit meinem bruder) drei zebrafinken. einer hieß piep (weil er viel gepiept hat), den zweiten nannten wir geier (der hatte eine zerzauste frisur und erinnerte daher an einen geier, außerdem war er frech zu den anderen, hat denen das futter weggefressen und gehackt) und vom dritten fällt mir gerade der name nicht mehr ein 😦

und zwei zwergkaninchen, meins hieß flapsi (der name kam mir einfach in den sinn, als ich dieses süße weiße flauschknäuel herumhoppeln sah) und das meines bruders mümmel, da muss man ja nicht viel erklären, warum 😉

so, das war’s. wer mag, darf sich das stöckchen gerne mitnehmen 🙂

geburtsjahr-musik-stöckchen

welche songs waren in deinem geburtsjahr in den charts? suche dir z.b. hier aus deinem geburtsjahr 10 titel aus und suche bei youtube die dazugehörenden clips.

mein jahr: 1973:

tony marschall – …und in der heimat

middle of the road – yellow boomerang

gary glitter – the leader of the gang

jürgen marcus – ein festival der liebe

sweet – blockbuster

gilbert o’sullivan – get down

bernd clüver – der junge mit der mundharmonika

suzi quatro – can the can

the osmonds – crazy horses

golden earring – radar love

und wer mag, bitte mitnehmen!