isolation

ich fühle mich so isoliert. isoliert vom anderen geschlecht. wenn ich nicht bald jemanden finde, der mich lieb hat, werde ich wohl in eine tiefe depression fallen. meine seele schreit so sehr nach liebe, nach nähe, zuneigung, ich halte das bald nicht mehr aus. meine bemühungen verlaufen alle wie im sande. niemand meint es ernst mit mir, niemand will wirklich was von mir, alles ist nur spielerei. mich zieht das so runter, dass ich mich wie ein sack voller blei fühle. ein sack voller blei und scheiße.

wenn ich mich im spiegel sehe weiß ich auch, warum mich niemand will. ich sehe einfach nur aus wie ein langweiliges, fettes stück. ich bin keine frau, ich bin nur ein unfall. und ich habe keine disziplin, das zu ändern. meinen ekligen verfetteten körper loszuwerden. den rest kann ich ohnehin nicht ändern, das ist das schlimmste. das ist so endgültig … der zug ist abgefahren, ich werde nicht mehr hübsch.

und wie ich es hasse, wenn jemand mich hübsch oder niedlich nennt … oder gar sexy! die haben mich ja nie richtig angeguckt, oder nackt gesehen, oder gar nicht persönlich getroffen. wie können die das denken??? und wenn ich so hübsch bin, frage ich mich, wieso ich mich dann so sehr nach nähe verzehre und niemanden finde, der mir nahe sein will … da stimmt doch was nicht.

ich sollte mal ein auszeit nehmen und mich rar machen. mal nicht dauernd online sein. mich macht das krank. aber das schaffe ich nicht. ich bin wie eine süchtige, die nach jedem bisschen aufmerksamkeit lechzt, um sich wieder ein wenig angenommen zu fühlen. eine nachricht, so klein sie auch sein mag, baut mich schon wieder auf. nur lässt die wirkung schnell nach, und dann falle ich wieder zurück in die einsamkeit.

ich will auch keinen teilzeit-freund. ich will jemanden, der mich immer im herzen trägt und nicht nur manchmal an mich denkt, wenn er gerade langeweile hat oder geil ist. ich will jemanden, der mich nicht nur virtuell kontaktiert, ich will einen echten menschen vor mir haben, keine getippten nachrichten mit scheinbarem interesse. aber wer mich in echt sieht, wird mich eh abstoßend finden. oder einfach nur langweilig. also vielleicht besser für mich, ich wäre nur noch niedergeschlagener, wenn man nach dem treffen keine kontaktversuche mehr macht. so wie mit dem engländer, den ich in london getroffen habe. immerhin habe ich ja mal jemanden in real getroffen. aber wie scheiße fühlt es sich an, wenn dann keine kommunikation mehr stattfindet … nicht mal freundschaftlich? gut, es ist ein (mehr oder weniger) klares zeichen, dass er eben nicht mehr will. ich weiß ja nicht mal, ob ich mehr von ihm will. ich weiß nur, dass ich ihn nett finde und gerne besser kennenlernen möchte. und das bisschen chatten, was wir nach unserem treffen hatten, ist wohl kaum der rede wert. ich fühle mich wie auf dem abstellgleis.

wenn ich wenigstens mal die „faulen eier“ endlich mal abhaken könnte. so wie andrew. den hatte ich ja schon gelöscht. erst den chat vor ein paar wochen, gestern dann den kontakt. und prompt hatte ich wieder phantasien mit ihm 😦 es geht einfach nicht, wenn ich versuche, jemanden zu ignorieren. ich male mir einfach mein eigenes bild von ihm. so wie ich es schon als teenager gemacht habe, bis heute. wenn jemand nicht so ist wie ich ihn mir vorstelle, dann phantasiere ich einfach. dann tut es nicht so weh, die realität zu ertragen. diese träumereien waren schon immer mein seelischer tod …

aber anders ertrage ich mein leben ja nicht. vielleicht kann ich ja meinen schmerz wenigstens in ein paar neue songs verwandeln. so wie ich es schon früher gemacht habe. und hoffen, dass jemand sich in meine musik verliebt.

in mich als person kann man sich ja offenbar nicht verlieben.

rückzug der briten

nun scheint wohl auch der letzte meiner drei briten, die ich am liebsten hatte, nicht mehr mit mir chatten wollen … er macht sich rar, seit neuem. entschuldigt sich zwar immer wieder und sagt, er sei krank oder – auf meine nachfrage, was er habe – einfach ständig ausgelaugt … aber liegt es nicht eventuell daran, dass ich neulich von einem treffen irgendwann in der zukunft sprach? irgendwie machen sich die männer immer dann rar, wenn man ihnen sagt, man wolle sie treffen. ist das nun zufall oder ist es wirklich so, dass es ihm so schlecht geht? hat er einfach nur muffensausen oder hatte er nie wirklich ernsthaft vor, mich zu treffen? aber warum sagt man sowas dann? 🙁 dränge ich mich zu sehr auf? kann ich nicht deuten, ob jemand wirklich kontakt zu mir haben will oder nicht? offenbar merke ich nie, ob jemand mich mag oder nicht … es ist so traurig. und wenn ich dann darüber nachdenke, und mich selbst reflektiere, komme ich mir immer so dumm und albern vor, und so unbedeutend. ich habe in deren leben eh nichts verloren, bin da völlig falsch. was sollen die auch von mir wollen??? ich bin ein niemand, eine versagerin, eine träumerin, die nur faul rumsitzt und auf irgendeine veränderung in ihrem leben hofft … ich bin zu alt, zu dick, zu unscheinbar, zu hässlich, zu unattraktiv und zu langweilig für sie. wenn ich in den spiegel schaue und mir vorstelle, diese typen stünden mir gegenüber, dann finde ich die vorstellung dermaßen grotesk, sie jemals treffen zu wollen. ich müsste im boden versinken, wenn ich nicht so größenwahnsinnig wäre zu denken, sie könnten mich in irgendeiner weise spannend finden.

und ich bin mir nicht mal sicher, ob ich diese typen überhaupt um mich haben möchte. das ist das verrückteste an der sache … ich kenne die doch kaum, und nicht persönlich. nachher finde ich die gar nicht so toll wie ich denke. und will gar nichts von denen … haha. was für eine zeitverschwendung.

aber meine imaginationen sind eben auch teil von mir, meine tagträume und mein wunschdenken … all das gibt mir inspitation. und das brauche ich, um mich lebendig zu fühlen.

und das verschwindet nun alles, verschwimmt immer mehr … ich will meine träume wieder haben und mich auf irgendwas freuen. ich will doch bald nach großbritannien reisen und nicht mit dem gefühl, nicht erwünscht zu sein, dorthin …

meine welt soll wieder in ordnung sein!

ein kleiner chat …

… und ich fühle mich wieder wohl. seit knapp 14 tagen war funkstille, und die ganze zeit stellte ich mir immer wieder die frage, ob er keine lust mehr hat. und ich habe mich die gesamte zeit zurückgehalten. nichts gesagt. aber heute musste ich, ich habe es nicht mehr ausgehalten. und er hat mit mir gechattet. länger als die letzten male, wenn auch irgendwann der chat wieder einfach aufhörte und er eine frage wohl nicht beantworten wollte. aber es hat gereicht, um mich besser zu fühlen. ich fühle mich richtig gut. ausgeglichen.

ich habe inzwischen oft angst, dass ich mich schlecht fühlen könnte nach dem chat, daher traue ich mich kaum noch, ihn einfach anzuquatschen. ich möchte ihn einfach nicht nerven oder ihm nachlaufen. von ihm kommt ja nie wirklich etwas, was mich denken lassen würde, das er den kontakt auch wirklich möchte. es kann auch einfach nur höflichkeit sein. aber heute war es echt ganz nett. vielleicht empfinde ich das auch nur, weil ich eben nichts erwartet habe und von dem schlimmsten ausging, dass er gar nicht antwortet oder nur einen satz sagt.

schon in den kommenden tage werde ich wieder unsicher sein und hoffen, dass er sich mal von sich aus meldet, und dann geht das alles wieder von vorne los … ich weiß wirklich nicht, wieso ich so an diesem kontakt hänge. es ist einfach nur ein gefühl, dass mir sagt, bleib dran …