bücher ohne ende

und nun zu meiner buchsucht. heute war ja wieder flohmarkt angesagt. zuerst bin ich um kurz vor 10 uhr (jaja, dafür stelle ich mir sogar den wecker) zum bücherflohmarkt der bibilothek schwabing gegangen. wie immer kostet dort das kilo 2 € und ich habe für 6 € folgende bücher bekommen:

erich kästner – fabian-die geschichte eines moralisten
joanne k. rowling – harry potter und der gefangene von askaban (gebunden)
ken follet – die brücken der freiheit
ian mcewan – der zementgarten
martin suter – die dunkle seite des mondes
irvine welsh – the acid house
paulo coelho – veronika beschliesst zu sterben
leon de winter – solokows universum
hakan nesser – die schatten und der regen
truman capote – frühstück bei tiffany (sz bibliothek)
günter grass – katz ud maus (sz bibliothek)
patricia highsmith – der talentierte mr ripley (sz bibliothek)
und einen reiseführer von berlin.

anschliessend war ich bei lehmkuhl und habe mich mit 1 € büchern eingedeckt:

robert schneider – kristus
günter grass – die blechtrommel
jim knipfel – klapsmühle-ein halbes jahr in der geschlossenen
clare morrall – der mann, der aus den wolken fiel
charlotte bronte – jane eyre
wladyslaw szpilman – der pianist
nick flynn – bullshit nights
john le carré – absolute freunde
judith lennox – die mädchen mit den dunklen augen
und 3 wörterbücher: dänisch wort für wort, last minute ungarisch und tschechisch

macht zusammen 12 €.

diese schweissteibende ladung musste ich erst mal nach hause bringen, bevor ich überhaupt weiter auf den hof-flohmärkten gucken konnte. also abladen und nochmal in das viertel mit den schönen hinterhöfen. gleich zu anfang entdeckte ich john irving’s gottes werk und teufels beitrag, dass ich schon lange suche. das war noch eingeschweisst und kostete 1 €.
dann hab ich einem kleinen jungen für 1 € reise um die erde in 80 tagen von jules verne abgekauft. keine ahnung ob ich sowas mag, aber ich glaube ich hab noch nie was von jules verne gelesen. im grunde weiss ich ja von vielen büchern, die ich kaufe, nicht, ob ich sie mag, aber wenn der klappentext mich anspricht oder „was man mal gelesen haben muss“, entdecke, nehme ich es halt mit. wobei das irgendwie ausufert, weil davon gibt es ja tausende.
das nächste buch wollte eine frau mir sogar schenken, weil sie froh war wenn was wegkommt. ich hielt gerade hundejahre von günter grass (gebunden) in der hand, da meinte sie, ich krieg es geschenkt. ich hab ihr dann aber trotzdem 50 cent gegeben. und als ich schon ziemlich kaputt war vom herumlaufen und suchen, fand ich noch so viel zeit von frank goosen (2 €, hardcover). hab das mitgenommen, weil da eine strat drauf abgebildet ist. und ich hatte schon öfters bücher von ihm in der hand. hoffentlich ist es gut.

naja und dann war ich wieder an der bücherei vorbeigekommen und dachte mir, so zum abschluss gehste nochmal da gucken, ob noch was da ist. klar, dass ich da wieder was finde. die haben auch nochmal paar bücher nachgelegt. und weil’s schon so spät war, das kilo für 1 €. cool. hab da noch

zadie smith – der autogrammhändler (gebunden)
alicia giménez-bartlett – hundstage
stephen king – insomnia (engl.)
rainer cordts – der tonsetzer

mitgenommen. hat alles zusammen 1€ gekostet. ich war wieder mal total gierig. wann soll ich das alles lesen? zu hülf! und wo soll das hin? ich brauch ein neues regal. ins alte passen die nicht mehr komplett rein. und nächsten samstag ist ja wieder flohmarkt… ob ich jemals sie von stephen king bekommen werde? 😀 die sind immer so vergammelt und will die nie mitnehmen. irgenwer muss doch ein gut erhaltenes exemplar haben, mensch!

naja, die jagd geht jedenfalls weiter. und ich kann bald einen buchladen aufmachen.