wochenrückblick 15/2017

bin mal wieder spät dran mit dem rückblick. am samstag waren wir ja in hannover und haben meine restlichen sachen geholt, die nun im wohnzimmer stehen und verräumt werden müssen.

gemacht: erstmal nicht viel, da ich anfang der woche krank wurde. gefühlt habe ich an die hundert mal niesen müssen, sowas hatte ich auch noch nie. tags darauf lag ich abends fröstelnd mit fieber im bett. danach ging es wieder, fieber war weg, schnupfen und husten blieben noch bzw. sind noch da, aber die erkältung verschwindet so langsam/am samstag meine letzten sachen aus hannover abgeholt. sah nicht mehr viel aus, aber das auto wurde doch noch rappelvoll/bei ikea töpfe und bei saturn (beides in bielefeld) einen DVB T2-receiver für meine mama gekauft und bei ihr dann eingerichtet. nun kann sie endlich wieder tv gucken. und kochen – wenn sie es denn auch täte …/auch bei und für mama: tv tisch aufgebaut und meinen alten schreibtisch zusammengeschraubt.

gebacken: banane-haferflocken-muffins für hasis geburtstag. die waren auch ganz lecker.

gegessen: sonnenblumenkerne gegen sodbrennen, das ganz schlimm war, bevor ich krank wurde/rahmkohlrabi mit salzkartoffeln/knorr nudeln mit spinat – mit räuchertofu-schinken aufgepimt/pellis mit kräuterquark/blumenkohlsuppe – leider war der blumenkohl wieder bitter, jedesmal, wenn wir welchen aus frankreich bekommen, ärgere ich mich. in zukunft gibt es nur noch deutschen/nudelsalat (in erster linie für hasi, da meine mutter es nicht schafft, was veganes zu kaufen) und für mich noch kartoffelsalat und veggie-buletten von der mühle (von mama)/wheaty viginia steak mit grünen bohnen und bratkartoffeln (ostern)

gespielt: faulpelz (hatte ich hasi zum geburtstag geschenkt)/can’t stop/zug um zug/keltis/siedler von mülheim

gewundert: über meine mutter. sie wirkte so klein und winzig auf mich. entweder waren es die klamotten, oder sie ist geschrumpft. ausserdem magert sie ganz schön ab. kein wunder, sie kocht sich ja nichts und isst wenig. ich mache mir etwas sorgen. es ist komisch, wenn man seine mama so altern sieht.

gedacht: hilfe, ich verbrenne innerlich!/ich will SCHOKOLADE!!! – geht aber nicht, meine speiseröhre verätzt/ist das schon die vorstufe zum asthma?/toll, krieg ich jetzt einen schnupfen?/huh ist das kalt/kein ostereier färben, kein osterzopf, ostern fällt aus/aua, tut das husten weh! (->muskelkater im bauch)

geguckt: shopping queen – gucke ich derzeit wieder regelmässig. beim zwillings-special fand ich die letzten mädels aber sehr unfreundlich zu den verkäufern – wenn man nicht mehr genug geld hat, sollte man sich vielleicht nicht im luxushaus schminken lassen…/leon und die magischen worte. ein sehr schöner zeichentrick-film

gewonnen: einen 10,-€-gutschein von und für penny und zwei movie choice-kinokarten von kinder choco fresh. läuft ja derzeit mit gewinnen 🙂

wochenrückblick 14/2017

ups, schon kurz vor mitternacht … dann hole ich mal schnell noch meinen wochenrückblick nach.

gemacht: recht wenig, nur einen kleinen einkaufsbummel am forum, da ich für hasi auf der suche nach schnürsenkeln war. wie schon befürchtet, gab es aber nur billigschrott, nicht mal baumwolle. im netz hatte ich vorher schon lange geguckt, aber die von ethletics (fairtrade) waren nirgends zu bekommen. wollte sie hasi zum geburtstag schenken, da an seinen sneakern nur noch fetzen hängen, ein stück ist schon abgerissen/sonntags-spaziergang zum darlington-park mit hasi. war so schönes wetter 🙂

gegessen: nudeln mit pesto/knödel mit rotkohl und brauner sauce/pellkartoffeln mit salz und butter (wollte bratkartoffeln machen, aber ich hatte ausversehen vorwiegend festkochende kartoffeln erwischt, die schnell auseinanderfielen/graupensuppe/nochmal graupensuppe/bratkartoffeln (diesmal aus neuen kartoffeln, die halbwegs ganz blieben)

gekauft: 2 mal tee vom euroshop und kleine osterdeko-häschen aus holz

gelesen: mieses karma von david safier. also ich bin noch nicht fertig, aber schon gut dabei. anfangs war ich noch etwas skeptisch und ich finde das buch mittlerweile echt creepy, die vorstellung der inkarnation als ameise ist ganz schön … strange. aber ich finde gefallen an der geschichte. ich bin gespannt wie es ausgeht.

gedacht: dieses jahr ist mein heuschnupfen aber echt heftig/DVB T2 ist so’n scheiss/wo ist meine osterdeko???

geweint: darüber, dass ich immer mehr zunehmen und nicht weiss, woran es liegt. esse ich weniger, lege ich zu, esse ich danach total viel, fallen die pfunde. ich mag nimmer! meine waage kann mich mal! ich habe angst vorm jojo-effekt und kriege meinen arsch nicht hoch, um richtigen sport zu treiben. kann man denn nicht auch abnemen ohne zu schwitzen? magersucht ist auch keine lösung …

gespielt: hm, denk denk … cacao/das andere hab ich vergessen …

gefreut: über post von herbaria und dado sens. endlich mal firmen, die nicht so knauserig sind.

wochenrückblick 13/2017

gemacht: nichts nennenswertes, jedenfalls habe ich mir nichts notiert.

gewesen: im darlington park, wo die bäume sooo schön blühten/am bücherschrank speldorf – das lohnt sich eigentlich nie, denn da stehen immer nur alte und uninteressante schinken drin/am wochenende pizza essen im „fair1-heim“. an einer tennisplatz-anlage gibt es dieses bistro, wo man auch veganes essen bekommt. letztes jahr wollten die ja bei uns um die ecke noch einen kleinen laden aufmachen, aber daraus wurde leider nichts. leckere pizza und nettes personal, wir kommen wieder 🙂

gewartet: auf den service, der hasis tv in reparatur genommen hatte. der tv zickt ja schon seit langem, da sind einige macken, die uns immer wieder auf den keks gehen. da der tv noch garantie hat, hat hasi an mediamarkt, wo er den tv gekauft hatte, gemailt, und die hatten dann einen termin ausgemacht. und da ich ja diejenige bin, die tagsüber zuhause bin, musste ich auf die männer warten …  da habe ich mal wieder meine sozialphobie sehr stark bemerkt, denn ich fühlte mich ziemlich überfordert damit. vor allem, weil ich angst hatte, dass der tv beim testen keine macken zeigt. aber ich muste gar nichts „vorführen“, die hatten ja schon infos und haben das gerät ohne gross was zu probieren mitgenommen. in ein paar tagen melden sie sich wieder. nächstes mal bin ich hoffentlich entspannter.

gegessen: griechischer nudelsalat/spaghetti mit pesto verde/rahmspnat mit kartoffeln und spiegelei/nudeln mit bolo (sojagranulat)/kalte joghurtsuppe mit kresse und dill/pizza margherita im fair1-heim

getrunken: krombacher fassbrause cola & orange – schmeckt prima!

gefreut: als der dhl-bote mir gleich 2 pakete am samstag brachte – neben der krombacher fassbrause ist noch ein gewinn von randomhouse angekommen.

gespielt: hätte ich mir mal aufschreiben sollen, was … ein öko-spiel von hasi, dass wir bisher nie gespielt hatte, jedenfalls zweimal … und dann noch „wahrheit oder lüge“ und bestimmt noch was, aber das fällt mir gerade nicht ein.

gedacht: pfft, was für geizkrägen! so ’ne riesenfirma hat keine proben???/diese schnorrerei macht bald keinen spass mehr, da kommt ja kaum was an/perfektes wetter!/endlich! ein weiblicher biggest loser!/mützen, schals und handschuhe können aber jetzt auch mal weggepackt werden …

geärgert: über eine freundschaft, die gar keine (mehr) ist – oder ist es normal, dass man sich nichts mehr erzählt? und obwohl ich schon mal nachgefragt hatte, kam die ansage, nur weil man sich mal ’ne weile nicht unterhält, heisst es doch noch lange nicht, dass man keine lust mehr hat … ach so, in einer freundschaft erzählt man sich gar nichts, ok. dann habe ich wohl eine falsche vorstellung davon. bei mir heisst sowas dann bekannte/r. wenn aus freundschaften bekanntschaften werden, muss man sich erst daran gewöhnen. andersrum ist’s einfacher …

wochenrückblick 12/2017

der frühling ist jetzt richtig da, die temperaturen klettern schon auf über 15°c und überall blüht es. von mir aus könnte der frühling das ganze jahr über bleiben, ich liebe es.

viel gemacht habe ich in der letzten woche aber nicht, vor allem die jobsuche ist mir aufgrund der vielen misslungenen male irgendwie „egal“ geworden. egal zwar nicht, aber ich war so entmutigt, dass ich mir zwar die stellenangebote angeschaut habe, aber mir wenig hoffnung gemacht hatte.

gemacht: trotz der hoffnungslosen jobsuche eine mail rausgeschickt und einen anruf getätigt, woraus aber nichts wurde. einmal putzjob und einmal im handyshop zum verpacken 3 mal die woche/im garten gewerkelt

gewesen: beim büchertrödel der stadtbibliothek speldorf am samstag. war toll, und wir haben gleich 4 spiele mitgenommen. bücher hab ich nur 2, aber immerhin 😉 die spiele waren ein super schnäppchen, jeweils nur 2€ und noch sehr gut erhalten, wow. und da ist kein fehlkauf dabei, die sind alle gut!

gegessen: auberginen-kartoffel-curry mit couscous/maultaschen mit spinat-lauch-füllung/gnochhi mit tomatensauce/auberginen-reis-pilaw mit couscous-linsen-bratlingen und sojajogurt-sauce/“der mit dem blubb“ mit kartoffeln und spiegelei/kohlsuppe/nudeln mit paprika, fenchel und zucchini-gemüse/blätterteig mit spinat und feta

geguckt: das wetter in geschlossenen räumen. oh je, was für eine flache story, sie ist so gut wie nicht vorhanden. die DVD hatte ich ja mal bei donna gewonnen. und ich werde sie jetzt bei ebay reinstellen/the voice kids finale. ohje, auch schlimm. plötzlich singen fast alle so schief, was war da los? zu schwierige songs bekommen? aber die gewinnerin war top, die 11-jährige sofie war echt cool. und da hat jeder ton gesessen! kein wunder, sie kam aus der klassik.

gespielt: der palast von alhambra/zug um zug/elfenland/ don’t stop!

 

gewonnen: neue fassbrause-sorte von krombacher mit cola-mix-geschmack, auf die ich schon sehr gespannt bin! angekommen ist noch nichts, aber ich warte sehnsüchtig drauf!

gedacht: weiss ich nicht mehr.

wochenrückblick 10/2017

letzte woche war launenmässig sehr durchwachsen. gestern abend musste ich mich sogar hinlegen und bin für ein paar stunden eingepennt. sowas habe ich ja schon lange nicht mehr gemacht, und ich hatte schon angst, dass ich mir meinen schlafrhythmus kaputt mache und mich total hängen lasse.

naja, neue woche, neue versuche, einen job zu finden. hatte heute einen spruch von hermann hesse gelesen … „wer nicht in die welt passt, ist immer nahe dran, sich selbst zu finden“. ich habe mich so angesprochen gefühlt. es fällt mir so schwer, mich anzupassen, und ich weiss einfach nicht weiter.

gegessen: knorr nudeln süss sauer/kichererbsenpfanne mit zucchini, kartoffeln und möhren/kartoffelpü/das erste mal glutenfreie nudeln aus mais (riechen und schmecken nach polenta 🙂 ) mit pesto rosso/lauchsuppe/italiensicher eintopf mit bohnen und „pilzeinlage“ (<- siehe „geärgert“)/beluga-linsensuppe indisch

gewesen: bei disney on ice, was mir gut gefallen hat, bloss endete die show so plötzlich, was mich irritierte … nach einer stunde war pause, und der zweite teil war dann nur noch 30 minuten lang. aber gefallen hat es mir schon, für lau ohnehin 🙂 nur winnie the pooh kam mal wieder nicht vor – wieso nicht??? pah!

(fotos sind fast alle verschwommen, deshalb gibt’s nur wenige …)

 

gemacht: anruf getätigt zwecks putzjob auf A/B gesprochen – kein rückruf/wie immer jede menge stellenangebote durchforstet/ein workout bei gymondo angefangen – auf dem amazon fire tv stick gibt’s ’ne app. allerdings gibt es kaum was kostenloses, und das wenige war ganz schön anstrengend. hab dann ’ne fitness-DVD  angemacht, aber das fand ich auch zu anstregend auf dauer. ich mache jetzt immer nur kurze workouts zwischendurch und hoffe, das macht mich etwas fitter.

gewundert: über die 107 (!!!!!) kg auf der waage. ich dachte, das kann doch nicht sein! ich konnte es mir nicht erklären und war heute froh, schon wieder die 105,7 kg angezeigt zu bekommen. trotzdem ist es noch viiiel zuviel und ich fühle mich wie ein walross, wenn ich in den spiegel gucke.

geärgert: dass ich neulich beim kochen ausversehen schon verschimmeltes tomatenmark in die suppe getan hatte. ich hab erst hinterher gesehen, dass am rand des glases schimmel war 😦 ich habe mich so geärgert und schon überlegt, den ganzen (grossen) topf wegzuschütten, aber dann habe ich mir gedacht, wir nehmen jeden tag so viele schimmelsporen zu uns, die wir gar nicht sehen, und da zumindest das tomatenmark nicht pelzig war, habe ich es doch gewagt, es zu essen. habe zwei knoblauchzehen mit reingepresst 😀 geschmeckt hat sie trotzdem, hasi hat die suppe auch gegessen. krebs kriegen wir sowieso alle irgendwann, what shall’s.

gedacht: wieso müssen bei heidi die models immer „heiss“ und „sexy“ aussehen? models sollen mode vorführen und keine sexfantasien auslösen/auch nach über 4 jahren geht mir der tod von dirk bach nahe, wenn ich ihn im tv sehe … das kenne ich so gar nicht von mir, wenn prominente sterben/das ist ja das reinste aprilwetter – und das im märz.

gelesen: „der richter und sein henker“ von dürrenmatt  – also das war nicht meins, ich fand’s irgendwie öde und gucke mir lieber mal die verfilmung an.

gelacht: über carina’s (GNTM) versprecher. „es ist gar nicht so leicht wie man aussieht!“

geguckt: die ganzen GNTM-folgen, die ich verpasst hatte/die drei tage des condor – ein politthriller von 1974 mit robert redford. ich finde, die haben damals oft viel bessere filme gemacht, ohne blöde special effects, wackelbilder und so … und ich bin eben ein kind aus den 70ern

gehäkelt: einen panda. der ist aber noch nicht fertig, nur die häkelteile. ich muss erst passende augen haben.

gefühlt: habe ich mich oft wie ein nichtsnutz.