postkarten-nostalgie

jaja ich weiss, don’t look back, aber ich hab neulich mal die ganzen karten von w. gefunden, die er mir geschickt hat. die erinnern mich immer an die schöne zeit. wie aufregend das jedesmal war, wenn wieder eine karte von ihm in meinem briefkasten lag… muss den ganz schön angehimmelt haben. diese treulose tomate.  

ich will ja nicht behaupten, dass ich ihn sehr vermisse, ich bin ja nun auf schokolade umgestiegen. aber schade ist das schon, dass der kontakt im sande verlaufen ist.  

ein wenig nostalgie bleibt eben immer.

mittwoch – heimlichtuerei?

gestern freute ich mich noch so über j.’s mail. ich freue mich immer noch darüber, nur… irgendwas macht mich stutzig. vor ein paar wochen schon sah ich, dass w. mal wieder was bei myspace schrieb. auf seiner insel hatte er ja sicher kein netz, und ich dachte erst: ist er schon wieder zurück in gera? dann war wieder ne weile stille auf seiner seite, und ich dachte, nee, er war wohl nur zu besuch (obwohl das doch einige tage waren, aber was weiss ich…)

nun scheint er doch in gera zu sein, und was ich dabei etwas komisch finde ist die tatsache, dass j. schrieb, bei ihr gäbe es nix neues. nun ja, also wenn das nicht etwas wichtiges für sie wäre… dass sie das nicht erwähnt, finde ich seltsam, als ob sie es mir verheimlichen würde… gut, ich denke, genau wie ich will sie auch nicht mehr über w. reden, obwohl das doch im grunde da einzige thema ist, was uns verbindet… also wozu dann dieses verschweigen… sie kann das doch ruhig sagen.

diese freundschaft/bekanntschaft ist wohl mit abstand die seltsamste, die ich je hatte…

ich werde aus dieser frau nicht schlau.

he did it!

er hat es getan. ich bin stolz auf ihn. ich freu mich für ihn, oder versuche es zumindest. eigentlich habe ich ihn ja aufgegeben, es macht mich traurig, wenn ich an ihn denke. komme aber nicht drumherum, nach ihm zu gucken. gewohnheitssache? natürlich hänge ich innerlich noch an ihm, sonst würde es nicht so brennen im herzen, wenn ich an ihn denke. j. ist natürlich furchtbar traurig, aber sie wollte doch eine lösung für ihr problem? jetzt hat sie eine. sie muss nicht mehr länger mit zwei männern spielen und hat wieder mehr zeit für ihre familie. und w. kann sich – sollte er denn so lange durchhalten – ab nächstes jahr die schönen, leicht bekleideten badenixen anlachen. vielleicht ist ja auch im herbst/winter einiges los auf der insel, da geht bestimmt was…

es ist doch besser so wie es gekommen ist. ich wünsche ihm eine schöne zeit und freue mich, dass er mal rauskommt aus gera. er wollte ja immer weg, jetzt hat er endlich mal gelegenheit dazu.

j. meinte, er wäre ja jetzt dann näher an mir als an ihr… ja da hab ich auch was von, gell? ihre letzte mail klang aber irgendwie vorwurfsvoll, andere hätten ja auch probleme… das ist aber kein grund, sich nie zu melden…

naja, hauptsache, ihm geht es gut, er darf jetzt den urlaubsgästen cocktails schütteln oder so…

und wehe, ich kriege keine karte, dann fahr ich da hin!

die richtige richtung…

(gedankenblase): oh bitte tu es, tu es… lebe deinen traum, egal, ob sie mitkommt oder nicht…

das könnte ja schon eine vorlage für einen neuen songtext sein… hm, muss ich mir mal merken. wird sowieso zeit, dass ich mal wieder kreativ werde und songs schreibe. wenn ich hannover bin, will ich mal wieder aktiv werden mit meiner musik.

w. hat wohl einen job auf langeoog bekommen, so, wie ich das interpretiere… und er will nicht ohne j. gehen… und sie lässt ihn wieder zappeln… wenn er wüsste, was sie wirklich denkt… das ist so unfair. sie wird nicht mitkommen. wenn es die liebe ihres lebens ist, wieso tut sie es dann nicht???

tja, w., ich wäre mit dir überall hingegangen… schreib dein drehbuch doch noch mal um, und gehe dieses mal in die richtige richtung…

ich wünsch es dir.