überstanden

um 9:15 uhr habe ich mein foltergerät zurückgegeben. ich hab es bis um 7 uhr getragen. ab halb 6 habe ich die manschette an den anderen arm angelegt, weil ich es links nicht mehr aushielt. die werte waren rechts evtl. etwas niedriger, der erste wert zumindest, so genau weiss ich das nicht, da ich nachts nicht mehr auf’s display des mobil-o-graphs geschaut habe. auch deshalb habe ich es dann vor 9 uhr schon ausgemacht. die werte werden schon reichen, letztes mal hatte ich das teil ja kürzer getragen.

ich konnte zwischenzeitlich sogar einschlafen, aber das schreckhafte aufwachen alle halbe stunde ist natürlich übel, als ich aufstehen musste, fühlte ich mich total gerädert. in der nacht habe ich geträumt, ich stünde vorm spiegel mit einem lila-blau-gefärbtem… vielleicht auch angelaufenem gesicht… durch das ständige abschnüren meines oberarmes habe ich vielleicht  so was wirres geträumt.

am montag ist besprechung, bin gepannt auf die werte. ich hoffe, bei den 10mg kann es nun bleiben, bis ich mal gewicht verloren habe – und ich hoffe, dass ich es dann noch schaffe, beides zu reduzieren. erst das gewicht, dann die tablettendosis.

auf der suche

ich habe immer mal wieder träume, in denen ich in einem haus umherirre, türen öffne, durch gänge laufe und den richtigen weg zum ziel suche. heute war es eine wäschekammer.  ich hatte schmutzwäsche und etwas zum waschen in den händen… manchmal suche ich den ausgang oder personen. auch das haus ist nicht immer das gleiche, es sieht immer anders aus. aber der inhalt, das suchen und irren, wiederholt sich. 

es heisst ja, das haus im traum ist die eigene person. bedeutet das, ich suche meinen weg? ich finde nie das ziel, wache dann vorzeitig auf…

ich würde das so deuten, weil ich ja selbst nicht so genau weiss, welchen weg ich eigentlich gehen soll… lag vielleicht am gestrigen besuch des jobcenters, denn jedesmal, wenn der ansteht, mache ich mir gedanken darüber, was ich eigentlich machen möchte… und weil ich nicht weiss, was ich kann, bin ich immer so ratlos. ich weiss auch nicht, ob ich psychologische hilfe will. herr w. hat mich gefragt, ob ich denn vielleicht eine beratungstelle aufsuchen möchte, aber ich wüsste nicht, wofür… ich brauche keinen rat, ich brauche realistische ziele, eine vorstellung davon, was ich eigentlich mit meinem leben anfangen soll in den nächsten jahren. diese entscheidung kann mir niemand abnehmen, die muss ich schon alleine treffen. wenn ich nur wüsste, was ich mir zutrauen/zumuten kann… und was die welt da draussen von mir erwartet…

ich bin ja vom typ eher so, dass ich alles auf mich zukommen lasse und nach dem motto „wird schon irgendwie“ lebt. aber sich nur treiben lassen gefällt mir auch nicht, ich plane auch gerne, will sicherheit… ich hänge immer zwischen diese beiden haltungen, solides leben gegen abenteuer… und versuche mir, einen mittelweg aus beidem zu schaffen. aber wenn der mittelweg fehlt und ich mich entscheiden muss für rechts oder links… dann weiss ich nicht, welche richtung ich einschlagen soll…

so ungefähr fühle ich mich nach so einem traum.
 

zug nach nirgendwo

ich sass wieder im zug nach [piep] und wollte zu schnuppi fahren…

der zug war sehr voll und ich irrte hin und her, um einen freien sitzplatz zu finden. irgendwann sah ich einen. keinen normalen zug-sitzplatz, sondern einen dicken ledernen clubsessel. daneben sass ein älterer engländer, der sehr höflich lächelte und nach meiner nachfrage sagte, der platz sei noch frei.

ich machte mich dort breit und dachte daran, dass ich noch mal duschen wollte, bis ich ankomme, damit ich den ausstieg nicht verpasse… (duschen im zug??? äh…)

und dann dachte ich, wieso stehen wir denn noch so lange im bahnhof… und dachte dann, dass ich schnuppi bescheid geben müsse, dass ich 20 min. später ankommen würde…

dann wachte ich auf.

hm, schade dass es nur ein traum war. ich würde jetzt gerne zu ihm fahren…

freundschaften.

eben auf facebook. y., meine „freundin“, trauert um irgendeinen verstorbenen elefanten aus dem zoo. ich versuche sie zu trösten, schicke ihr einen virtuellen knuddler, und sie reagiert darauf gar nicht. sie redet weiter nur über ihre elefanten…

da frage ich mich schon… äh, mich gibt’s auch noch, mädel… aber die elefanten sind dir wohl wichtiger… kannst ja wenigstens danke sagen oder so.

die sms, die ich ihr kurz nach meinem umzug geschickt habe, wurde auch ignoriert, meine weihnachts – und neujahrsmail ebenfalls, und seitdem hatten wir keinen kontakt mehr. und wenn ich ehrlich bin, ist es mir auch irgendwie langsam egal, ob wir noch kontakt halten oder nicht, denn eine freundschaft ist das schon lange nicht mehr. nicht für mich.

da unterhalte ich mich lieber mit einer alten freundin, mit der ich damals im streit auseinander gegangen bin, aber das ist ja nun schnee von gestern, das ist über 10 jahre her. wir haben gerade ganz guten facebook-kommentar-kontakt (also keine privaten nachrichten), und das finde ich richtig nett. ich mag unkomplizierte menschen.
heute kam sie sogar in meinem traum vor, da waren wir in einer art cafe an einem stadion, und sie lud mich auf ein getränk ein. als ich trinken wollte, sah ich, dass mein glas oben kaputt war, da war ein stück abgebrochen… dann wachte ich auf. was das wohl bedeuten mag… oder verarbeite ich noch den alten disput von damals?

auf meiner freundesliste bei facebook gibt es eigentlich noch den einen oder anderen, den ich gar nicht mehr in meiner liste haben will, aber beim „aufräumen“ von solchen virtuellen freundschaftlisten war ich ja oft sehr voreilig, was ich hinterher bereut habe, und manchmal tue ich jemandem vielleicht unrecht, aber irgendwie fühle ich mich oft nicht mit mir im reinen, weil ich diese leute ständig „sehe“ und nicht weiss, was ich von ihnen halten soll. menschen haben auch ihre fehler, aber irgendwie bedrücken mich manche kontakte eher als dass ich mich mit ihnen wohlfühle. wie ballast, der irgendwie weg muss.

mischmasch im januar

oh mann, nur noch 2 besucher pro tag, aber was soll’s, ich blogge ja für mich…

bin heute aufgewacht und war ganz durch den wind, hatte won w. geträumt… das kommt ja alle jubeljahre mal vor, dass ich mich an einen traum mit ihm erinnere… wir hatten geredet, über ihn, über seine zukunft, er wollte irgendwie weg, in die türkei auswandern, mit einem pferd? und wir haben ein mutiertes riesen-eichhörnchen gesehen, auf dem balkon draussen. das war so gross wie ein kleiner schimpanse. und ich blätterte irgendwelche kopierten s/w-bilder durch, die er angemalt hatte für mich… total wirres zeug halt. und als ich ihm dann erklären wollte, wie meine zukunft ausieht, bin ich ins haspeln gekommen, wollte ihm sagen dass ich mich nie mehr verlieben will, konnte aber meine gefühle nicht aussprechen…

und dann bin ich wach geworden. fieser traum, hat mich aufgewühlt.

er beschäftigt mich also auch im schlaf.

mama geht’s wieder besser, das wochenende verlief ohne dramen und brechreiz, nur gestern hat sie mal geweint. heute wird sie den arzt anrufen, mal sehen, wie es weitergeht. der schwindel war wohl jetzt kaum noch vorhanden die letzten beiden tage bzw. nächte. hab ihr geraten sich ganz langsam hinzulegen bzw. aufzustehen.

die woche stehen zwei konzerte an, da freue ich mich drauf. und sonst… würd ich gern schon wieder verreisen, aber ich möchte oder sollte besser sparen, denn vielleicht brauche ich demächst einige notgroschen…

meine waage zeigt 95,5 kg an, und wenn die weihnachtssüssigkeiten endlich mal weg sind, könnte ich mal einen neuen versuch starten, ein paar pfund abzunehmen. ich bin frustriert, weil es keine günstige winterjacke im schlussverkauf für mich gibt. die passen alle nicht. sind aber eh alle aus polyester oder mit fleecefutter, das gefällt mir eh nicht.

gestern hab ich einen kleinen spaziergang mit simon gemacht, die 9°c und den blauen himmel auskosten, ehe es wieder kälter wird. für mittwoch ist hier schneeregen oder schnee angesagt. der winter wird wohl noch ein weilchen dauern, aber die letzten tage hatte man schon das gefühl, es wird frühling…

sonnenuntergang

mondaufgang

abstrakt

häuserreihe

die ersten schneeglöckchen

„mondscheinsonate“

dämmerung

rote beeren im winter

kahler ast

dolde

nacht

die letzten fotos von den bäumen und sträuchern hab ich mit gegenlicht fotografiert, auch eine tolle funktion… was meine kamera alles kann… bin immer noch total zufrieden mit dem teil. macht echt spass, damit zu knipsen.