avatar avatar avatar…

besser so? *gg*

bei der gelegenheit habe ich mir gleich mal meinen thekenmann traummann gebastelt.

tolles pärchen…

so hätte es mit uns sicher geklappt *gg*

übrigens habe ich bis heute keine ahnung, welche augenfarbe er wirklich hat *schäm*, vor lauter verliebtheit habe ich nie darauf geachtet… ich glaube aber, die sind eher blau bis grau, jedenfalls nicht rehbraun, denn sowas fällt mir immer auf 🙂
ach ja, meine sahneschnitte…

hm, ist das hier vielleicht besser? mit immerhin leisem „mona lisa“-lächeln, also mehr geht wirklich nicht…

ihr dürft wählen. das sunshine-möpsebild ist aber ausgeschlossen *lach*

ab auf’s abstellgleis…

den thekenmann habe ich jetzt mal aus meinen bookmarks genommen. seine neueste statusmeldung: es sei eine qual für ihn, den rechner anzumachen… ja w., alle wollen was von dir, und dann musst du dir auch noch soviel mist, der im world wide web steht, antun…

warum geht er denn dann überhaupt ins internet, wozu hat er dann ein myspace-profil, wenn ihn das alles nervt?

meinen menschenhass mache ich mir gleich mal zunutze, um diesen menschen, den ich mal für meinen traummann gehalten habe, wieder ein ordentliches stück weit weg von mir zu schieben. in die staubigste, dunkelste ecke meines herzens. da kannst du mit allen anderen, die ich mal gern hatte, vor dich hinschimmeln. irgendwann mache ich dann mal sauber, und fege den ganzen dreck da weg. vielleicht. vielleicht lasse ich den dreck auch liegen, damit erst gar kein anderer sich dort wohlfühlt…

zum glück…

… hatte ich noch keine glückwunschkarte vorbereitet

… gab es bei schlecker nur hässliche kitschkarten

… war die schlange bei der post so lang, dass ich nicht warten wollte, um die postleitzahl von gera zu erfragen

denn sonst hätte ich jetzt von unterwegs aus eine geburtstagskarte an den thekenmann verschickt. und mich hinterher wieder geärgert…

mir ist heute nur noch zum heulen zumute. morgen hat er geburtstag und ich bin wieder jenseits von gut und böse. zwischen trauer und wut und hass und enttäuschung und hoffnung und ablehnung und angst und…

dieses scheiss gefühl, ihm nicht schreiben zu können, weil ich weiss, dass er sich, wenn überhaupt, nur anstandshalber bedanken wird…

warum macht mich das so traurig, warum tut mir das so weh? was mache ich nur immer falsch, das sich die menschen nicht mit mir abgeben wollen? warum bin ich denn nicht liebenswert, verdammt???? warum sagen die menschen, dass sie mich gern haben, wenn sie es gar nicht tun? WARUM?????

ich trink jetzt ’nen schnaps. den, den ich letztes jahr von w. geschenkt bekommen habe. wird zeit, dass der alle wird. life sucks.

weihnachts-resümee

und schon ist weihnachten wieder vorbei. heilig abend war unverhofft harmonisch verlaufen. es gab seelachs mit stampfkartoffeln. mein erstes selbstgemachtes kartoffelpüree, ein highlight! jetzt wo ich einen kartoffelstampfer habe…

die bescherung war auch sehr schön. meine mama hat sich sehr über meine geschenke gefreut, mein bruder war etwas verhalten, er dachte, so ein handy sei teuer, bis ich ihn aufklärte, dass das heute nicht mehr der fall ist.

ich habe von meinem bruder den duden bekommen. und von meiner mama das bob ross-buch, dass ich neulich ausgeliehen hatte. und eine kleine staffelei dazu. jetzt kann ich ja wieder malen.
ein süsser flauschiger eisbär ist jetzt auch bei mir eingezogen. ich hab ja noch nicht genug stofftiere… aber er ist knuddelig. ich habe ihn schneeflocke getauft.
eine kleine geschenktruhe mit 20 € hab ich auch noch bekommen, meiner mama gingen wohl die ideen aus. oder die zeit lief davon, wie auch immer. mein bruder hat die gleiche truhe mit dem gleichen inhalt bekommen…

und dann war da noch das wichtelpaket! von meinem wichtel aus dem forum. wir wichteln ja jedes jahr. und auf das paket war ich natürlich besonders gespannt. da waren 10 flaschen leckere säfte vom bodensee drin. da kommt mein wichtel nämlich her. fand ich total witzig, die idee. und dazu noch eine dvd mit aki kaurismäkis „leningrad cowboys go america“ und „leningrad cowboys meet moses“. geil, da freue ich mich schon sehr auf’s gucken. war echt ein tolles geschenk und dafür, dass er mich ja gar nicht kennt, hat er auch super meinen geschmack getroffen.

am 1. weihnachtstag gab es wie immer zwei getrennte essen, ich habe mir meine obligatorischen knödel mit rotkohl und sauce gemacht, und mama und brudern assen grünkohl mit wurst und kartoffeln. danach hab ich einfach mein trivial persuit spiel hergeholt und wir haben mal gemeinsam ein gesellschaftsspiel gespielt, wow. das ist echt mal eine seltenheit, dass die familie sowas macht. das war ja wie bei normalen familien…

der 2. weihnachtstag ist bei uns immer ein ganz normaler tag, da wird nichts besonderes gekocht, mein bruder kommt auch gar nicht mehr vorbei, und wir machen auch nichts. der tag war langweilig, hab ein paar nudeln mit tomatensauce gemacht und „liebe braucht keine ferien“ angeschaut. da wurde ich gleich wieder etwas wehmütig, als ich die unglücklich verliebte iris (kate winslet) sah. an heilig abend musste ich oft an w. denken und weinen, am tag danach. ging es dann erstaunlich gut, und heute war es so lala. es ist schon traurig, wenn man den menschen, den man am meisten vermisst, nicht einmal frohe weihnachten wünschen „darf“… es war hart, aber ich habe mich zurückgehalten und keine geschenke verschickt und keine sms oder mail verschickt. keine karte. und es tut weh.

aber dieses jahr war weihnachten wirklich ganz nett. ohne zank und streit. das letzte in dieser wohnung, in diesem haus. nächstes jahr werde ich woanders sein an weihnachten. wo, das steht noch in den sternen…

unser mickriger weihnachtsbaum

unzufrieden

es kommt keine antwort von ihm, und j. sagt auch nichts mehr… vielleicht sind sie nun beide sauer auf mich? ach egal, ich mache sowieso immer alles falsch. ich möchte am liebsten nachfragen, diese ungewissheit quält mich… er hat doch gar nicht verstanden, warum ich ihn gelöscht habe. nicht, weil ich den kontakt abbrechen wollte, sondern damit ich ihm dort nichts mehr schreiben kann, und dann muss ich nicht mehr warten… dieses gefühl ist auch weg, immerzu warten und hoffen zu müssen. aber nun sitze ich trotzdem da und bin total unzufrieden mit meiner „aktion“. denn ich interpretiere doch nach wie vor etwas in sein „stumm sein“ hinein und denke, er will nie wieder mit mir reden. dabei denkt er das ja vielleicht gar nicht.

ich will wissen wie er meine mail aufgefasst hat, menno… wieso sagt mir das niemand? ich kann doch jetzt nicht noch tage, wochen oder monatelang im unklaren hier sitzen und leiden. soll ich ihn anrufen? dann höre ich seine reaktion wenigstens sofort und unverfälscht… aber ich werde total zittern… und ich will ihn nicht vollheulen.

er hat heute was von einem bild gesagt, und dass das angucken ihn schmerzen würde… ich glaube, er meint seine ex-freundin. ich bin ganz sicher. und ich bin auch sicher, er hat sie noch lieb. ich würd gern mal wissen, was passiert, wenn sie wieder in gera ist, und die beiden sich mal über den weg laufen… wenn sich ihre pläne nicht geändert haben, wird sie im november wohl wieder in deutschland sein.

ach ja, das wochenende naht, er wird wieder saufen gehen und ich werde warten auf seine antwort, die nicht kommen wird… tolle aussichten. und passend dazu regnet es schon wieder bindfäden.

ich sollte mir jetzt schon einen winterschlafplatz suchen und erst wieder im nächsten frühjahr herauskommen. bis dahin hat sich vielleiht irgendwas getan.