cheesecake brownies

ich hab mal wieder gebacken. und zwar cheesecake brownies nach einem rezept von tim mälzer. das rezept habe ich schon seit jahren in meiner rezeptesammlung, aber bisher nie gebacken. nun, da ich noch walnüsse von der adventszeit übrig habe, wollte ich die brownies endlich mal backen. und was soll ich sagen … die sind einfach super geworden! sehr lecker und einfach herzustellen.

cheescake brownies

als ich schon den teig in die springform gestrichen hatte, fiel mir plötzlich auf, dass gar kein backpulver im teig ist. hm, und auch laut rezept kommt da keins rein. da war ich erst skeptisch, ob das überhaupt klappt, aber der teig ist wunderbar geworden 🙂 einzig in die frischkäse-masse würde ich beim nächsten mal ein klein wenig mehr zucker geben.

ein tolles rezept, das schnell geht, probiert es einfach mal aus 🙂

kanelbullar – lecker lecker

ich habe mal wieder gebacken. das mache ich ja eher selten, denn meist bin ich viel zu faul. erst den teig vorbereiten, die lange wartezeit bei hefegebäck, dann das backen und im anschluss die beseitigung der küchenschlacht … aber es lohnt sich ja immer, oder fast immer 😉

da ich gerne schnecken esse, habe ich mich für kanelbullar, also schwedische zimtschnecken, entschieden. dafür habe ich mir frische hefe besorgt, denn ich komme damit viel besser klar als mit trockenhefe. ich finde, der teig geht damit viel schneller auf, wird lockerer und schmeckt auch besser. trockenhefe-teig braucht bei mir stunden, mit frischer dauert es nur so lange, wie es im rezept steht.

das rezept steht hier, falls ihr es mal nachbacken wollt.  ich habe den teig auch genau wie beschrieben zubereitet, ausser, dass ich nur die hälfte genommen habe. klappte prima.danach ging es ans ausrollen.

kanelbullar 1

der ausgerollte teig (ich hatte statt 3 nur 2 teigstücke, da ich ja nur die halbe menge gemacht habe) wird dann mit flüssiger butter oder margarine bepinselt und mit zimt/zucker bestreut.

kanelbullar 2

dann wird der teig eingerollt (wenn man die arbeitsfläche mit mehl bestäubt, geht das auch ganz einfach) und mit einem scharfen messer (ich habe ein grosses brotmesser mit zacken genommen) in ca. 4cm breite scheiben geschnitten. die scheiben legt man dann auf’s backblech. ich habe sie immer noch mal mit der flachen hand etwas plattdrückt, denn die gehen ja eh noch ein zweites mal.

kanelbullar 3

das blech ging dann in den backofen bei 50°c, da gehen die schnecken noch einmal schön auf.

kanelbullar 4hui, wie die aufgehen!

wenn sie nochmal schön aufgegangen sind, bestreicht man sie mit eigelb und streut hagelzucker drauf. da ich weder das eine noch das andere hatte, habe ich versucht, sie mit milch zu betreichen, allerdings sanken sie etwas ein. ich habe sie dann einfach so gebacken und anschliessend mit zuckkerguss (puderzucker + milch) bestrichen. ohne zucker(guss) waren sie mir nicht süss genug, also der hagelzucker im rezept hat schon seinen sinn. aber mit zuckerguss schmecken die ebenso gut 🙂

kanelbullar 5

ohne ei gibt es nicht so eine schöne farbe, meine sind etwas hell geworden. auch brauchte mein herd etwas länger, um sie fertigzubacken. aber fluffig und weich sind sie geworden. sehr lecker 🙂

süsse schneckchen

ich habe es heute doch glatt geschafft, meine ersten nussschnecken zu backen. in münchen gab’s die in jeder bäckerei, aber hier in hannover fehlanzeige … und ich hab die echt vermisst, hatte schon lange mal wieder lust drauf. also selber backen 🙂

mini nussschnecken

das rezept gibt es hier, falls jetzt jemand hunger bekommen hat. es sind bei mir eher mini-schnecken geworden, aber sie schmecken 🙂 ohne rosinen aber, rosinen mag ich nicht. dafür hatte ich die füllung mit etwas milch und eiweiss angefeuchtet, weil ich dachte, sie würde vielelicht sonst zu bröselig werden. nach dem backen habe ich sie dann noch mit zuckerglasur bestrichen, denn sie waren ohne nur wenig süss. mit der glasur sind die dann genau richtig geworden.

schokolade!

abraxandria hatte vor ein paar wochen ein schokoladen-rezept zum selbermachen gebloggt. heute habe ich das mal nachgemacht. geht echt super einfach, und man kann vor allem seine eigenen schokolade kreieren, der kreativität sind da sicher kaum grenzen gesetzt. ich habe vollmilchkuvertüre geschmolzen, kleingehacktes orangeat, zimt, koriander, vanillezucker und gemahlenen ingwer zugegeben. die schokolademasse auf ein mit backpapier ausgelegtes blech oder ähnliches streichen, in den kühlschrank stellen. kurze zeit später ist die schokolade fertig. und: lecker! gewürzschokolade… wo kriegt man sowas schon zu kaufen… und das macht lust auf mehr. ich werde jetzt schokolatier!

probiert es doch selber mal aus, macht spass!

muffin-time!

bin schon wieder seit kurz vor 6 wach und hatte lust zum backen. habe ein neues rezept ausprobiert, bananen-schoko-muffins. lecker sind die geworden, habe schon 3 stück verspeist.

wer die mal nackbacken möchte, hier kommt das rezept:

bananen-schoko-muffins

für ca. 12 stück:

125g weiche margarine
120g zucker
1 pck. vanillezucker
2 eier
1 becher joghurt
200g mehl
2 TL backpulver
1 prise zimt
50g schokoraspeln zartbitter
1 oder 2 bananen

margarine und zucker schaumig schlagen, eier zufügen, dann den joghurt und die schokoraspeln unterziehen.

mehl, backpulver und zimt mischen und unterrühren. am schluss die zerdrückten banane(n) zugeben und nochmals durchrühren.

bei 175° ca. 25 min. backen.

bei mir hat der teig für 11 stück gereicht.