ein winziger erfolg

draussen ist es heute sehr schwül. nein, eigentlich ist es frostig, aber die vielen pärchen, die heute herumlaufen, alle hand in hand, manche frau trägt blumen mit sich herum, und als ich zum kino ging, um mir eine IN münchen zu holen, stand da eine riesenschlange an der kasse. die wollten wohl alle in den film „valentinstag“… oh mann, muss liebe schön sein. dabei wollte ich doch nur frische luft schnappen und bischen spazieren gehen. naja wenigstens kamen mir keine verkleideten menschen entgegen…

nachdem ich jetzt 7 tage lang mir alles mögliche an essen verkniffen habe, ständig hunger hatte und nach 3 tagen sogar mal 1 kilo mehr draufhatte, habe ich mich heute nach dem aufstehen wieder auf die waage gestellt. immer noch 100 kilo. dann ging ich auf’s klo und stellte mich anschliessend nochmal drauf. nein zweimal. ich konnte es nämlich kaum fassen, da stand doch glatt 99. etwas seltsam, dass ich ein kilo gepinkelt haben soll, aber sie zeigte es so an. is mir auch egal, hauptsache sie zeigt endlich mal was anderes an, und zwar nach unten. hätte ich nach diesen quälenden tagen immer noch nichts abgenommen, hätte ich die waage aus dem fenster geworfen.

ich freu mich. nur noch 49 kilo bis zum idealgewicht! *lach* nee, soviel müssen es ja nicht sein. aber es muss jetzt was weg, sonst erschiesse ich mich. ich werde also die nächste woche weitermachen und hoffe, dass nächsten sonntag dann eine 98 dastehen wird.

gestern hatte ich wieder angst, meinen verstand zu verlieren… pms mal wieder. so depressiv war ich jetzt länger nicht mehr. aber heute geht’s wieder etwas besser. überhaupt fahren meine gefühle achterbahn, ich bin schon wieder verseucht, verknallt. und dann wanke ich stets zwischen vernunft und tagträumereien hin und her. aber egal, das ist leben. das ist doch das, was ich immer will: leben…

gibt es…

… eigentlich frauen, die sich in einer pms-phase das leben genommen haben? gibt es darüber irgendwelche aufzeichnungen? manchmal erschrecke ich wirklich über meine gedankengänge. ich denke dann sowas wie „warum bin ich bei dem autounfall eigentlich nicht ums leben gekomen? wäre doch besser gewesen…“ und solche scheisse. auslöser für diese gedanken sind war meist andere gründe, die mit gefühlen zu tun haben, aber das ist doch gefährlich, wenn ich – wenn auch nur periodisch – todessehnsucht habe. nicht dass ich mich gleich irgendwo aufhängen würde, aber diese gedanken könnten ja mal schlimmere ausmasse erreichen. und wenn mich dann gerade in dieser phase jemand zurückweist oder verletzt oder sonst was, das mich emotional mitnimmt, dann kann es doch auch sein, das sich den verstand verliere, in so gedrücktem zustand ist man zu vielen dingen fähig, denke ich, das sollte man nicht unterschätzen.

naja, zum glück bin ich jetzt so müde, dass ich zu faul bin, mir heute noch das leben zu nehmen. vielleicht später dann 😉

ach, bin ich ein scherzkeks. dabei bin ich wirklich sehr traurig gerade. ich möchte manche personen einfach nur aus meinem gedächtnis (und teilweise aus meinem herzen) raushaben. ich will das nicht mehr haben. vielleicht werde ich irgendwann doch den allgemeinen weg gehen und meine gefühle mit drogen betäuben oder wegsaufen. kein wunder dass es so viele abhängige gibt. die wollen das alles nicht haben. genauso wie ich.

ok bevor ich doch wieder anfange, meinen seelischen müll zu fabrizieren, gehe ich zu bett und lese.

übrigens, die sonne scheint in mein fenster rein, auf die warte ich schon seit tagen. und nun verpenne ich den ganzen tag…