sie schmutzfink!!!

bin gerade fertig geworden mit stephen king’s „sie“. ein sehr gruseliges buch. und sehr brutal und ekelhaft, das kranke gehirn dieser annie wilkes, die den verunglückten autor paul sheldon bei sich aufnimmt und ihn zum pysischen und psychischen krüppel pflegt. ich kannte ja den film schon, den ich auch sehr gut finde. der film weist natürlich lücken auf und das ganze wurde etwas fernsehtauglicher abgedreht. eigentlich mag ich die tv-version fast lieber, weil stephen king so wahnsinnig übertreibt, dass es unglaubwürdiger klingt. der frau im film nimmt man das irgendwie mehr ab.

dennoch, ein spannendes buch, ich habe mitgefiebert und mit paul sheldon mitgelitten. stephen king schafft das immer wieder, seine leser in die geschichte hineinzuziehen, wie kein anderer autor. the king of horror, kein zweifel. gibt ja leute, die ihn nicht mögen, diese utschibutschi-nutten. da muss man wohl mal

(nachwischen)

neue bücher und thekenmann-news

von freitag bis heute gab es 3 bücherflohmärkte. der erste war eher klein, was bücher anging, dafür gab es aber noch cds. das dumme war nur, ich war zu spät dran, obwohl 10 min. zu früh. da war ein mann, der sich schon einen stapel mit 30-40 cds rausgesucht hatte. fies! und was kriegen die anderen? gnädigerweise hat er mir die whipping boy und eine live cd von sonic youth übrig gelassen. hab da mal einen blick auf seinen stapel geworfen und glaube, der hatte da ganz tolle sachen dabei. alles eingesackt,  und das für 50 cent pro cd…  😦

weil es dort auch keine bücher für mich gab, bin ich in die kinderbibliothek gegenüber gegangen. dort habe ich immerhin 3 bücher gefunden, die charles dickens christmas books, adrian mole and the weapons of mass destruction von sue townsend und ein enid blyton band – rätsel um den geheimen hafen.

am samstag war ich in der nächsten filiale, dort war ich dann schon eine viertel stunde vor öffnung, falls da wieder so gierige leute sind wie der mit den cds. da standen dann auch schon etwa 10 personen herum, die vor der tür warteten. teilweise mit einkaufstrolleys und grossen taschen. diese bücherflohmärkte werden auch immer populärer. kurz bevor die aufmachten, hatten sich dann schon mindestens 30 leute vor der tür angesammelt. und als es losging, huschten alle schnell rein. das hatte was vom sommerschlussverkauf. vor lauter aufregung wusste ich nicht, wohin ich zuerst stürzen soll. zu den dvds, cds? oder zu den romanen? kinderbüchern? bin dann als erstes dorthin wo noch platz war, denn man kam kaum ran an die sachen. habe mir als erstes ein paar dvds geschnappt, die auf dem wagen mit den englischen büchern etc. lagen. ohne hülle, aber sonst top: from dusk till dawn, 28 days later und hardball. kosten 1 euro pro stück.

dann suchte ich bücher. der idiot von dostojewskij, den ich ja gerade auf englisch lese, hab ich nun nochmal auf deutsch. pelle zieht aus und andere weihnachtsgeschichten von astrid lindgren und das fest von john grisham, weihnachten steht ja so gut wie vor der tür… der mann, der lächelte – henning mankell, ballfieber – nick hornby, das blütenstabzimmer – zoe jenny, sabbaths theater – philip roth,  the strange case of dr. jekyll and mr. hyde – robert. l. stevenson, 1979 – christian kracht, alice im wunderland – lewis carroll und true tales of american life von paul auster. tja und dann noch eine videokassette mit tiggers grosses abenteuer. macht zusammen 11 euro.

und heute der 3. flohmarkt, der um einiges ruhiger und entspannter ablief als samstag. gefunden habe ich aber auch wieder einiges: todeshauch – arnaldur indridason, kafka on the shore – haruki murakami, märchen aus island und märchen aus england und wales, sara – stephen king, eisfieber – ken follett, prophet des unheils – john saul, hanni und nanni in neuen abenteuern – enid blyton, die drei ??? und der fluch des piraten, cocktails, shakes und co., ein knoblauch-kochbuch und ein getreide-kochbuch. und dann noch ein superschnäppchen, nämlich eins meiner lieblingsspiele: mastermind (aka superhirn), und das in der alten 70er jahre ausgabe! jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mit mir spielt 😉 sieht bloss schlecht aus, weil meine herr der ringe-spiele auch seit jahren im schrank stehen und niemand will mit mir spielen 😦 aber egal, das hat nur 1 euro gekostet. und irgendwann finde ich schon einen spielpartner…

…ich wüsste da schon jemanden! den thekenmann 😀 ach hab ich mich heute gefreut, als in meinem emailfach eine nachricht lag, dass der thekenmann einen kommentar bei mir hinterlassen hat. zuerst kurze panik, denn es gab technische fehler und das myspace-profil zeigte gar nichts an (ich muss kommentare immer erst genehmigen, bevor sie erscheinen). aber irgendwann klappte es dann doch noch, und er schrieb, er findet meine stimme schön 🙂 ich lächle immer noch, seit ungefähr einer stunde… er ist zwar wohl vergeben, aber das macht mir nichts, ich freue mich trotzdem.

book quiz



You’re Siddhartha!
by Hermann Hesse
You simply don’t know what to believe, but you’re willing to try
anything once. Western values, Eastern values, hedonism and minimalism, you’ve spent
some time in every camp. But you still don’t have any idea what camp you belong in.
This makes you an individualist of the highest order, but also really lonely. It’s
time to chill out under a tree. And realize that at least you believe in
ferries.


Take the Book Quiz
at the Blue Pyramid.

the clock is ticking

es ist herbst geworden. unter den kastanienbäumen liegt ein kleiner teppich rotbrauner zusammengerollter blätter. es ist kühl, 16°c und regnet. es wird schon wieder früher dunkel, in der wohnung muss man schon tagsüber das licht anknipsen und sogar die heizung hab ich gestern über nacht angemacht, weil es so ungemütlich war im zimmer. das geht alles so verdammt schnell.

vielleicht versuche ich zu oft, die zeit anzuhalten, und sie kommt mir davon noch schneller abhanden. momo. denk an momo…

ich denke oft darüber nach, was ich noch erreichen will im leben. immer häufiger bin ich in gedanken aus münchen weg. ich brauche einen ortswechsel, um mal wieder in die gänge zu kommen. wohin ich will, ist allerdings unklar. am liebsten ganz raus aus deutschland? ob ich das schaffe… so ganz ohne kontakte in eine fremde stadt ist einerseits eine herausforderung, aber auch verbunden mit ängsten. ich lerne hier keine neuen leute kennen, und in einer anderen stadt werde ich es vermutlich auch nicht schaffen.

mal davon abgesehen fehlt das wichtigste, um überhaupt irgendwo zu leben. das geld und der job. aber so ganz gebe ich meine träume nicht auf. ich habe mein leben bisher immer irgendwie so gelebt wie ich wollte, dann kriege ich das auch noch hin.

lese übrigens gerade die dunkle seite des mondes von martin suter. ein buch wie geschaffen für mich. ein anwalt, dessen persönlichkeit sich nach einem schlechten pilztrip erschreckend verändert, und sich nach mehreren gewalttätigen ereignissen im wald versteckt und vor sich selbst… ich bin bald fertig und schon gespannt auf das ende.

laufe ich auch weg oder laufe ich in die richtige richtung? kann ich überhaupt noch laufen? ich lasse mich wohl eher treiben. ist das gut? ist das richtig? ich weiss es nicht, aber mehr kann ich momentan nicht tun. alles, was ich versuche, ist nicht den verstand zu verlieren. blicke ich zu sehr zurück in vergangene zeiten, oder sogar zu weit in die zukuft? mit 35 nachzudenken, was mit mir passiert, wenn ich tot bin, ist vielleicht zu früh… wer zahlt mein grab, werde ich verbrannt? oder gebe ich mich zur körperspende frei, dass ich wenigstens als anschauungsobjekt verbleibe? könnte (medizinisch) sogar interessant sein, meine leiche. und ich werde nicht zu staub verfallen. ich wollte schon immer mumifiziert werden. wie im alten ägypten. dann komme ich vielleicht mal nach guben (das kommt mir doch bekannt vor!), dort gibt es das plastinarium. und lande irgendwann bei „körperwelten“.

aber vorerst sollte ich bei den lebenden bleiben. wenn ich glück habe, darf ich noch ein weilchen hier bleiben. mal sehen, wie lange noch.

cloudy skies

ich will schokolade!!!

heute ist eigentlich mal wieder zuckerfreitag (hihi, heut ist ja auch freitag), und jetzt werde ich schon langsam schwach…im kühlschrank liegen schokoriegel, erdbeerquark, gummibärchen sind auch da, oder lieber einen kakao? ach, da gibt es es noch einiges, was ich naschen könnte. aber ich versuche noch ein paar stündchen die finger davon zu lassen.

wie schreibt man einen neuen song? man nehme irgendeinen song von irgendeiner band, drehe die akkordfolge einfach um, wähle irgendein lied bei youtube aus, nehme diesen rhythmus, und anschliessend versucht man daraus einen eigenen song zu komponieren. für den text geht man auf eine lyrics-site und nimmt willkürlich jeweils eine zeile aus einem text mehrerer künstler, und bastelt sich daraus einen mehr oder weniger sinnvollen text. die zeilen darf man natürlich auf seine bedürfnisse umgestalten und anpassen.

sowas habe ich heute gemacht. wie das klingt, erfahrt ihr demnächst. vielleicht.

heute sieht es draussen aus als hätte die jahreszeit gleich 2 monate übersprungen. looks like november. ganz schön traurig, dass der sommer bald zuende ist.

ich habe bis jetzt 20 bücher in diesem jahr gelesen. letztes jahr habe ich genau 40 geschafft, vielleicht komme ich dieses jahr wieder auf diese zahl. sting war wirklich gut, der kann nicht nur singen, sondern auch schreiben. man muss kein fan sein, bin ich auch nicht. es reicht, wenn man musik liebt oder noch besser, selber musiker ist.

jetzt ist „about a boy“ von nick hornby an der reihe. mal sehen ob er hält was sein ruhm verspricht. der film ist ja super, kann man den eigentlich noch toppen?

und was lest ihr gerade so?