more mags

heute war ich wieder arbeiten. und schon wieder konnte ich mir übriggebliebende zeitschriften mitnehmen. ha, da habe ich ja in zukunft immer viel zu schleppen *gg*

tv mags 1tv programme brauche ich wohl in zukunft auch nicht mehr kaufen, die tv pur gilt noch bis zum 12.6. …

tv mags 2als ich mir die maxi nahm, meinte frau b., ich solle mir doch von der gleich mehrere nehmen, da seien shampoo-proben drin. haha, die ist ja wie ich, ich mag auch solche pröbchen 😀 aber was mache ich nun mit den doppelten heften, die sind ja zu schade zum wegschmeissen. vor allem ist das die neue ausgabe, von juni! also noch ganz frisch. mag die jemand haben? aber ohne pröbchen, die hab ich schon rausgenommen 😉 porto übernehme ich (buchsendung). und wer mag, kann ja mal beim bauer-verlag gucken, was die so an zeitschriften haben, falls ihr was davon lest oder mal was lesen wollt, könnt ihr mir ja bescheid geben, die werden sonst eh weggeschmissen, also kann ich genauso gut auch mehere exemplare mitnehmen uind an freunde verteilen  🙂

ansonsten stelle ich die dann in den bücherschrank, dann kann ich jemand anderem noch eine freude damit machen. irgendwann nehme ich mir doch mal eine bravo mit, haha, die habe ich ja ewig nicht mehr gelesen. die lag sowohl letztes als auch dieses mal da, aber ich wollte sie nicht nehmen. mir war das irgendwie peinlich 😉 aber diese minis, lauras und bellas und wie sie alle heissen, sind ja auch nicht besser. schundblätter sind das, da steht immer der gleiche käse drin. aber mei, ’nem geschenken gaul … 🙂

wortschatzerweiteung und die schönste strasse der welt

lernstoff am sonntag:

in meinem aktuellen buch „nachtzug nach lissabon“ las ich gestern einen satz, in den ein wort vorkommt, dass ich bisher nie gehört habe:

„du wolltest keine schmerzmittel, du wolltest den klaren kopf nicht verlieren, darin warst du apodiktisch

kannte irgendwer hier dieses wort schon vorher?

geläufig war mir nur die silbe apo, wie in apotheke oder apokalypse… konnte aber keine bedeutung davon ableiten, da ich mit „apo“ auch nichts anzufangen weiss. „apo“ ist aus dem griechischen und bedeutet soviel wie  „von … her“, „seit“, „weg-„, „ent-„.. aha. was heisst dann apotheke wörtlich übersetzt? 😀

apodiktisch heisst hier wohl „bestimmt“, „entschieden“.  wieder mal was gelernt.

gerade las ich im buch von der „schönsten strasse der welt“, der rua augusta… nu ja, ob es wirklich die schönste der welt ist, darüber lässt sich sicher streiten, aber ich bekomme wieder so sehnsucht, nach lissabon zu reisen… ob ich es wohl noch dorthin schaffe in meinem leben? von hannover braucht man mit dem zug um die 34 stunden… ich würde mir so gerne mal wieder interrail leisten können, und natürlich auch die zeit dafür haben. einmal um die ganze welt *träum*

der tannenbaum von hans christian andersen

neulich hatte ich meine erste weihnachts-lektüre für dieses jahr, in meinem märchenbuch von hans christian andersen fand ich diese geschichte… wer lust hat, kann sie hier lesen 🙂

ich hätte ja gerne einen weihnachtsbaum, und wenn möglich einen echten, der auch duftet… hm, ist eh fraglich, ob ich mir einen leisten kann, wenn dann wohl einen mini mini baum im topf. mal sehen.

winterlich 1. weihnachtstag 2010 in münchen… es gab sie also noch, die weisse weihnacht… 🙂

das war’s

nun ist es vorbei. vorbei mit harry potter. den letzten band, die heiligtümer des todes, habe ich gestern zu ende gelesen. anfangs war ich skeptisch, weil etwas gelangweilt. bis zur mitte hin kam tolle spannung auf. dann überschlagen sich die ereignisse, was mir teilweise schon zuviel des guten war. manchmal dachte ich, ob die autorin sich absichtlich das alles ausdenkt, um die filmemacher  damit ziemlich ins schwitzen zu bringen? ganz kurz vor ende denkt man, hm, seltsamer schluss. kein kitch, keine übertriebenen szenen… bis es dann doch nochmal sehr wild wird. und die aller allerletzten seiten sind dann doch irgendwie kitschig.  einerseits passt sowas auch in so eine geschichte, anderseits ist es auch etwas klischeebehaftet, man schmunzelt schon drüber… zu… menschlich?

naja, es ist schon ok, aber das ende ist auch so endgültig, man weiss, da kommt einfach nichts mehr. irgendwie stimmt einen sowas ein kleines bischen traurig. man hat harry und seine freunde doch über 7 bände hinweg liebgewonnen und mitgefiebert, sie auf ihren abenteuern begleitet und sich in das leben dieses kleinen zauberers hineinversetzt.  ich würde sagen, meine favoriten waren band 1, 3 & 5 , also immer abwechselnd 😀

ich hatte ja anfangs nicht gedacht, dass ich diese reihe jemals lesen würde, aber dass ich sie sogar komplett durchgelesen habe, wundert mich fast selber, denn normalerweise bin ich eher skeptisch, wenn um dinge so viel wirbel gemacht wird. alles, wo „hype“ draufsteht, wird erstmal argwöhnisch begutachtet… aber ich finde die bücher echt toll geschrieben, und frau rowling hat sicherlich nicht erwartet, dass aus ihrer harry potter figur mal sowas monströses gemacht wird.

hey, blindfisch!

heute möchte ich kurz ein buch vorstellen. es heisst blindfisch.
jim knipfel, der autor dieser autobiographischen geschichte, erzählt davon, wie er langsam erblindet. er leidet an der unheilbaren augenkrankheit retinitis pigmentosa. schon mit 3 jahren fing es an, und er erzählt mit viel schwarzem humor und ironie, wie er das ganze erlebte. wie er immer weniger sieht, gegen masten und menschen läuft und am ende sogar auf hunde tritt, die er nicht mehr erkennen kann. wie er mehrere suizidversuche überlebte und sich doch irgendwie durch’s leben mogelt. und das alles bringt er so witzig rüber, dass man eigentlich immer nur lachen muss, auch wenn es ihm gerade total dreckig geht. und man fühlt mit oder weint, wenn es ernst und traurig wird. ein tolles buch, wie ich finde.

ich muss eigentlich direkt sein anderes buch „klapsmühle“ lesen, das steht ja zum glück schon im bücher-regal…

hier noch ein link:
jim knipfel

da gibt es auch seine beiträge aus dem „welcomat“ bzw. der new york press, in der er eine kolumme hatte.