ich habe gesündigt

ein kleines marzipanei und ein paar m&ms sind nun in meinem bauch. oh weh!

aber mein körper gibt nun ruhe. ich bin süchtig nach zucker. das merke ich richtig.

hoffentlich reicht die kleine dosis für den rest des tages. mal schauen. ich bleibe dran und versuche dem zeug aus dem weg zu gehen, so gut es eben geht. i try my best.

zugenommen

in letzter zeit nehme ich wieder zu. und das nach tagen, an denen ich aktiver bin als sonst. nach der fahrt nach hannover und dem hin- und herrücken der kartons und möbel, nach der nacht der museen, als ich stundenlang auf den beinen war, oder dienstag, als ich von 6 uhr morgens bis abends unterwegs war. und was macht die waage? zeigt mir jeden tag etwas mehr an. was ist das nur … ich wiege heute 104,3 kg. das ist schrecklich und muss sich ändern. ich finde mich so hässlich wie noch nie und will endlich wieder in den spiegel gucken können, ohne zu kotzen. gestern guckte ich dann noch das finale von „the biggest loser“. ich bin jedesmal erstaunt wie manche ich verändern, wenn sie schlanker werden. und möchte das dann auch schaffen.  während der vorherigen folgen  sass ich immer naschend vorm tv , die kandidaten schufteten sich einen ab und ich machte nichts dergleichen, um mal ein paar pfunde abzuspecken. ich werde auch niemals so viel sport treiben oder mich bis an die schmerzgrenze bewegen. ich habe mir vorgenommen, jeden tag einen langen spaziergang zu machen, oder andere bewegung, wenn ich erstmal umgezogen bin. aber ich  muss schon jetzt was tun, bis dahin wiege ich nochmal 2 oder 3 kilo mehr, und das geht nicht. NEIN!!!!!

ich werde mir heute jeglichen zuckerkram verkneifen und hoffe, es wird mir beim wiegen morgen einen ansporn geben, dieses teufelszeug nicht mehr ständig anzurühren. wenn es mit der zuckerreduzierung nicht klappt, esse ich die kommendne tage nur noch salat und gemüsesuppe, bis ich unter 100 kg bin. es muss sich endlich was ändern!

reginonale sprachunterschiede und gewichtsseltsamkeiten

hasi wundert sich immer darüber, wenn ich sage: “ ich bin gesessen“. er ist der meinung, es heisst „ich war gesessen“. hm, kenn ich aber nur so. gestern hat er mal gegoogelt und fand heraus, dass meine version im süddeutschen und österreichischen gebiet üblich ist, tja, bayer bleibt halt bayer 😉 i bin da halt aufgewachsen. ebenso unterschiede gibt’s bei wörtern mit „ch“, wie chemie, das wird bei mir nicht „schemie“ ausgesprochen, sondern „kemie“. china ist nicht „schina“, sondern „kina“. hab ich so in der schule gelernt. inzwischen rutscht mir das mäid in schina aber doch öfters raus, denn ich höre es ja dauernd so von hasi.

was ich schnell übernommen habe ist das „danke, auch so“, dass man z.b. sagt, wenn man auf „schönes wochenende“ oder „schönen tag noch“ antwortet. früher sagte ich da eher „danke gleichfalls“ oder „danke, ihnen auch“.

woran ich mich in hannover nie gewohnen wollte war der sonnabend. brr, das heisst SAMSTAG! zum glück heisst der hier auch so 😀

seltsam war heute mein gang auf die waage. gestern nach dem aufstehen wog ich noch 102,2 kg. und ich hatte abends gleich zwei mal hintereinander warm gegessen, zuerst noch drei teller kürbissuppe von gestern, und bald darauf noch brokkoli-kartoffelauflauf, an dem ein ganzer becher sahne war. ich hatte schon ein schlechtes gewissen und hatte die befürchtung, meine waage zeigt heute mindestens 200g mehr an. und was war? 101,6!!! das konnte ich nicht glauben, verschob die waage etwas und wog mich ein zweites mal. 101,8 kg. auch beim dritten wiegen gleichbleibend. ich begreife oft nicht, warum ich nach viel essen manchmal weniger wiege als wenn ich mir alles verkneife. beim abnehmen irritiert das sehr. aber schön ist es ja, dass ich mal wieder 101 sehe. wenn es weiter so einfach geht mit dem abnehmen, komme ich vielleicht bald mal wieder unter die 100 kilo, das wäre ja schon eine schöne motivation. und mit dem frühling kommt hoffentlich auch die lust an mehr bewegung draussen wieder 🙂

montags-geschichten

am samstag hatte ich schlecht geschlafen, lag mehr wach, als dass ich friedlich schlummern konnte. und als ich dann doch endlich mal eine längere weile schlafen konnte und vormittags aufwachte, hatte ich ordentliche schmerzen in nacken und schulter. das war echt fies, ich dachte erst, ich hätte mir was ausgerenkt und ich müsse zum knochenbrecher. meinen kopf konnte ich kaum noch drehen, und liegen ging überhaupt nicht mehr ohne schmerz. hmpf. kyttasalbe olé. tagsüber ging es auch wieder etwas besser, nur abends beim film gucken kam der schmerz wieder stärker. und die darauffolgende nacht war dann auch nicht viel besser, ich drehte mich dauernd von einer seite zur anderen, aber egal, wie ich lag, es tat weh. auf dem rücken liegen war am unangenehmsten. inzwischen merke ich nur noch eine leichte verspannung.

die woche zuvor plagten mich zwei fiese aphten am zahnfleisch im unterkiefer. meine güte tat das weh, ich wollte am liebsten nichts mehr essen oder trinken. dank hasis mund-heilgel und salbeitee-spülung konnte ich die schmerzen lindern.

irgendwas ist immer. und heute blickte ich mit schrecken auf die waage:

103 kg

das foto hatte ich erst nach dem frühstück (magerquark mit banane) gemacht, nach dem aufstehen waren es glatte 103 kg. aaaahhhh!!!!! was ist nur los mit mir, seit tage nehme ich stetig ein paar hundert gramm zu, obwohl ich nicht glaube, dass ich mehr esse als sonst. und auf meine periode kann ich es wohl kaum schieben, da ich normalerweise keine gewichtszunahme habe, bevor es losgeht. und wenn, müsste ich nun das gewicht ja nun wieder loswerden, aber es geht ja noch weiter rauf, ohje… ich werde wohl ab heute kalorien zählen oder am besten gar nichts mehr essen. vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich meine bluthochdruck-tabletten im dezember, ein paar tage vor weihnachten, abgesetzt habe. nun muss ich nämlich nicht mehr so oft und viel pinkeln. die entwässerung ist nun vorbei, vielleicht nehme ich daher wieder zu. gefällt mir nicht. ich brauche unbedingt mehr bewegung. aber ich weiss nicht, wie. auf sport habe ich keine lust, und zum walken oder wandern fehlen mir die schönen ecken hier. ich will nicht fett bleiben 😦

und dann kam am freitag noch post vom jobcenter.

einladung

das machen die doch mit absicht!!! schon einmal musste ich einen tag vor meinem geburtstag ins jobcenter. das ist ja mal ein ding. und dann auch noch so früh … das wird ’ne blöde woche. ich mach mir schon wieder so viele gedanken. wenn mich die frau fragt, was ich machen will, kann ich ihr ja doch keine vernünftige antwort geben. ich hasse das. und ich will nicht wieder weinen müssen, sonst denkt die trulla wieder, ich brauche eine therapie.

aus der wohnung, die wir neulich besichtigt haben und haben wollten, ist auch nichts geworden. da war ein andrang, dass mir sofort klar war, dass die jemand anderes bekommt. naja, der garten war eh nicht sehr schön, ein langes, schlauchartiges rasenstück, mehr nicht. und im haus hat es irgendwie käsig gerochen, wie alte stinkefüsse. vielleicht besser so.