dieses und jenes

ich weiss derzeit nicht, was ich bloggen soll … es passiert zu wenig bloggenswertes.

wenigstens bekomme ich nächstes wochenende besuch. mein bruder kommt aus münchen 🙂 er bleibt von freitag bis montag, was für ihn ganz schön lange ist, denn wenn er meine mama besucht, bleibt er maximal zwei tage. er hat nämlich ein dauerproblem mit der zeit und muss sich um seine fische und andere haustiere (ich weiss grad nicht mehr, ob es wüstenrennmäuse oder schon wieder andere sind) kümmern … als ob seine freundin das nicht auch könnte. und das aquarium wird schon nicht gleich so schmutzig werden, dass die fische sterben 😉

wir können also ein paar tage den pott angucken. ich kenne ja selber auch noch nicht soo viel und werde auch einiges neues erleben.

und gleich darauf, noch in derselben woche, rückt meine mama an. sie wird am 23. september 70 und kommt auch für ein paar tage hierher. ich hab sie gezwungen, alleine mit dem zug zu fahren, weil ich weiss, sie kriegt das hin. sie ist immer so ängstlich, aber hätte ich sie abholen müssen, wäre das echt nervig und teurer gewesen. so kann sie ganz gemütlich im IC ohne umsteigen nach mülheim fahren. das einsteigen wird sie ja wohl schaffen, und einen sitzplatz wird man ihr zur not, sollte sie keinen finden, auch noch zeigen.

danach werde ich wohl erstmal genug von familienbesuchen haben 😉

in den gelsenkirchener zoo wollte ich eigentlich schon längst, aber das wetter passt mir einfach nicht. es ist mir zu warm, und den ganzen tag sonne vertrage ich nicht. ab montag gibt es wieder 30°c – kreisch! ich hab die nase voll von diesen temperaturen. ich will mildes wetter.

bis mein bruder anrückt, will ich hier noch für ordnung sorgen. soweit es eben geht. aber wir haben ja nun einige neue schränke und können dort wieder dinge verstauen.

und sonst? keine ahnung. meine gallensteine melden sich manchmal, ich hab grad heuschnupfen und nehme nicht ab. UND ich hätte gerne urlaub, hab aber kein geld, um wegzufahren.

alles beim alten also 😉

mischmasch in kurzen sätzen

morgen ist mein termin beim notar. und es soll 33°c heiss werden. uff. ich hoffe, ich komme da nicht triefend an. ich schäme mich doch dann wieder.

ich versuche mich nicht unnötig vorher aufzuregen, aber ich bezweifle, dass das sozialamt die bestattungkosten übernehmen wird. ich bin zwar nicht verheiratet, aber auch das „eheähnliche zusammenleben“ wird ähnlich gesehen, und da mein partner ja genug geld verdient, werden die mir wahrscheinlich nichts geben. wie können die nur erwarten, dass mein freund für die beerdigung meines erzeugers aufkommt? das wäre ja noch schöner!

unser kleines häuschen ist definitiv zu kein. ich weiss nicht, wohin mit dem ganzen kram. meine kartons von neulich, die aus hannover, sind noch nicht mal alle komplett ausgepackt. und verstaut schon gar nicht. mein zimmer wird langsam aber sicher so eng, dass ich mich total unwohl fühle und am liebsten alles rausschmeissen will. ich brauche platz und luft zum atmen (und wohnen).

der juli ist bald rum, der sommer dauert auch nicht mehr lang. ich war immer noch nicht am meer … vielleicht klappt es ja noch mit einer kleinen reise. das wünsche ich mir sehr.

ich will wieder ganz viel häkeln und anderweitig kreativ sein in den kommenden wochen. angefangen habe ich zumindest schon mal mit bügelperlen. und aus hannover habe ich mir schon ein paar puzzles mitgebracht, da freue ich mich schon drauf, die zu legen.

auch viele exemplare meiner büchersammlung habe ich wieder. dabei lese ich derzeit nicht gerade schnell. zwei bücher pro monat sollten es schon sein, mindestens! blöd ist, wenn man bücher schon bis zur hälfte gelesen hat und dann doch nicht weiterlesen will. das ist mir bei nick hornby’s „a long way down“ passiert. nette idee für eine story, aber das geschreibsel hat mich nicht gerade mitgerissen. literarisch nicht gerade etwas, was man lesen muss … da hat mir die verfilmung viel besser gefallen. die fand ich doch sehr herzig.

gewichstmässig gibt es nichts neues. ich werde wohl für immer dick bleiben. ich sollte frieden mit meinem körper schliessen, und ihn in ruhe lassen. das ist vielleicht gesünder als das ständige versuchen, ihn ändern zu wollen. das bin eben ich, und wenn ich rund sein soll, bin ich eben rund.

25 gramm

zucker sollte man maximal pro tag zu sich nehmen. sagte gestern ein arzt im tv. hm. und auf fit for fun steht was von 50 gramm – das ist ja das doppelte! was denn nun?

wie wird man eigentlich satt, wenn man nur 25g zucker essen darf? bei mir sind zuckerhaltige lebensmittel irgendwie grundnahrungsmittel. aber man will seinem körper ja auch mal was gutes tun. zuviel zucker ist sooo schädlich, schreit es derzeit von allen seiten der medien. oh mann, da müsste ich schon tot sein. aber versuchen würde ich es dennoch gerne. ich habe zwar heute sicher schon die 25g überschritten, war aber sicher weit von der menge entfernt, die ich sonst so zu mir nehme.

aber ich habe irgendwie noch hunger. ich werde wohl in den kommenden tagen immer die doppelte menge an mittagsessen machen, damit ich auch satt werde 😉

uhu

ich bin ein uhu!!! ju-hu!!!

99,9

hach, ist das ein schöner anblick! ❤ ❤ ❤ toll. das städte-hopping hat sich also doch gelohnt. werde ich wieder zunehmen, wenn ich nun nicht mehr jede woche verreise? hm. kann mir jemand noch einen pass spendieren, bitte? 😉

ich freu mich so, dass ich mal wieder unter 100 kg gekommen bin. lang ist’s her! ich werde versuchen, auch immer unter diesem gewicht zu bleiben ab jetzt. nie wieder 100, bitte!

dieses und jenes

heute zeigte meine waage 100,1 kg an. juchu! endlich tut sich mal was. dachte schon, wie kann es sein, dass ich nach den anstrengenden wochenenden kein gramm abnehme? als ich mal ein interrail-ticket hatte, hatte ich 2 kg abgenommen, und mein bauch war ganz flach geworden. ok, da war wesentlich mehr stress, denn ich habe nachts fast immer in den zügen geschlafen und das jeden tag. das war hardcore. ich könnte ja bald sogar unter 100 wiegen, das wäre genial … wie lange wünsche ich mir das nun schon?

leider gilt mein pass nur noch bis zum 12.09., dann kann ich nicht mehr fahren. bin schon ein wenig traurig. auch wenn ich mir inzwischen mal ein etwas ruhigeres wochenende wünsche. irgendwie wird mir das herumgefahre sehr fehlen. und ich habe ja nicht so viel geschafft, wie ich wollte. ich wäre z.b. gerne in den spreewald gefahren. aber da hätte ich übernachten müssen. usedom und rügen waren auch zu weit für eine tagesfahrt. die ostsee hat mich diesmal überhaupt nicht gesehen. kiel, flensburg, die strände da oben, lübecker bucht … in hessen war ich auch nicht, da gibt es sicher auch was zu sehen. und freiburg ist auch so unendlich weit von hier …

morgen fahre ich wieder nach hannover, und dann habe ich noch den freitag und den samstag, wobei ich dann samstag spätestens um mitternacht wieder in mülheim sein muss. mal schauen, was ich da noch schaffe. vielleicht bleibe ich dann auch einfach in hannover und leiste meiner mama gesellschaft. die freut sich ja immer so, wenn ich da bin.

ich könnte ja das ganze über so einen pass haben, dann würde ich immer mal wieder wegfahren. für den fall dass ich bald einen zweitjob habe, kann ich mir ja auch mal ein paar kurze auslandsreisen leisten. vielleicht.

mit der krankenkasse ist nun auch endlich alles geregelt, und ich habe den günstigen tarif bekommen. wieder eine sorge weniger. muss nur noch genug geld verdienen, um die beiträge auch regelmässig zahlen zu können. die 164,43€ könnte ich weissgott anderweitig gebrauchen, aber naja, gesetz ist gesetz, da kommt man nicht drumherum. wenigstens kann ich dann zum arzt, wenn was ist.

der herbst kommt nun mit grossen schritten ins land, und ich freue mich auf ihn. nur auf die kühlen tage nicht ganz so sehr 😉