neues jahr, neuer weg …?

frohes neues jahr erstmal. bin etwas ruhig momentan, ich hänge meistens nur auf dem sofa rum, mit dem handy in der hand und spiele irgendwelche stupiden spiele, oder ich schlafe oder esse. ja, schlafen und essen sind derzeit so meine haupttätigkeiten. dabei sage ich mir x mal am tag, ich muss jetzt endlich mal abnehmen, um mir im nächsten moment wieder irgendwas in den mund zu stopfen. das ist ne echte sucht, kann ich euch sagen.

ich fühle mich gerade so orientierungslos. ich hoffe, dass ich ein paar dinge, die mich belasten, endlich mal aus meiner welt schaffen kann. ich werde so müde davon, manche dinge wird man irgendwie nie los. und manches möchte man in seinem leben haben, und es klappt nicht … ich muss mich ändern, sonst wird das nichts mehr … wenn ich nur nicht immer so müde wäre.

meinen job habe ich noch. das ist gut so. obwohl ich etwas bammel habe, dass es bald vorbei ist. der langzeit-krankgeschriebene kollege kommt wohl zurück. wann, weiß ich noch nicht, es hieß mitte januar. heute habe ich irgendwas aufgeschnappt, was sich nach ihm anhörte, und da wurde was von märz gesagt. keine ahnung, ob er gemeint war. ich wurde ja erstmal ein halbes jahr verlängert, aber falls ich doch früher gehen muss, würde ich am liebsten eine pause machen von der arbeit. und reisen. ich weiß nur nicht, ob ich das durchziehe. raus aus der komfortzone, mein bett vermisse ich schon bei dem gedanken daran.

meine briten haben mich auch wieder an meinen traum, nach london oder england auszuwandern, erinnert. ich spiele zumindest mit dem gedanken, mal für ein paar monate, oder sogar ein jahr in the UK zu leben. geld hätte ich prinzipell, um dort sogar eine weile ohne job zu leben. fragt sich, ob man dort eine wohnung mieten kann, ohne einen job zu haben. allerdings fände ich es auch toll, dort zu arbeiten. denn das gefühl ist dann ganz anders. aber seit dem brexit ist das wahrscheinlich alles wieder viel komplizierter geworden, man braucht auch ein visum nach 6 monaten. naja, träumen kostet ja nichts …

und dann wäre da noch die fehlendne zweisamkeit … meine probleme, die briten zu verstehen, sind immer noch da … ich werde wohl nie erfahren, ob mich einer von denen wirklich mag. tja … ich glaube, ich bin zu langweilig. ich habe einfach nichts zu sagen. bin wohl zu ruhig und introvertiert. wie spannend und bunt meine innere welt ist, bemerken die anderen ja nicht.

ich weiß mich einfach nicht mitzuteilen.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s