empathie

wenn man sich unter menschen einsam und unverstanden fühlt, und immer wider das gefühl bekommt, man werde nicht akzeptiert mit seiner einstellung, sondern nur geduldet … sollte man wohl den bekanntenkreis wechseln? aber ich habe solche angst davor, immer wieder zu erfahren, dass man mich nicht wirklich mag oder versteht. ich merke immer mehr, dass ich jemanden brauche, der mich so nimmt wie ich bin, und ich weiß nicht, wie ich diese person(en) finden soll … bin ich wirklich so komisch, oder sind es die anderen?

gibt es noch irgendwo leute, die es okay finden, oder sich vorstellen können, dass man etwas anders sieht als sie selbst? empfinden die menschen zu wenig empathie?

ich hatte früher weniger probleme damit, neue kontakte zu haben. solange ich meine meinung nicht gesagt habe, klappte das ganz gut. ich weiß zwar nicht, was die anderen dann an mir interessant fanden, aber wahrscheinlich nur die tatsache, dass ich immer zeit hatte und eine unkomplizierte begleitung war. ich könnte es wieder so machen und nicht meine einstellung zu dingen äußern. aber ich bin keine 20 mehr und möchte meinen charakter zum ausdruck bringen. und dafür auch angenommen, bestenfalls sogar geschätzt werden.

ich flüchte mich schon wieder in eine traumwelt, wie immer, wenn ich mit der einsamkeit nicht klarkomme. da kann ich sein, wie ich sein möchte, und werde geliebt für das, was ich bin, und für das, was ich denke, und fühle.

würde es mir nur nicht so schwer fallen, auf andere zuzugehen. ich brauche mal wieder einen seelenverwandten. vielleicht irgendeine verschrobene künsterseele, die nicht ganz von dieser welt ist, aber sich in andere hineinfühlen kann. ich würde gerne mal wieder tiefsinnige gespräche führen, ohne immer gleich anzuecken. wo findet man so jemanden?

ich werde endlich aktiver werden müssen, um unter leute zu kommen. vielleicht suche ich mir ein neues hobby, eine theatergruppe für laien oder irgendwas in der art. vielleicht darf ich mich dort ausdrücken, ohne schief angeguckt zu werden, wenn ich etwas von mir gebe. und finde dort das, wonach ich suche …

wellenrauschen, strand, sonne …

schon ist wieder fast ein monat rum … diese pandemie gibt einem das gefühl, das leben verläuft im eiltempo. ich habe nur noch das gefühl, zu arbeiten, zu essen und und zu schlafen. nun ja, man kann ja auch wenig machen. ich war am freitag und am sonntag wenigstens mal kurz spazieren, damit ich nicht total einroste. geht es euch auch so, dass ihr schneller als sonst schlapp macht? furchtbar.

ich will nun endlich mal das rätsel auflösen, was ich neulich gewonnen habe. inzwischen kam der „haupt“gewinn per e-mail. ich hatte ja jeden tag in den briefkasten geguckt, wann er denn ankommt … der gutschein 🙂

vorab erhielt ich aber schon einen teil des gewinns von der firma guylian. die leckeren meeresfrüchte, ihr wisst schon, oder?

hmmm, lecker! ein großes paket der guylian-spezialitäten und das buch „palais heiligendamm“ von michaela grünig. aber das ist noch nicht alles …

ich habe doch tatsächlich den ersten preis gewonnen, ein aufenthalt im grand hotel heiligendamm an der ostsee, plus tankgutscheine im wert von 100 euro!!! ich war so baff, als ich das las … 3 übernachtungen für 2 personen im luxus-doppelzimmer mit meerblick. inklusive nutzung des SPAs mit schwimmbad, sauna, pool, fitnessbereich … das klingt doch nach erholung, oder? 🙂 ich freue mich so!

nun muss nur noch die pandemie soweit verschwinden, dass man auch wieder urlaub machen kann. der gutschein ist nur ein jahr gültig, da hoffe ich natürlich, dass es noch diesen sommer oder spätestens im herbst klappt. und dann brauche ich noch eine begleitperson, ich weiß gar nicht so recht, wen ich mitnehmen soll. am besten jemand, der autofahren kann 😉 aber man kommt von hier auch gut mit dem zug nach bad doberan.

ich habe schon immer davon geträumt, mal eine reise zu gewinnen. so schön 🙂