corona-krise

leider werden wir nun doch noch nicht übernommen. es gibt derzeit einfach zu wenig zu tun, und die TKgesundheit kann uns nicht einstellen und andererseits schon festangestellte in kurzarbeit schicken. sie wollen uns aber trotzdem haben, hat man uns gesagt. hoffentlich zum 1. juni, aber man muss einfach abwarten, wie sich das mit dem virus weiterentwickelt.

so bin ich dann erstmal nur noch bis mittwoch dort. ob mir randstad nun kündigen muss oder ob die mich bis dahin noch irgendwo unterbringen, ist die frage. ich kann vielleicht erstmal überstunden abbauen und etwas urlaub nehmen, um die zeit zu überbrücken. vielleicht gucke ich auch selber mal, was der arbeitsmarkt gerade bietet. obwohl das sicher nicht so einfach ist in der situation.

ich bin gespannt, ob ich später wirklich noch eingestellt werde. es war ja eh seltsam, dass wir in so einer unsicheren zeit eine übernahme angeboten bekommen haben. im mai soll ich dann kontaktiert werden, ob es klappt.

traurig bin ich darüber nicht. ich kann auch gut zu hause bleiben, arbeitslosengeld bekomme ich eh, falls ich nun arbeitslos werde. dann hätte ich etwas zeit um mich zu erholen, ich fühle mich schon so erschöpft. und auf die täglichen fahrten mit dem ÖPNV kann ich auch verzichten. die s-bahn ist schon wieder so voll, da kriegt man bestimmt irgendwann corona. wie ich es hasse, wenn sich menschen einfach unterhalten ohne mundschutz. insbesondere die schnorrer, junkies und obdachlosen, die ja immer durch den zug laufen und sich auch noch zu den leuten hinunterbeugen, um geld zu erfragen. bei allem verständnis für deren lage, die es wirklich machen müssen (und das ist nur bruchteil, die meisten sind echt nur junkies und brauchen einen schuss), sollten die auch den abstand wahren. und wenn sie einem schon ihre ganze lebensgeschichte erzählen wollen, dann bitte mit mundschutz. mich macht das wütend. aber auch alle anderen, die so tun, als ob es kein corona gäbe und labern und telefonieren, oder herumalbern. manche könnte ich echt anbrüllen. aber ich habe einfach nicht den mut dazu, denen meine meinung zu sagen. genauso wenig wie den musik-hörern, deren verdammte beats durch den kopfhörer dringt. ich könnte echt ausrasten. ich wechsle schon den sitzplatz oder gleich den ganzen waggon, je nachdem, wie laut es durch den kopfhörer dröhnt. meine nerven machen das nicht mit. aber was soll ich machen, ich kann den menschen nicht entkommen. ich werde den sommer hassen. kann hier jetzt schon kaum das fenster öffnen, ohne von den leuten da draußen gestört zu werden. es ist grauenhaft.

letzte woche war ich auf der suche nach klopapier. montags drei läden, dienstag drei läden. überall fehlanzeige. morgens, wenn die läden öffnen, sitze ich schon in der s-bahn auf dem weg zur arbeit, abends ist es zu spät. dann schrieb ich an den edeka, der in meiner nähe ist, ob die mir wohl eine packung reservieren könnten. der filialleiter selbst schrieb mir zurück, dass das offiziell nicht möglich sei. aber wenn ich ihm verspräche, es nicht weiterzutragen, soll ich einen mitarbeiter darauf ansprechen und mich auf ihn beziehen. oh gott, was passiert hier, dachte ich nur. ich fühlte mich, wie jemand, der unsaubere geschäfte abwickelt und nicht ertappt werden will. furchtbar. und dann war ich im lade und lief da mit meinem leeren einkaufswagen hin und her, in der hoffnung, einen mitarbeiter ansprechen zu können, ohne, dass andere kunden mithören.  irgendwann fragte ich dann eine. sie verwies mich an eine andere mitarbeiterin aus der gemüseabteilung. sie sagte, wenn der chef das so sagt … ich zeigte ihr noch meine e-mail dazu. sie erklärte mir dann allerdings, dass sie selbst nicht genau wüssten, wann und wieviel kloppaier käme. und das man auch nicht sagen kann, welches da kommt. die müssten schon gucken, dass sie von irgendwoher was geliefert bekämen. hm. wird nicht ständig betont, es gäbe keine engpässe in der lieferung, es gäbe genug klopapier? ich weiß auch nicht, was gerade gesagt wurde, aber ich fing plötzlich an zu weinen. nicht, weil ich so dringend klopapier brauchte, denn ich hatte noch fünf rollen zu hause. dennoch schien es ja so, also ob man eventuell noch wochenlang keins bekommen wird. und ich fand die situation einfach so deprimierend. wie im krieg. und dass ich überhaupt danach fragen muss 😦 ich wollte da dann auch nicht nochmal hin, weil die mir ja eh nicht versprechen konnten, mir eine packung zurückzulegen.

dank sanne bin ich nun doch noch zu meinem kloppaier gekommen 😀 sie gab mir den tipp, mir im dm-online-shop welches zu bestellen und in den den liefern zu lassen. zwar ist das derzeit aufgrund der lage gar nicht möglich, aber so fand ich heraus, welche filialen noch vorräte haben. die genaue stückzahl wird da angezeigt. und in altona gab es noch über 750 stück. selbst nach feierabend waren es noch über 700. als ich da ankam, war alles voll 🙂 juchu!!!

ich hoffe, ihr habt noch keinen corona-koller und könnt die ostertage auch ein wenig genießen. ich wünsche euch schöne feiertage 🙂