vermummt

vermummt

moin. seit heute gilt die maskenpflicht in supermärkten und dem ÖPNV. deutschland hat sie nun doch eingeführt. auch wenn das sicherlich bei vielen auf unverständnis führt, ich bin dagegen. zum einen ist es eine zumutung. setzt euch mal eine stunde lang vermummt in die bahn. schön warm ist es. man schwitzt entsetzlich. oder sollte ich sagen: ICH schwitze? die meisten scheint das nicht zu stören. ich werde mich totlachen, wenn ich bald von anderen angesprochen und gefragt werde, ob ich corona oder fieber habe. mein gesicht glüht bekanntlich schnell, mit der maske noch schneller. meine haare werden nass und ich muss mir mit nicht gewaschenen händen den schweiss von der stirn wischen. schön! ich habe allerdings einen trick gefunden, besser luft zu kriegen, das klappt zumindest bei meinen derzeitigen mundschutz, einem haarband aus dünnem, aber breitem stück stoff. wenn ich mich zurücklehne und den kopf möglichst nach oben halte (also einfach in den sitz fläzen), kommt vom kinn her mehr luft rein. und das, obwohl mein tuch ja das kinn komplett bedeckt.

ich halte nichts davon, weil es nachweislich (laut rki) keinen richtigen schutz bietet, außer die tröpfchen beim reden, husten oder niesen abzuhalten. ich bin zwar der meinung, das könnte die menschheit auch so, aber leider haben viele einfach keine lust, sich zu benehmen. wie sehr ich mir eine benimmschule für menschen wünsche …

ich habe bereits, bevor ich mir die maske aufsetze, keine sauberen hände mehr. bis ich an der s-bahn  bin, habe ich mindestens schon die haustürklinke angefasst (und ich mache es schon mit dem ärmel über der hand, was aber eh nichts bringt, denn dann habe ich eventuelle viren ja am ärmel und so gelangen sie auch auf meinen handrücken). dann drücke ich den knopf zum lift an der s-bahn. klar, ich könnte auch die treppe nehmen, mache ich aber nicht. denn der wind, der einem entgegenkommt, ängstigt mich mehr als der knopf, wenn da leute vor mir gehen. dann sitze ich also mit dem mundschtz in der s-bahn. heute gleich mal getestet und nach wilhemsburg gefahren. das sind 3 stationen und es dauert etwa 7 minuten. die atmophäre in der bahn ist gruselig. alle vermummt, kein gesichtsausdruck zu erkennen … ich fühle mich immer mehr wie in der truman show, das ist so abgefahren. man sieht nur in den nachrichten etwas über corona-kranke und -tote, aber man selber kennt keinen fall in seiner näheren umgebung. das wirkt alles so irreal. und dann trägt jeder einen mundschutz, wie auf der intensivstation.

ich schweife ab. jedenfalls sind meine hände nicht mehr sauber, wenn ich mir das tuch aufsetze. und noch weniger sauber sind sie, wenn ich mir das tuch nach der fahrt wieder absetze. und so als beispiel, ich ging dann in einen großen supermarkt einkaufen. habe die maske direkt aufgelassen, damit ich nicht zu oft drankomme mit den händen. aber das auch nur, weil der markt gleich an der bahn-station liegt. mir ist mittlerweile mehr als warm und ich denke mir, ich möchte eigentlich, wenn ich rausgehe, auch etwas frische luft schnappen. stattdessen atrme ich ständig winzige fusseln meines baumwolltuches ein. ich hoffe, es hält wenigstens auch ein wenig umherwehende umweltgifte ab. man muss ja positiv denken.

die maske soll man nicht anfassen, nicht dran rumnesteln. das geht bei mir gar nicht. denn mehr noch als ohne maske juckt es mich immer wieder irgendwo, vor allem weil das gesicht ja feucht ist. ich kann das nicht unterdrücken.

wenn ich die maske dann mal abnehme und wieder aufsetzen muss, habe ich bereits erneut irgendwo angefasst, wo theoretisch corona-viren dran sind. den geldautomaten, den einkaufswagen, lebensmittel, wechselgeld beim barzahlen oder wahlweise die tastatur des bargeldlosen eingabefeldes. suchen sie es sich aus, wo sie hinfassen! wo ist wohl das virus? und dann darf ich mir meine maske schön wieder ins gesicht ziehen und mir die viren überall hinschmieren.

das, was die regierung meint, was wir menschen im alltag umsetzen sollen, funktioniert nicht. und deshalb bin ich sauer. ich gefährde mich mehr MIT maskenpflicht als ohne. aber weil es ein paar deppen gibt, die ihr hirn nicht einschalten wollen oder keins haben, darf ich mich nun damit rumquälen.

ich möchte gar nicht erst daran denken, wie es ist, eine maske den ganzen tag auf der arbeit zu tragen. sind die bescheuert? mir tun so sehr die menschen leid, die nun 8 stunden lang kaum luft kriegen und sich vielleicht noch gesichtekzeme durch das dauertragen holen, oder sonstwas. das kann doch nicht sein!

ich bin noch nicht sicher, ob ich mir das antun werde, wenn ich wieder arbeit habe und dort eine maske tragen muss. ich werde mich vielleicht weigern und nur home office  machen, wenn es soweit ist. da komme ich überhaupt nicht drauf klar.

so, jetzt könnt ihr mich alle hassen, weil ich so ’ne einstellung habe. aber ich halte mich ja an alles, was die regierung sagt. ich trage auch die blöde maske und mache menschen darauf aufmerksam, wenn sie den abstand nicht mehr einhalten. die leute denken nämlich, sie müssten nun nicht mehr aufpassen. haha! und mir ist es auch egal, ob ich corona kriege, es wird sowieso passieren, wenn ich mit den händen dauernd das gesicht berühren muss.

ich bin wirklich wütend. und ich frage mich, wie lange das nun so gehen soll. im hochsommer bei 30 grad in der schlecht belüfteten s-bahn, wo man so schon kaum atmen kann??? und wenn die viren nachweislich noch einfacher durch die feuchten masken dringen können, waum macht man dann sowas?

ich bin schon gespannt auf die zahlen in den nächsten wochen …

2 Gedanken zu “vermummt

  1. Ich hasse dich nicht, ich verstehe dich. Ich kenne jemanden mit Covid-19. Der Vater unseres „Schwiegersohns“ hatte es. Ein Glück hat er die Krankheit überstanden. Er lag auf Intensivstation und musste beatmet werden. Er ist seit knapp 2 Wochen wieder zu Hause und es geht ihm ok, nich schwach aber stabil. Seine Ehefrau hatte gar keine Symptome. Er ist 65 und Herzkrank und zählt zur Risikogruppe und hat somit wohl Glück gehabt. Dadurch dass das Virus bei uns so „nah“ war bin ich schon etwas in Panik geraden, bin zum Kalender gerannt und hab geschaut wann ich zuletzt mit dem Mann Kontakt hatte. Durch das gemeinsame Enkelkind sind wir halt auch öfter in Kontakt. Ein Glück hatte es damals die drei Wochen überschritten. Ich habe ja das Glück nicht zu arbeiten. Somit beschränkt sich mein Leben auf zu Hause und spazieren gehen und dafür muss ich keinen Mundschutz tragen. Eliah geht für uns Einkaufen und er trägt Mundschutz und er findet es auch Scheiße. Allerdings bekommt man hier nach dem Einkauf die Hände desinfiziert und die Einkaufswagen werden auch desinfiziert. Ich dachte das wäre auch in Deutschland so. In Halle wo Paul einkaufen geht wird auch desinfiziert. Arme Claudi, ich fühle wirklich mit dir. Halte durch und bleib gesund! Ich drück dich virtuell.

  2. @ kathi:
    danke, dass du mich verstehst :* es ist nervenaufreibend. leider werden hier nicht überall im supermarkt die hände und der einkaufswagen desinfiziert. lidl ist hier vorbildlich. war vorhin in einer filiale und dort steht neben dem einkaufswagenparkplatz ein wagen mit desinfetion. man kann sich also vor und/oder nach dem einkaufen die hände desinfizieren.
    leider hält hier nun kaum jemand mehr den erfoderlichen abstand ein. mit maske fühlen sich die meisten wohl sicher *kopfschüttel*

    krass, dass jemand aus deinem umfeld corona hatte. kein wunder, dass du dir soviele sorgen machst. bleib gesund, ich drück dich auch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s