my corona

komme gerade vom arzt zurück. da ich wie schon erwähnt seit samstag vermehrt reizhusten bei mir festgestellt habe, war ich vorsorglich am montag nicht zur arbeit gegangen. die teamleiterin sagte auch, ich hätte alles richtig gemacht, als ich ihr meinen husten schilderte, mich soweit aber nicht sonderlich krank fühlte. es war nur ein leichtes inneres frieren, ein bisschen schlappheit und ein leichtes halskratzen. hätten wir nicht gerade diesen ausnahmezustand, wäre ich zur arbeit gegangen. aber ich möchte ja kein risiko eingehen und eventuell meine mitmenschen und kollegen anstecken.

auch bei randstad zeigte man sich sehr verständnisvoll. die erste arztpraxis, bei der ich durchkam, wimmelte mich direkt ab, mit der begründung, dass keine neuen patienten mehr aufgenommen würden. ich hatte ja bisher keinen hausarzt gesucht. bei der zweiten praxis war auch ständig besetzt, aber dort konnte man per e-mail einen termin machen. man rief mich zurück und teilte mir mit, ich solle mich am dienstag um 11:45 uhr in die „schlange“ der patienten mit akuten erkältungssymptomen einreihen. ich hatte glück, dass man mich noch drangenommen hat, da die schlange nicht mehr ganz abgearbeitet werden konnte. ein paar wurden nicht mehr reingelassen. und ich hatte schon ein schlechtes gewissen, weil ich ja kaum symptome einer erkältung  habe, aber andererseits komme ich nur meinen pflichten als bürger nach, schließlich könnte gerade ich corona haben, da ich eben diesen unspezifischen husten habe. untersucht hat mich die ärztin nicht mal, weil sie wohl eh nicht viel gehört hätte beim abhorchen. sie schrieb mich allerdings für die komplette woche krank. und das, obwohl ich ihr gesagt habe, dass mein husten schon weniger geworden ist. ich schätze mal, dass es auch reine vorsorge ist von den ärzten, die wissen ja auch, dass viele infizierte nur leichte symptome zeigen. und sie versuchen natürlich auch, den patienten nur nahe kommen zu müssen, wenn es unbedingt sein muss.

ich hatte ziemlich angst, mir gerade in der praxis noch was einzufangen. ich hoffe, ich habe nun nicht noch irgendwas mitgeschleppt. das war nun auch das erste mal, dass ich meine türklinken, die ich nach dem aufsperren angefasst habe, und den schlüsselbund desinfiziert habe. ich habe seit jahren eine flasche davon im haushalt, ein kleiner rest ist noch drin 😉 ich wollte neulich schon mal eine neue kaufen, habe es aber noch verschoben, weil ich das zeug auch eher zum in die schuhe sprühen nutze. da gab es noch welche. nun werde ich sicher keine einzige mehr finden.

danach war ich noch im penny. ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. es ist echt deprimierend, die entwicklung anzusehen, die hier gerade überall stattfindet. überall gähnende leere in den regalen. es wird immer weniger. in einer einen minuten grinse ich, in der nächsten möchte ich weinen. es ist gruselig. und ich möchte alle arschlöcher anschreien, die sich nicht an den sicherheitsabstand halten. sowas geht auch an der supermarktkasse, verdammt nochmal! ich hätte beinahe gerufen, ich käme gerade vom arzt und habe eventuell corona. huste schon absichtlich öfter, ohne es zu müssen, damit die leute mal einen schritt zurücktreten. das ist momentan das beste mittel, um sich die leute vom leib zu halten.

ob ich eine infizierte mit leichten symptomen bin, werde ich leider nicht erfahren. schade eigentlich, auch wenn ich so wenigstens nicht in quarantäne muss und rausgehen darf. wobei man das ja auch nicht mehr gerne tut, weil es überall heißt, man solle nur rausgehen, wenn es unbedingt sein muss. dabei würde ich so gerne einen natur-spaziergang machen, wenn es das wetter zulässt.

wenigstens habe ich noch die woche zeit, mich mal zu erholen. und der husten ist hoffentlich dann auch bald weg.

lasst euch die laune nicht verderben und macht euch nicht zu viele sorgen. in den meisten fällen verläuft das virus sehr milde. liebe grüße 🙂

3 Gedanken zu “my corona

  1. Ich wünsche dir gute Besseung! Hier in Belgien läuft es bald darauf hinaus nur noch zum Einkaufen zu dürfen. Andeutungen wurden schon gemacht. D.h. auf der Strasse stehen Polizisten und kontrollieren. Ich hoffe Eliah und ich werden vom Virus verschont, wir sind beide in der Risikiogruppe. Wobei das wohl keine Rolle mehr spielt, in Italien sterben wohl auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankung. Hoffentlich bekommt man die Krise in den Griff. Eigentlich wollte ich im April für drei Wochen zu Paul fahren. Ich habe nun abgesagt, total traurig, aber es ist einfach zu riskant. Ich drück dich virtuel.

  2. @ kathi:
    dankeschön, ist schon wieder vorbei, der spuk. morgen geht’s wieder zur arbeit.

    macht euch nicht zu viele sorgen, wird schon gutgehen! ich drücke dich auch, das darf man ja virtuell, ganz ohne risiko 🙂

  3. ui, was für ein abenteuer. ich hoffe, du hattest kein corona.
    bin froh zu hören, dass du schnell mit der sache durch warst. sehr gut, 🙂
    dann bleib mal gesund und corona fern.
    alles Gute Dir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s