11 euro …

… fahrgeld habe ich umsonst verfahren, um zu diesem beschissenen einsatzort in essen zu kommen. oder auch nicht, denn ich habe in diesem pampa-industriegebiet den weg nicht gefunden! da sollte ein weg (ein unbenannter, also eine art schleichweg) links von der bushaltestelle abgehen, dann wieder links und dann rechts. aber da war kein solcher weg. oder ich habe ich nicht gesehen, denn es war dort stockdunkel und auch einsam. ich habe mich sehr unwohl gefühlt, zwar bin ich kein angsthase, aber ich fühle mich verloren und unsicher. ich will nicht jeden morgen in so einer gegend herumlaufen müssen!

gestern  teilte mir randstad mülheim mit, ich solle heute um 5:30 uhr (!!!) in essen bei so ’ner „plastic omnium“ firma sein. die stellen autoteile her. also: aufstehen um 3:30 uhr, losfahren um 4.25 uhr … drei mal umsteigen, mit u-bahn, zug und bus fahren. beginn dann um 5:45 uhr und vollzeit, also 8 stunden. insgesamt also über 11 stunden für arbeitsweg und -zeit. habe genau 1,5 stunden geschlafen. juchu!

ich bin verrückt, dass ich den job überhaupt angenommen habe. aber sie hatte mich auch nicht gefragt, sondern gesagt, sie gehen da morgen hin. fertig. keine rückfrage, ob das okay für mich ist, oder irgendeine alternative angeboten … sie meinte, das gute daran wäre halt, da könne sie mich jederzeit wieder rausnehmen. aber sie hatte mir auch gesagt, es gäbe durchaus kurze befristete einsätze. warum also ausgerechnet sowas??? und ich sage halt nicht gleich, wenn mir was nicht passt, ich habe ohnehin schon das gefühl, die wollen mich bald rauswerfen, da möchte ich nicht noch was ablehnen oder rummeckern. dachte, vielleicht passt es ja, wobei ich gestern noch geheult hatte deswegen. aber man muss ja aufpassen, was man sagt, wenn man seinen job nicht verlieren will, also habe ich nichts gesagt. wie immer macht mir meine sozialphobie und die damit verbundene unfähigkeit zu kommunizieren zu schaffen. ich hab das schon früher nie gekonnt, und ich kann es bis heute nicht.

wenn die mich rausschmeissen, auch egal. ich habe zwar gute hoffnung, endlich eine wohnung in hamburg zu kriegen, die rückmeldung kann jederzeit kommen, und da sollte man nicht arbeitslos werden. aber vielleicht brauche ich das ja gar nicht erwähnen. ich habe auch noch genug geld um ein paar monate ohne job überbrücken zu können, und außerdem gibt es sicher auch in hamburg call-center wie sand am meer. irgendwas kriege ich da bestimmt.

trotzdem ärgert es mich, das man mir überhaupt sowas anbietet. immer erstmal das unattraktivste von allen jobs, so habe ich das gefühl. das, was keiner gerne machen will. ich hatte auch zweifel, wie das mit den autoteilen ist, ob es da nach plastik stinkt und ich fast umkippe von den dämpfen … so stelle ich mir das jedenfalls vor. aber sie hatte nicht erklärt, was genau meine aufgabe dort wäre. vergiften lasse ich mich jedenfalls nicht!

 

2 Gedanken zu “11 euro …

  1. Ach du Scheiße 🥺 In deiner alten Firma geht wohl nicht mehr zu arbeiten? Mir tut das so leid. Ich hoffe das mit der Wohnung klappt! Ich drück dir die Daumen!

  2. @ regenblümchen:
    in meiner alten arbeitsstelle kann ich über randstad aus nicht mehr arbeiten, da die höchstüberlassungsdauer bereits erreicht ist. wobei es mich wundert, diese woche wäre es ja noch gegangen.

    sie hat mir nun zwei tage unbezahlten urlaub gegeben und meldet sich am freitag wieder. sie hat was von bottrop für kommende woche gesagt, immerhin was mit pflanzen, gestecke binden oder so … das klingt ja schon mal wesentlich besser. hoffentlich ist das einfacher erreichbar, der beginn hat sie gesagt ist wieder so früh …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s