ich glotz tv august/september 2019

wenig zeit hatte ich die letzten wochen. und so sind seit meinem letzten netflix-beitrag schon zwei monate vergangen. da ich aber ohnehin nur wenig geguckt habe, lohnte sich auch kein beitrag für einen monat.

ob die filme/serien noch verfügbar sind, weiß ich nicht, aber ich schreibe sie dennoch mal auf, falls euch was davon interessiert.

filme:

  • ich bin dann mal weg  (verfilmung des buches von hape kerkeling auf dem jakobsweg. devid striesow konnte ich tatsächlich als hape akzeptieren, da bin ich ja immer sehr pingelig. ich mochte die landschatfsbilder und auch sonst fand ich den film ganz nett gemacht.) ***
  • monster house  (war nicht wirklich mein fall, aber der soundtrack ist gut.) *
  • it’s kind of a funny story (hatte ich schon mal gesehen, aber vergessen – schöne geschichte über einen jungen, der sich selbst in die psychiatrie einweisen lässt) ***
  • man lernt nie aus (komödie mit robert de niro und anne hathaway, unerhaltsam und nette story) ***

serien:

  • the rain (dänische serie über ein virus, dass durch regen übertragen wird, fast die ganze menschheit ausrottet. eine gruppe überlebender versucht, die ursache und ein gegenmittel zu finden. teilweise ewas unlogisch und schwach unmgesetzt, aber trotzdem so spannend, dass ich bis zum ende weitergeguckt habe.) **
  • river (britische serie über einen polizisten – gespielt von stellan skarsgård – der nach der ermordung einer kollegin nach deren mörder sucht und immer wieder von visionen geplagt wird. er sieht die tote und spricht mir ihr … atmophärische serie, düster und melancholisch) ***

das war’s schon. im oktober-rückblick hoffentlich wieder mehr.

4 Gedanken zu “ich glotz tv august/september 2019

  1. Ich bin dann mal weg musst du mal als Buch lesen 😚 das hat mir besser gefallen als der Film und hat mir den Anstoß für den Camino gegeben. Wobei Hape ja sehr beschissen hat mit Bus fahren und Hotel schlafen 😄 Die Serien werde ich auch mal gucken ❤️

  2. @ kathi:
    das buch habe ich vor jahren auch schon gelesen und fand es auch besser. ist ja meistens so 🙂

  3. Ich fand „Ich bin dann mal weg“ als Buch auch wesentlich besser. Während ich beim Buch oft mal laut loslachen musste, konnte ich beim Film oft nur müde lächeln. Es ging sehr viel vom trockenen Humor verloren, finde ich… und auch von der Story.

    „River“ sagt mir gar nix, klingt aber sehr gut – schon allein wegen Stellan Skarsgård, den ich sehr mag.

    Ich habe am WE mit „The Terror: Infamy“ (Prime) angefangen, bin bei der 3. Folge und SEHR gespannt wie’s weitergeht. Bei Gelegenheit muss ich auch mal wieder einen Filme/Serien Post tippen.

  4. @ sanne:
    das buch ist wie meistens besser und lustiger, das stimmt, viel gelacht habe ich beim film auch nicht, glaube ich. ich hatte auch so gut wie nichts erwartet vom film, daher war er dann für mich überraschend gut.

    stellan skarsgård ist super, der macht die serie auch erst sehenswert 🙂

    the terror sagt mir gar nichts, habe aber auch kein prime … viel spass beim gucken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s