telephone-phobia

ich telefoniere seit über einem jahr jeden tag beruflich 6 stunden lang ununterbrochen mit fremden menschen! und nun, wenn ich einmal privat telefonieren muss, werde ich wieder nervös wie sonst auch immer früher … isn’t it strange?

(ich versuche gerade beim notar durchzukommen, wegen der erbausschlagung).

meine sozialphobie ist noch da. die treue seele, die. juchu.

ich glotz tv

mein probemonat bei netflix ist inzwischen vorbei, ich habe bereits verlängert. bisher finde ich genug filme und serien, die mir gefallen.  es gibt keine nervige werbung und ich kann, so wie ich es mir vorstelle, auch im originalton gucken. netflix merkt sich, wo ich aufgehört habe zu gucken, wenn ich den stream abbreche. auch muss ich mir nicht merken, welche folge einer serie ich zuletzt geguckt habe.

ich bin echt zufrieden mit netfix. und solange ich noch genug sendungen finde, die ich mir angucken will, bleibe ich wohl erstmal dabei. die 7,99 euro machen mich nicht arm, auch wenn ich gerne weniger für einen monat zahlen würde. 4,99 euro wäre doch ein toller preis. aber nun gut. ich habe nichts zu meckern.

ich war ja recht skeptisch, was da so für filme und serien laufen, ob ich sowas mag. ich bin ja eher altmodisch und mag viele neuere sachen nicht so. die qualität leidet oft, ob es am schauspielerischen talent oder am drehbuch liegt. ganz schlimm ist auch, dass heuzutage sehr häufig fast nur noch mit wackelkamera gedreht wird. ich verstehe nicht, warum man sich nicht mehr die mühe macht, die filmkameras auf stativwagen zu setzen. ein film, der ständig zittrige und wackelige filmbilder zeigt, ist für mich für die tonne. auch dieses hektische ran- und wieder wegzoomen von szenen wirkt total stümperhaft. wenn man so etwas braucht, um leben in einen film zu hauchen, ist wohl der film einfach nur langweilig. ich gucke seitdem viele sachen nicht, ich finde es so unangenehm für die augen. ein film soll mich enstpannen und ich will mich wohlfühlen.

jedenfalls hatte ich die befürchtung, dass auf netflix vieler solcher schrott-filme laufen. aber das ist gar nicht der fall. ich habe schon einiges geguckt und bin sehr zufrieden.

angefangen habe ich direkt mal mit „sherlock„, da ich im free tv bisher nur einzelne folgen gesehen habe. nun konnte ich mir endlich mal die serie komplett von anfang an anschauen. die serie hat mir gut gefallen, auch wenn die teilweise echt abgedrehte handlungen hat. aber so eine britische serie geht bei mir ja fast immer 😉

was ich sonst noch geguckt habe bzw. noch gucke:

filme:
– der junge im gestreiften pyjama  ***
– die queen **
– saving mr. banks  ***
– becks letzter sommer **
– mogli **
– mr. holmes ***
– der brotverdiener ***

serien:
– die einkreisung (mit daniel brühl, den ich da sogar gut finde)
– rilakkuma und kaoro (sehr niedliche japanische serie, wohl eher für kids)
– tilda apfelkern (für zwischendurch)
– the end of the f***ing world (empfohlen von kostja ullmann, ich dachte, ich gucke mal rein, gefällt mir nach anfänglicher skepsis gut)

zu mehr serien bin ich leider noch nicht gekommen, ich bin nicht so der serien-marathon-gucker. ich habe mir aber bereits einige auf meine merkliste gesetzt. mal sehen, was ich davon dann wirklich gucke.

ich werde euch berichten 😉

ps.: wenn ihr tipps für mich habt, gerne!