sonne, wind und wasser

klingt fast nach meer, oder?

ich habe mich doch noch aufgerafft an diesem ostermontag. zwar war ich nicht am meer, aber immerhin am see. am baldeneysee in essen mal wieder. der hat ja immerhin eine angenehme größe. und dort ist es auch schon windig wie an der küste. da treiben segelboote und andere sportboote. zu gerne hätte ich mir auch ein ruderboot gemietet, aber ein bootsverleih habe ich nicht gesehen.

eigentlich wollte ich ja hauptsächlich durch den kruppwald auf der anderen seite laufen, da dort auch schatten ist. bei 25°c und sonne pur holt man sich ja schnell einen sonnenbrand. aber an der s-bahn-station gab es keinen direkten weg in den wald. es ging nur zu einer seite raus, eben zum see. und links von bahnhof ging nur ein weg direkt zur villa hügel. da wollte ich nicht rein, denn das kostet eintritt. und ich wollte ja in den wald nebenan. also ging ich doch direkt zum see. setze mich auf eine bank mit etwas schatten, da dort ein baum stand. hörte einem klarinettenspieler auf der bank nebenan zu, und genoß die glitzernden wellen. dann lief ich weiter den see entlang. irgendwann hörte der direkte weg auf, man musste um ein strandbad herum. ich wusste auch nicht, wie lange ich laufen sollte, da ich ja wieder zu einer haltestelle gelangen musste. links von mir war ein bewaldeter steilhang, den ich hinaufging. und lief in die richtung, aus der ich kam. war anstrengend, aber so ein aufstieg lohnt ja fast immer. hatte eine tolle aussicht von da oben auf den see.

es war zwar nur ein 1,5 stündiger spaziergang, aber ohne sonnenmilch wollte ich nicht länger in der prallen sonne laufen.  auf jeden fall war es ganz nett, auch wenn ich nicht im kruppwald war. aber da hätte ich mich vielleicht eh nur verlaufen 😉

was habt ihr an ostern gemacht?

 

 

ei ei ei …

frohe ostern. ich habe eier gefärbt, osterzöpfe gebacken und versucht, ein wenig zu dekorieren. osterzweige habe ich keine bekommen, an denen ich meine deko hängen kann. kein osterstrauß also.

aber es ist ohnehin deprimierend. allein zu sein, mir niemandem einen schönen spaziergang machen zu können. mir wird immer bewusst an solchen tagen, dass ich niemanden habe, der mit mir etwas unternimmt. mein ex ist nicht da, aber wäre er hier, wäre es das gleiche. er hat ja auch keine lust mehr auf gemeinsame unternehmungen. ich habe nicht nur einen partner, sondern auch einen freund verloren. wie traurig.

ständig gucke ich auf die uhr und denke, gehst du jetzt endlich los. damit du was hast von den freien tagen. und das wetter ist auch noch perfekt. aber ich komme nicht los. ich werde schon müde, wenn ich daran denke, losfahren zu müssen. klar ist es schön draussen, auch alleine. vielleicht sogar besser. dann muss man auf niemanden rücksicht nehmen. aber allein sein ist scheiße.

ich denke dann, macht alles keinen sinn. wasche ich lieber wäsche oder schreibe bewerbungen. an ostern! hoffentlich guckt keiner genauer auf das datum. das hinterlässt sicher einen merkwürdigen eindruck.

ich muss aus dem horrorjob raus. ich ertrage es nicht mehr, diese vielen kundenanrufe anzunehmen. man weiß nie, was als nächstes kommt. freundlicher kunde oder krawallbürste? mein psyche geht kaputt. ich kann nicht mehr.

und nun muss ich mir auch noch sorgen um mein hart erspartes geld machen. mein onkel ist vor 2 wochen gestorben. meine musster und ihre schwestern werden das erbe ausschlagen und die bestattungskosten kann von denen keiner übernehmen, und nun habe ich erfahren, dass auch ich als nichte dann als erbin gelte. muss ich also auch wieder das erbe ausschlagen und wird man die bestattungkosten von mir verlangen??? wenn ja, wird man mein erspartes antasten können? laut internet liegt das schonvermögen bei 5000€, keine ahnung, ob das stimmt. blöd nur, dass ich bereits über 5000€ habe. das ist meine grundlage für den umzug und den ganzen neuanschaffungen, die ich brauche. das kann man mir doch nicht wegnehmen für eine bestattung!!! was soll das überhaupt, dass man für die ganzen familienmitglieder immer aufkommen muss? wer stirbt als nächstes? wie oft muss ich das noch tun? es gibt ja noch einige familienmitglieder, die schon alt sind – wenn die jetzt alle in regelmässigen abständen ins gras beißen, brauche ich gar nichts mehr sparen und auch nicht mehr arbeiten. bei so armen schluckern wie unserer familie hat man nur ärger, wenn die sterben. ich finde diese rechtliche situation mehr als ungerecht. es sollte ein recht geben, dass man auf jegliches erbe aller familienmitglieder verzichtzet und auch nichts mit der beerdigung zu schaffen haben müssen. was kann ich dafür, dass ich verwandte habe? mit denen ich nie etwas zu tun hatte und von denen ich auch nie irgendetwas bekommen habe. keine fürsorge, keine liebe und auch keine materiellen dinge. dafür soll ich dann ein grab bezahlen? NEIN.

naja, erstmal abwarten und tee trinken. und ostereier essen. vielleicht mache ich ja morgen noch einen ausflug ins grüne.

suchen

ich werde niemals eine wohnung finden. ich schaffe das nicht allein in eine andere stadt. schöne aussichten. ich werde hier versauern. ohne hilfe kann ich das nicht schaffen. wer will mir eine wohnung geben ohne job? welcher arbeitgeber stellt eine ungelernte ältere aus einem anderen bundesland ein? wie soll das funktionieren?

warum ist hamburg so teuer??? und wohin soll ich sonst ziehen? ich weiß nicht, wo ich hingehöre.

ich werde für immer hier bleiben müssen. gestrandet im pott. ich weiß nicht weiter!

ich fühle mich so unfähig. wie gelähmt, wenn ich an den umzug denke.

es geht einfach nicht.