alone again, or …

manche haben es schon via facebook mitbekommen, nun schreibe ich auch mal im blog darüber. seit dem 12. september weiß ich nun, dass ich quasi wieder single bin. hasi (das kosewort fühlt sich nicht mehr richtig an, aber ich weiß nicht, wie ich ihn inzwischen nennen soll im blog) hat sich von mir getrennt. er ist der meinung, wir seien zu verschieden, und er fragte sich an einem montag während der arbeit wohl, ob „wir“ das so wollen. und es gab noch ein paar andere gründe, die er nannte. dass wir getrennt schlafen z.b., oder das ewige gezeter ums leidige tv programm.

ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, während ich das schreibe. geweint habe ich die ersten beiden tage nach seiner ankündigung genug. und ich muss mir jetzt überlegen, wie es weitergehen soll. seit wenigen monaten kann ich endlich wieder jobben und ich dachte, jetzt kehrt wieder etwas stabilität ein … und nun das. mein leben ist ein einziges chaos. ich weiß nicht wohin und wie und überhaupt. es ist gerade alles etwas zuviel der veränderungen, und ich muss zusehen, dass ich meinen job noch behalte. ich habe mich so gefreut, endlich wieder geld zu verdienen. und nun kommt mir dieses putzen, vor allem der toiletten, sowas von sinnlos vor … urinspritzer und schamhaare von anderen wegwischen … wofür das alles? wenn man einen grund hat, wofür man sowas tut, ist es okay. wenn der grund wegfällt, denkt man auf einmal anders darüber.

wohin soll bzw. kann ich nun ziehen? ohne gespartes, ohne feste arbeit? ich wünsche mir schon so lange, in hamburg leben zu können. aber hamburg ist beliebt, und die wohnungsnot ist groß. irgendwo drumherum, oder in eine andere nordische stadt, könnte ich mir zwar auch vorstellen, aber ich bin unsicher. ich war schon in manchen städten, aber immer nur einmal. und dann gleich dort leben? und wie kann ich überhaupt eine wohnung bekommen, wenn ich gar nicht zur wohnungesichtigung fahren kann? wird mir das jobcenter einen antrag auf mietübernahme gewähren? wie soll das alles nur funktionieren? zu meiner mutter in die alte wohnung werde ich auf keinen fall ziehen, das wäre horror. und der gedanke, wenn auch nur vorübergehend, wieder mit meiner mutter in einer wohnung leben zu müssen, macht mich ziemlich verzweifelt. das wird nicht gutgehen.  allerdings würde sie zumindest eher eine wohnung bekommen als rentnerin, und das wäre im prinzip die einzige möglichkeit, erstmal irgendwo angemeldet zu sein in einer stadt. um von dort aus eine eigene bude zu finden. aber es fühlt sich so mies an … wie im hamsterrad, als ob ich im kreis laufe. ich war so froh, mal einen schritt in die richtige richtung machen zu können. und nun soll ich wieder zurück in dieses beschissene leben?

ich will das nicht. und derzeit versuche ich auch, nicht zu oft darüber nachzudenken, weil ich jedes mal panik bekomme. aber ich grüble eigentlich mehrmals am tag darüber nach, wie es jetzt weitergeht. ich verstehe nicht, warum hasi die beziehung beendet hat. es gab keinerlei anzeichen … und er sagt, er habe mich noch lieb. es ist irgendwie wie immer und doch anders … ich versuche, ihn nicht mehr zu berühren, weil man einen ex doch gar nicht anfasst?  wie verhält man sich zum ex? klar, der klaps auf den hintern oder sowas, das kann man natürlich nicht mehr bringen. der gute nacht-kuss fühlte sich auch nicht mehr richtig an. gefehlt hat es mir trotzdem so sehr, dass wir uns auf knuddeln geeinigt haben. wobei die umarmung sich eigentlich noch inniger anfühlt als der kurze kuss … ich bin hin und hergerissen. ich weiß nicht so recht, wie ich mich verhalten soll, was ich noch zulassen soll und was nicht – es ist schließlich meine erste trennung!

ich habe angst. angst davor, mich wieder einsam und ungeliebt zu fühlen. wieder alleine in einem zimmer zu sitzen und blöde gedanken zu haben. nicht zu wissen, wem ich meine sorgen erzählen kann. keiner, der mich in den arm nimmt und mir halt gibt.

klar, man gewöhnt sich auch irgendwie wieder ans alleinsein. aber wer ist schon gern allein?

7 Gedanken zu “alone again, or …

  1. Klar ist keiner gerne allein, aber wenn man vielleicht sogar schon in der Beziehung allein war, ist ein Cut besser. Die aufgeführten Gründe sind für mich übrigens keine. Könnte jetzt eine Abhandlung schreiben warum, aber das will ja nun wirklich keiner lesen ;D Ich drück‘ dir die Daumen, dass du schnell eine schöne Wohnung findest – wo auch immer – und ein bisschen zur Ruhe kommen kannst! 🙂

  2. @ sam:
    ja, ich habe mich manchmal allein gefühlt, obwohl er neben mir auf dem sofa saß … vielleicht bin ich wirklich nicht die richtige, mit der er sein leben teilen will (wenn er es überhaupt mit jemandem teilen will). danke für’s daumen drücken!

  3. Ich finde es immer wieder schade, wenn sich Paare trennen aus nicht nachvollziehbaren Gründen… nur weil sie in der gesamten Beziehung nie über solche Dinge geredet haben… man hätte mit Sicherheit schon während der Beziehung daran arbeiten und es verbessern können.

    Keinen gleichen TV Geschmack haben finde ich, ist ein dummer Grund. Mein Schatz liegt zB grade auf der Couch und guggt One Piece… während ich am PC hocke… sowas muss auch mal sein.

    Nicht im gleichen Bett schlafen… ja gut, das ist so ne Sache. Es gibt Paare bei denen klappt dies schon seit 50 Jahren… einer schnarcht zu viel und dann ist dies besser, als dass man sich deswegen ständig in den Haaren hat. ^^

    Ich finde es sehr schade für dich. ABER du wirst darüber hinweg kommen und ein Leben leben wie du es gern hättest. Mit dem Wohnen und Arbeiten ist es genauso. Du wirst etwas finden, wenn du dich der ganzen Sache öffnest und positiv entgegen gehst.

    Du arbeitest auch nicht für jemanden sondern für dich. Um Geld zu verdienen, um DIR etwas zu gönnen. Vergiss das nie. :-*

    Ich drücke dir die Daumen. DU schaffst das schon. 🙂

  4. @ chrimu:
    ja reden ist wichtig, nur so kann eine beziehung auf dauer funktionieren. ich tu mir auch manchmal schwer, über ernste dinge zu reden, aber ich versuche immer, mich mitzuteilen, wenn ich was auf dem herzen habe und es mit meinem partner teilen möchte.

    danke für deinen zuspruch, ich gebe mir mühe, nicht allzu düster in die zukunft zu blicken 🙂

  5. es tut mir sooooooooo leid! das ist einfach nur schrecklich! du arme!
    ich weiß gar nicht, was ich dir schreiben kann, um dich aufzubauen. ausser, dass du eine starke frau bist, so wie ich dich kennengelernt habe und ich an dich glaube!
    ich denke, du solltest so schnell es geht da ausziehen, denn nach einer trennung zusammen zu wohnen tut jedes mal neu weh. zu deiner mum find eich auchideal, aber als zwischenlösung vielleicht akzeptabel. such die eine schöne stadt aus, die nciht zu teuer ist, wo du immer schon mal hin wolltest. weit weg vom ort der trennung.
    die neue umgebung wird dir gut tun und dir kraft und mut geben.
    ich umarme dich, meine süße, jederzeit, ganz doll und ganz lange!!! 🙂
    sei gut zu dir! und quäle dich nicht so! schnuckel!!!
    ich drück dich!!!

  6. @ abraxandria:
    danke für’s knuddeln :* ob ich so stark bin, wird sich noch herausstellen. und ob ich in einer neuen stadt glücklicher werde, so ganz alleine? der gedanke, wieder hotel mama in anspruch nehmen zu müssen, ist für mich horror, egal ob als zwischenlösung oder länger. aber viele möglichkeiten hab ich ja nicht. mal sehen, wo ich landen werde, vielleicht in einer kleineren stadt im norden. lüneburg, kiel, lübeck, oder sonstwas … liebe grüße!

  7. ohhh, die drei städte mag ich total! 🙂 und sie sind nicht so teuer wie hamburg. lüneburg allerdings etwas teurer weil im speckgürtel von hamburg.
    das wäre schon schön, wenn du hier nach oben in den norden ziehen würdest! ich hätte da ganz klar einen favoriten als stadt! 😉 räusper… 😀
    ich schicke dir gaaaaaaaaaanz viel KRAFT und MUT!!! und MOTIVATION!
    du schaffst das! du schaffst alles, was du dir vornimmst! ich glaube an dich! DU BIST STARK!
    🙂
    lass dich drücken und melde dich, wenn was ist!
    und ich glaube, dass du glücklich wirst! das war nur der anfang, der startschuss. du findest eine neue beziehung, die dich glücklich macht. wenn du wieder dazu bereit bist. und du findest neue freunde! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s