giftiger holunder

ist der sommer nicht toll? so kann der august meinetwegen bleiben. maximal 25°c, und der regen macht mir nichts aus. höchstens meinen tomaten, die mögen keine nässe. die wachsen übrigens ganz gut, an meinen pflanzen hängen einige rispen mit früchten. noch grün bzw gelb, aber ich hoffe, die kann ich bald ernten 🙂 und hoffentlich schmecken sie dann auch. letzte woche habe ich die mit hefe gedüngt. irre, wa? mangels tomatendünger habe ich mal gegoogelt und herausgefunden, dass man die damit düngen kann.  interessant ist auch, dass da auch ovale exemplare dabei sind, obwohl ich nur runde cherrytomaten gesät habe. und die letzten in der bildergalerie sind von heinz. naja, auf der packung stand, dass die sorte nicht ganz der „heinz„-tomate entspricht. jedenfalls sind die wieder anders. ob sie schmecken, werde ich dann sehen … ketchup werde ich wohl keinen draus bekommen, bisher hängen nur zwei tomaten an der pflanze.

 

 

von den vermietern haben wir heute eine tüte mit 1,5 kg holunderbeeren bekommen. hui. die haben die selbst von anderen nachbarn, wo sie jedes jahr welche holen. ich hatte bisher noch nie frische holunderbeeren und wusste nicht, was man damit so anstellen kann. musste erstmal googeln, dass sie frisch giftig sind. und manchmal bleiben sie noch nach dem kochen giftig. man darf irgendwie nur ganz reife beeren nehmen. „maximal drei unreife an einer rispe“ sollen dranhängen. hm. wie meinen die das? das man die unreifen dann mitessen kann? oder sind dann auch die dunklen beeren noch nicht reif genug? übervorsichtig, wie ich halt bin, habe ich dann nur die rispen genommen, an denen wenig unreife beeren hingen. und habe jede grünliche oder rote aussortiert. die müssen ganz dunkel sein, schwarz. hab die 20 minuten gekocht und dann durch ein sieb gestrichen, also nur den saft genommen. weil die kerne eben manchmal das gift noch enthalten nach dem kochen. sicher ist sicher. der saft roch echt köstlich, und ich habe zucker drangemacht und dran genippt – hmmm! lecker! bloss – kann ich den saft nun bedenkenlos trinken? oder kriege ich eventuell bauchkrämpfe oder mir wird schlecht davon? naja, er ist jendefalls jetzt in einem schraubglas im kühlschrank. die anderen beeren sind noch in der tüte, die habe ich nicht verarbeitet. schade eigentlich, aber ich kenne mich überhaupt nicht aus. ich fühle mich total unwissend … dass man nicht mal weiss, wie man lebensmittel zubereitet/verarbeitet. schon seltsam.

man kann noch soviel über die natur lernen.

Ein Gedanke zu “giftiger holunder

  1. Ich LIEBE Holunder! Allerdings hab ich bei Holunder bisher nur die Blüten verarbeitet (Sirup), das ist weniger Arbeit. Bin ja eher von der faulen Sorte 😉 Bei den Beeren hätte ich aber auch keine Bedenken – mal einen grossen Schluck nehmen und abwarten. Wenn nix passiert: Prost! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s