wochenrückblick 11/2017

die märztage vergehen auch wie im flug, mehr als der halbe monat ist schon rum. kann man die zeit nicht aufhalten, verlangsamen, bitte? ich liebe doch den frühling so und möchte ganz lange was davon haben!

gemacht: spaziergang an der müga/im garten gewerkelt. zuerst habe ich mal meine ecke und das hochbeet saubergemacht, laub gefegt und ein paar samen in die erde gelegt. bei erde harken ist mir eine topinambur-knolle entgegengekommen. von meiner vermieterin. sie betont immer, dass das meine ecke sei und sie dort nichts macht … äh, alles klar/ein paar firmen angemailt zwecks werbegeschenke bzw. produktproben. neben ein paar ersten absagen kam am samstag von goldmännchen der nette umschlag mit teeproben

gewesen: an der rennbahn raffelberg (nicht, um dort ein pferderennen zu sehen, sondern zum spazieren gehen) und im raffelbergpark mit hasi. das war ein schöner spaziergang, die ecke kannten wir noch nicht. werden vielleicht öfters mal dort eine runde drehen.

gegessen: tortellini mit räuchertofu (von dm bio) – ist mal was anderes, kann man essen/polenta mit gedünstetem kohlrabi – ich dachte erst, das wird besimmt langweilig, aber es hat echt geschmeckt/nudeln mit bolo/graupensuppe/geschnetzeltes mit braunen champignons und reis/schwarzwurzel-ragout mit kartoffeln

gewartet: auf den schornsteinfeger. der kam am dienstag und hat eine messung vorgenommen. alles paletti.

geguckt: birnenkuchen mit lavendel, den ich mir über amazons „freitagsfilme für 99 cent“ ausgeliehen hatte. ein sehr schöner film über die begegnung einer verwitweten frau mit einem mann mit asperger-syndrom.

gespielt: uluru/sanssouci/kashgar/qwixx xl

gefreut: über die teeproben von goldmännchen-tee

gelesen: immer noch dieses englische buch *grr* aber ich nähere mich dem ende, wenn auch langsam. ich kann mich nicht erinnern, jemals so lange für so ein relativ dünnes buch gebraucht zu haben, nicht mal ein englisches. „jenseits von eden“ dauert eh noch, weil es so dick ist. ausserdem angefangen: „das hexen-amulett“ von susannah kells. bisher sehr fesselnd.

gesprochen: nach einer weile mal wieder mit meinem bruder. wenigstens einer, der sich meldet.

gedacht: die sagt auch viel, was gar nicht stimmt … hm/was ist eigentlich mit meinem besten freund? der meldet sich nicht mehr, der kontakt wird immer seltener. hoffentlich schläft die freundschaft nicht ein. ich muss mal wieder nach münchen fahren. ich bauche geld!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s