it’s oh …

… so quiet …. it’s oh so still …

hier passiert nicht viel. und ich habe auch immer mehr das gefühl, dass meine kleine bloggerwelt auch immer kleiner wird … mal hier, mal dort hört jemand auf zu bloggen, und es wird immer stiller, weil keine neuen leser dazukommen. und ich finde auch selten neue blogs, die ich verfolgen möchte … wie habe ich das nur früher gemacht? ich sehe immer nur hobby-blogs, oder semi-professionelle blogs. die sind mir zu unpersönlich. ich möchte gener was von den menschen, die bloggen, wissen. was sie beschäftigt und wie sie denken und fühlen. die meisten bloggen ja nur noch über ihre bastel-, näh-, koch- oder sonstigen arbeiten. das ist schön, mal so zwischendurch, aber ich bekomme keinen bezug zu diesen bloggern. meist haben die dann auch noch hunderte von lesern und antworten nicht mal persönlich auf kommentare. deshalb finde ich keine neuen bloggermenschen, obwohl es da draussen bestimmt welche gibt, die interessant sein könnten. ich habe ja auch damals einige gefunden. ein bischen frischer wind wäre ganz gut, bevor hier alles einschläft. das private bloggen ist da natürlich auch ein nachteil, weil man keine neuen leser bekommt.

wahrscheinlich bin ich aber einfach momentan so langweilig oder ziehe mich zurück, dass mir so wenig einfällt. oder was ich nicht mehr teilen möchte oder denke, es interessiert eh keinen, was ich „aufschreibe“. manchmal wird mir schmerzlich bewusst, dass ich gar keine kontakte mehr habe, abseits von meinem freund, meiner mutter und meinem bruder. zweimal die woche habe ich das „vergnügen“ mit meinem kollegen und ab und zu mit meinen vermietern, wobei die sich momentan kaum blicken lassen, weil es ja zu kalt ist, um im garten rumzulungern.

mehr als diese oberflächlichen begegnungen habe ich nicht mehr. und auch virtuelle freundschaften sind ja so gut wie kaum noch vorhanden. vielleicht habe ich sie mir immer nur eingebildet, und ich hatte nie welche. will ich überhaupt noch welche? ich kann mich ja selbst nicht leiden, wie sollen es dann andere tun …

ich bin nicht unglücklich, es geht mir gut, aber ab und zu wird mir mein einsames leben bewusst und ich fange an zu grübeln.

naja, wenigstens hatte ich so mal wieder ein thema zum bloggen.

6 Gedanken zu “it’s oh …

  1. Ich bin da und ich bleibe da und irgendwann sehen wir uns auch in echt. Lass den Kopf nicht hängen. Das mit den Bloggen finde ich selbst nicht einfach. Ich habe es ja versucht aber dann habe ich oft keine Lust über mich und mein Leben zu schreiben, es ist langweilig und ich bin faul… ich lese lieber die Blogs von anderen. Aber du hast Recht, gute Blogs gibt es selten. Ich lese nur noch die die ich halt schon immer lese. Neues hab ich schon lange nicht mehr gesucht. Ich hab dich lieb Claudi. Bis bald!

  2. Ich hadere ja schon länger mit dem Bloggen, dann meinte ich bei Insta wird es besser … letztlich hab‘ ich ja jetzt alles geschlossen und es. fühlt. sich. so. gut. an. 🙂

    Trotzdem kann ich natürlich deine Frustration verstehen. Leider muss ich mir da auch an die eigene Nase greifen … ich lese unterwegs – auf dem Handy natürlich – dann denke ich mir, ah muss ich kommentieren, ist aber auf dem Handy doof. Also will man es irgendwann mal abends am Lappi machen … na, rate mal?! Da passiert auch nix mehr, weil man es vergisst, keine Zeit usw.

    Bloggen ist für mich aber irgendwie auch so tot. Wie du schon sagtest, kaum noch persönliche Blogs, nur diese semi-professionellen Beauty-/Fashion-Blogs von 17jährigen oder irgendwelche Nischenthemen, die mich nicht interessieren (Häkeln, Kochen, Bebies ;-p )

  3. Ich hab auch immer Phasen, in denen ich beim Bloggen durchhänge. Bisher gab sich das immer nach einiger Zeit. Mal sehen wie lange noch 😉

    Was neue Blogs betrifft, da war ich neulich erst wieder auf der Suche und war am Ende enttäuscht, habe aber wenigstens einen neuen persönlichen Blog gefunden, der sich gut lesen lässt (angarasu.wordpress.com). Besser als nix 😀

  4. Leider, leider hast du total recht. Bloggen ist für die meisten Leute nur noch ein Weg Geld zu verdienen. Für ein paar andere ein Weg ihr Hobby zu präsentieren, was ich zwar nett, aber langweilig finde, und nur für ganz, ganz wenige noch ein Medium um „was zu erzählen“. Ich mag Blogs wie deinen und die meisten Blogs meiner eigenen Leser und Kommentatoren, aber man findet kaum noch neue.

  5. @ regenblümchen:
    du bist lieb :* ich würde ja zu gerne weiter deine berichte lesen, aber wenn man sich zwingt, macht es ja keinen spass. ich krieg ja wenigstens über facebook noch was von dir mit, auch schön 🙂

    @ nakura:
    ich finde es schade, dass du nicht oder kaum noch bloggst, aber es darf ja kein zwang sein. ich kenne das auch mit den netbook, da fand ich bloggen immer blöd. nun habe ich einen desktop pc und blogge doch nicht öfter … ich hoffe, meine kleine bloggerwelt verfällt nicht in den dornröschen-schlaf, ich würde es vermissen.

    @ sam:
    hoffentlich bleibst du noch! ich hab ja kaum noch blogs, die ich verfolgen mag. danke für den link, ich werde da mal reinlesen 🙂

    @ alice:
    da sagst du was, genau so isses in der bloggerwelt. leider gibt es nur noch wenige interessante. hoffentlich bleiben wir noch ein weilchen aktiv! 🙂

  6. @Cucuracha: Hatte eigentlich nicht vor aufzuhören. Und da ich nach Dezember ja quasi arbeitslos bin, habe ich dann auch wieder mehr Zeit um mein Gesülze auf’s virtuelle Papier zu bringen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s