dieses und jenes

am wochenende holten hasi und ich mal wieder sachen aus hannover ab. es ist immer wieder erstaunlich, wieviel man in einen kleinen pkw bekommt – nachdem man zwei, drei kartons eingeladen hat und meint, er wäre eh gleich voll. nun sind noch ein paar restliche kartons da, aber dann hat es endlich ein ende mit umzugskram. ich versuche nun, meine habseligkeiten irgendwo zu verstauen. insbesondere bücher sind mal wieder etliche unterzubringen.

könnte ich doch schneller lesen … immerhin muss ich keine bücher kaufen! derzeit lese ich „elementarteilchen“ von michel houllebecq – ist das wirklich so ein kultbuch? ich finde es etwas abstossend und komme nicht wirklich rein. abwechselnd intellektuelles geschwafel und schwanzgesteuertes, sexistisches gelaber. das muss das tolle an dem buch sein. kann ich nicht nachvollziehen, aber ich lese mal weiter. und danach gucke ich mir dann die verfilmung an, da bin ich aber gespannt, wie moritz bleibtreu (gähn) den bruno spielt, haha.

umso besser gefiel mir max urlachers „rückenwind„, das ich vor gefühlten 5 jahren mal bei nakura gewonnen hatte. endlich gelesen, und so schön! eine tolle geschichte, sehr zart erzählt. es war eine freude, das buch zu lesen 🙂

wetter

gewonnen habe ich neulich auch mal wieder: das zweite mal schon bei donna, und wieder eine dvd, diesmal mit maria furtwängler, „das wetter in geschlossenen räumen“.  geguckt hab ich den film noch nicht, auch „the danish girl“ nicht, aber das kommt noch.

geguckt habe ich neulich mal „gesetz der rache„, den mir meine vermieterin ausgeliehen hatte.  ganz schön brutal, aber der film nimmt eine überraschende wendung. not bad!

gepuzzelt hab ich auch wieder – bei dem wetter mache ich es mir auch lieber zuhause gemütlich, es ist ganz schön kalt geworden. ich freue mich schon auf die vorweihnachtszeit und dem ganzen drum und dran. kerzen an, tee trinken, lebkuchen essen, duftlampe … das ist das schöne an der kalten jahreszeit.

hummel

hummel

ansonsten mache ich mir gedanken über einen neuen job und habe etwas angst, dass ich bis dezember nichts passendens finde. ich bin so eingeschränkt. und so … kompliziert. ich möchte was machen, was mich nicht körperlich zu sehr anstrengt, aber öde soll der job auch nicht sein. und ich will meine ruhe haben. keine nervigen oder stinkenden kollegen. am liebsten würde ich alleine in einem archiv irgendwo im keller arbeiten und irgendwelche sachen raussuchen, irgendwie sowas. aber so ein stellenenangebot habe ich noch nie gelesen.

am freitag wollen hasi und ich auf die spielemesse ’16. dann werden wieder spiele getestet und vielleicht das eine oder andere spiel gekauft. wenn es nur nicht immer so wahnsinnig anstrengend wäre. aber es macht ja auch spass.

ich hätte gerne urlaub, ganz weit weg und ganz viel ruhe. ich fühle mich oft müde und ausgelaugt, dabei mache ich eigentlich nicht viel und leiste kaum was. schade, dass ich nicht in „rente“ gehen kann. hab neulich das erste mal überhaupt post vom rentenverein bekommen, die wollten wissen, ob die wenigen angaben stimmen, die sie aufgelistet haben. ob was fehlt. tja, das ist wirklich alles, die paar tage, die ich mal in die rentenkasse eingezahlt habe. ich muss erstmal mindestens fünf jahre in die kasse eingezahlt haben, um überhaupt einen antrag stellen zu können. ob ich das noch schaffe? 😉

ist mir egal, ist mir egal … aber sowas von.

3 Gedanken zu “dieses und jenes

  1. Mit dem kleinen Auto sagste was *gg*. Wir hatten früher mal einen Ford KA (das alte Modell http://bit.ly/2dITCun) und sind zur Mülldeponie gefahren. Der Pförtner fragt ob wir viel hätten, weil er es wegen der abgedunkelten Scheiben nicht gesehen hat. „Na ja, im Kofferraum ist ein Schlafzimmerschrank!“ Wollte der Pförtner nicht glauben, hat gelacht und uns durchgewunken… und dann blöd geschaut, als wir ausgeladen haben. Tja, Sitze um- und Schrank zerlegt, schon klappte das ganz prima. So mussten wir statt 25€ nur 5€ zahlen, denn er hat ja eine „kleine Kofferraumladung“ angenommen… xD

    Wirst lachen, genau nach so einem Job suche ich auch seit langem. Irgendwo in den Katakomben, irgendwas archivieren. Hauptsache Ruhe vor nervigen Mitarbeitern, ein bisschen Musik bei der Arbeit und der eigene Herr sein. Ich glaube aber, der Job muss für uns noch gebacken werden 😀

  2. Huch, der Eintrag ist mir zu früh rausgerutscht. Wollte noch was zur Rente sagen. Mach dir nix draus, ich kriege laut aktuellem Stand auch nur ein paar jämmerliche Euro Fuffzig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s