95

am wochenende hatten wir besuch von hasis schwester. k. kam am freitag spät abends in duisburg am bahnhof an, wir holten sie mit dem auto ab.  ausser ein bißchen plaudern war aber nichts mehr, k. war schon müde und ging bald schlafen.

am samstag waren wir in der ludwiggalerie in oberhausen, in der ausstellung „ruthe – sauer – flix: das ist doch keine kunst!“ mit cartoons und comics von den drei comiczeichnern. interessant fand ich vor allem die gegenüberstellungen der skizzen und fertigen bilder. auch comics aus schulzeiten gab es zu sehen. die comics von flix habe ich mir nicht gross durchgelesen, da sie oft über mehrere seiten gingen und viel text enthielten. da waren mir die knackig kurzen cartoons von ruthe und nicht lustig lieber, auch wenn ich manche schon kannte. genug zu lachen und schmunzeln gab es jedenfalls.

abends spielten wir bohnanza, ein gutes spiel, das leider erst ab 3 spielern ist, deshalb hatten wir es vorher noch nie getestet. und danach zwei runden träxx, das auch immer wieder spass macht.

am sonntag hatte opa w. geburtstag – 95 ist er geworden! was für ein stolzes alter. das musste gefeiert werden. so trafen wir uns mittags im restaurant des straelener hofs, wo wir zum essen eingeladen waren. die cousine der mutter sowie deren mann und sohn waren auch da.so nach und nach lerne ich die ganze verwandtschaft von hasi kennen.

es ist ja nicht immer leicht, in der gegend des recht kleinen wohnorts von hasis eltern  was zu finden, wo auch hasi was veganes zu essen bekommt. viele, gerade gutbürgerliche restaurants bieten sowas gar nicht an. auf der karte des hotelrestaurants, dass wir dann nach längerer suche der gaststätten in der umgebung fanden, stand aber zumindest ein veganes gericht. das bestellten wir dann auch, ich ebenfalls, weil es lecker klang: couscouspfanne mit gemüse in kokossauce mit cashews. vorher wurde uns unerwartet eine suppe serviert. als hasis schwester fragte, was das für suppe sei, meinte die bedienung, rinderkraftbrühe. verwundert amüsierten wir uns darüber, dass den veganern und vegetariern so eine suppe vorgesetzt wird – wenn man schon extra veganes anbietet, sollte man da eigentlich mitdenken 😀 tja, nun sassen wir da, vor uns die suppentassen, und überlegten, ob wir der bedienung dies mitteilen sollen oder nicht. sie räumte sie tassen später dann einfach ab, ohne nachzufragen. unser feedback und die anregung für vegane vorsuppe kommt dann halt per mail 😉

der hauptgang war lecker, da konnte man nicht meckern. wohl hatten hasi und ich noch etwas appetit, da die portion jetzt nicht gerade riesig war, und da der sohn der cousine sich schnitzel mit pommes bestellt hatte, waren wir angefixt von den pömmchen. wir teilten uns noch ein schüsselchen. majo war noch genug da, da der sohn und vater eine halbes kilo davon bekommen hatten … auch etwas kurios, der anblick der vollen schüssel majo 😀 auch standen vor uns (frische) gläser, auf denen sich auf einem ein lippenabdruck und auf dem anderen fingerabdrücke befanden – pfui! zum glück waren das nur gläser für wasser, und ich bekam für mein ginger ale ein anderes glas. ich hätte sonst um ein sauberes glas gebeten. brr.

da es ja schon vorsuppe gab, lagen wir richtig in der annahme, dass es wohl auch ein nicht bestelltes dessert geben würde. hasi fragte nach, und als die bedienung meinte, ja, es gäbe eisbombe, fragte er nach einer veganen alternative. ja, obstsalat können sie anbieten. das ist doch fein. aber schade, dass er erst nachfragen musste.

statt der eisbombe kam dann mousse au chocolat mit sahne und vanillesauce. eis wäre mit ja lieber gewesen, denn nun wurde ich doch sehr als satt. und ich darf doch nicht soviel auf einmal essen, weil dann meine gallensteine rabatz machen.

im restaurant war es viel zu warm, ich hätte am liebsten ein paar fenster aufgrissen. so war ich dann doch froh, als wir endlich draussen waren. ich sass da schon im t-shirt mit kurzen ärmeln, mehr hätte ich nicht ausziehen können. aber mir war nach bikini zumute … 😉

was ich mich die ganze zeit gefragt hatte war, ob die bestecktaschen gleichzeitig als serviette dienen. denn eine extra serviette hatten wir nicht. aber so eine steife bestecktasche zum mund abwischen??? der stoff war schon sehr dick. seltsam. aber bei den recht vielen servierfehlern  würde mich das fehlen einer serviette auch nicht mehr wundern. nun ja, es war „nur“ ein 3-sterne-hotel, nicht das hilton. aber es machte erst so einen schicken eindruck, dass ich mich schämte, meinen abgewetzen rucksack mitgenommen zu haben.

nach dem essen fuhren wir zu hasis eltern, wo opa w. erstmal geschenke auspacken durfte. ich hatte die idee, ihm eine hübsche pflanze zu  schenken, und bevor wir am tag vorher ins museum gingen, waren wir noch im pflanzengeschäft. ich fand diese wunderschöne orchidee, die ich am liebsten selber behalten hätte. aber da es die nur einmal gab, und hasi auch einverstanden war, haben wir sie für opa genommen. er hat sich auch sehr gefreut 🙂 dazu gab es noch mozartkugeln und meeresfrüchte (die schoko-nugat-pralinen) von uns.

orchidee opaleider schon verpackt, deshalb nur von oben fotografiert

nach der bescherung gab es auch bald kaffee und kuchen – oh nein, schon wieder essen! wie bleiben die alle so schlank bei dem vielen essen? vor allem papa d. haut sich ein stück kuchen nach dem anderen mit dick schlagsahne rein … diese gene hätte ich auch gerne :p ich hatte ein stück pflaumenkuchen und ein stück himbeer-käsekuchen, mehr hab ich nicht geschafft. für hasi hatten wir vegane muffins gebacken, die allerdings zu trocken geraten waren. und die apfel-zimt-muffins, die ich in der eulenform gebacken hatte, waren zu feucht … naja, hasi hat es wenigstens geschmeckt.

der sohn der cousine ist dauernd eingepennt am tisch, da tauschten hasi und ich dauernd amüsierte blicke aus und kicherten in uns hinein. er hatte die nacht zuviel gezockt 😀 ts, diese jugend … 😉 der mann von der cousine erzählte uns lusige anekdoten aus dem altersheim, wo tante g. wohnt. sie ist etwas eigen und wird von vielen dort wohl drachen genannt, weil sie immer was zu meckern hat und ihren willen durchsetzen will, und durch die demenz auch vieles nicht mehr peilt.

am frühen abend ging es wieder nach hause. vorher brachten wir hasis schwester wieder nach duisburg zum bahnhof. ihr zug nach frankfurt fiel natürlich aus, so verzögerte sich ihre heimfahrt nochmal um eine halbe stunde.

zu hause aßen wir noch übriggebliebene linsensuppe vom vortag, und nachts hatte ich dann wie schon befürchtet beschwerden im verdauungssystem. erst war ich sogar eingeschlafen, aber gegen 3 uhr wurde ich wach, und dann lag ich erstmal ’ne weile da und wartete ab, bis das flaue gefühl im bauch endlich nachliess.  magen-und-darm-tee half nichts, und ingwer hatte ich keinen mehr. ich sollte in zukunft einfach aufpassen mit dem essen. gallensteine sind doof. das einzig positive an ihnen ist, dass sie quasi eine esskontrolle für mich sind, da ich ja weiss, zuviel und zu fett bekommt mir nicht.

nun hat der alltagsablauf wieder begonnen, die feiertage sind vorbei und unser weihnachtsbaum lässt schon die zweige hängen. den kann ich wohl bald abschmücken. ich trenne mich immer nur langsm und ungern von dem glitzer und glanz der adventszeit, der winter kommt ja erst noch, und der schein der kerzen und lichter ist so schön!

5 Gedanken zu “95

  1. Musste gerade so lachen über deine Schilderung mit dem veganen Gericht mit der Rinderbrühe vorneweg. Lustig, sollte aber eigentlich nicht passieren, soviel Hirn sollte die Bedienung dann schon haben und automatisch Vor- und Nachspeise anzupassen 😀

    Gefällt mir

  2. @ nakura:
    du bist ’ne expertin! 🙂 geduftet hat sie nicht, aber ich hab mal von einer orchidee gehört, die so toll duften soll, das ist dann also auch eine dendrobium? da muss ich mal ausschau nach halten, an so einer wollte ich schon immer mal schnuppern 🙂

    Gefällt mir

  3. Ja, es gibt so einige Orchideen, die duften – z. B. nach Schoki. Findet man auch manchmal im Baumarkt, wenn man die Augen offen hält. 🙂 Ich mag bei Orchideen ja nur Phalaenopsis, weil die am pflegeleichtesten sind. Bei Dendros gibt’s auch wieder 2 Kategorien und je nach dem müssen die glaub auch mal im Winter kühler gestellt werden, sonst blühen die nimmer.

    Guck mal hier: http://www.orchideenforum.de/gattungen.htm

    Gefällt mir

  4. @ nakura:
    ui, schokoladenduft! 😀 das ist fein 🙂

    oh, hoffentlich hält die blume dann auch beim opa. aber er hat sicher einen grünen daumen.

    ich wusste gar nicht, dass die phalaenopsis recht pflegeleicht ist, ich sehe manchmal bei anderen keine blüte mehr und denke immer, die sind auch schwierig zu halten. deshalb habe ich nie eine gekauft, obwohl ich die wunderschön finde.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s