dieses und jenes

heute zeigte meine waage 100,1 kg an. juchu! endlich tut sich mal was. dachte schon, wie kann es sein, dass ich nach den anstrengenden wochenenden kein gramm abnehme? als ich mal ein interrail-ticket hatte, hatte ich 2 kg abgenommen, und mein bauch war ganz flach geworden. ok, da war wesentlich mehr stress, denn ich habe nachts fast immer in den zügen geschlafen und das jeden tag. das war hardcore. ich könnte ja bald sogar unter 100 wiegen, das wäre genial … wie lange wünsche ich mir das nun schon?

leider gilt mein pass nur noch bis zum 12.09., dann kann ich nicht mehr fahren. bin schon ein wenig traurig. auch wenn ich mir inzwischen mal ein etwas ruhigeres wochenende wünsche. irgendwie wird mir das herumgefahre sehr fehlen. und ich habe ja nicht so viel geschafft, wie ich wollte. ich wäre z.b. gerne in den spreewald gefahren. aber da hätte ich übernachten müssen. usedom und rügen waren auch zu weit für eine tagesfahrt. die ostsee hat mich diesmal überhaupt nicht gesehen. kiel, flensburg, die strände da oben, lübecker bucht … in hessen war ich auch nicht, da gibt es sicher auch was zu sehen. und freiburg ist auch so unendlich weit von hier …

morgen fahre ich wieder nach hannover, und dann habe ich noch den freitag und den samstag, wobei ich dann samstag spätestens um mitternacht wieder in mülheim sein muss. mal schauen, was ich da noch schaffe. vielleicht bleibe ich dann auch einfach in hannover und leiste meiner mama gesellschaft. die freut sich ja immer so, wenn ich da bin.

ich könnte ja das ganze über so einen pass haben, dann würde ich immer mal wieder wegfahren. für den fall dass ich bald einen zweitjob habe, kann ich mir ja auch mal ein paar kurze auslandsreisen leisten. vielleicht.

mit der krankenkasse ist nun auch endlich alles geregelt, und ich habe den günstigen tarif bekommen. wieder eine sorge weniger. muss nur noch genug geld verdienen, um die beiträge auch regelmässig zahlen zu können. die 164,43€ könnte ich weissgott anderweitig gebrauchen, aber naja, gesetz ist gesetz, da kommt man nicht drumherum. wenigstens kann ich dann zum arzt, wenn was ist.

der herbst kommt nun mit grossen schritten ins land, und ich freue mich auf ihn. nur auf die kühlen tage nicht ganz so sehr 😉

deutschland-pass-urlaub tag 11 + 12 + 13: münchen 4./5./6.09.15

leicht verschnupft fuhr ich am freitag von mülheim nach münchen. nach einem harten langen arbeitstag musste ich mich erstmal erholen und abwarten, ob ich überhaupt am wochenende wegfahren kann. meine nase bemühte sich, nicht zu sehr zu triefen, und ich machte mich auf in meine alte heimat. ich wollte meinen besten freund simon und meinen bruder besuchen. und halt mal wieder in münchen herumlaufen. mal gucken, was sich verändert hat.

die fahrt dauerte 5,5 stunden. ganz schön lang eigentlich. deutschland ist gross, und münchen ist so weit im süden. aber ich hatte einen sitzplatz und habe mit einem sehr guten buch angefangen, das mir die zeit verkürzte: „buntschatten und fledermäuse“ von axel brauns, der asperger hat. er erzählt so wunderschön über seine welt, wie es nur wenige nicht-autisten können.

um halb 7 uhr abends kam ich dann in münchen an. alles beim alten. und doch war manches neu. am hauptbahnhof gibt es neue imbissbuden, im zwischengeschoss sieht es auch ganz anders aus, ich habe erst gar nicht zur u-bahn-linie gefunden, und auch die ticketautomaten sind neu. simons haus habe ich aber gefunden 😉 dort konnte ich übernachten, sein freund und er hatten mir wieder thomas‘ liege ins wohnzimmer gestellt. und dort fühle ich mich auch immer gleich wohl.

IMG_2145

IMG_2146hinterm sofa steht meine schlafliege

IMG_2147 coole lampe

am freitag abend sind wir nicht mehr weggegangen, ich habe von meinen reisen erzählt, thomas hat nudeln mit tofu, tomaten und oliven gekocht (sehr lecker) und schon um 21 uhr ging er nach oben ins bett. simon folgte dann gegen 22 uhr. ich habe noch mit meiner mutter, meinem bruder und hasi telefoniert und habe mich dann auch schlafen gelegt. konnte aber nicht gut schlafen, muss mich immer erst an die umgebung gewöhnen, von draussen drangen geräusche ins zimmer und meine nase explodierte fast. es schläft sich schlecht, wenn man die nase voll hat.

am samstag vormittag ging simon kurz zum sport, währendessen machte ich mir brote zum frühstück und surfte auf seinem ipad und guckte maxdome. beides hat er von seiner arbeit kostenlos bekommen. so ein ipad ist schon was nettes, hab bisher noch nie ein tablet in der hand gehabt, aber das lief wie geschmiert.

als simon wieder da war, gingen wir in der stadt bummeln. unterwegs sah ich einen kundenstopper, auf dem was von belgischen pommes stand. was, in münchen soll es tatsächlich gute pommes geben??? ui, die muss ich probieren!

IMG_2148

IMG_2149

die pommes waren auch echt in ordnung. wir teilten uns eine grosse portion, die saucen gibt’s gratis dazu. ich hatte lime mayonaise, aber auf dem tisch standen noch ketchup und normale mayo, so konnten wir noch variieren.

IMG_2150 st. peter

IMG_2153neues rathaus

IMG_2151altes rathaus

IMG_2154

IMG_2155mit einem türmchen der frauenkirche und mariensäule

IMG_2157 fischbrunnen

IMG_2159rolls royce und doppeldeckerbus vorm staatstheater

IMG_2162 könig max josef

IMG_2164

IMG_2165

wir waren auch mal kurz im mir bis dato noch unbekannten h&m-ableger „& other stories“. die klamotten kosten da wesentlich mehr, alles ist schicker. war nicht meins, viel zu madamig, und trotzdem zu viel synthetics. aber schönen nagellack hatten die da (leider zu teuer, um die 8€), und anderen netten kosmetik-kram.

im funkelnagelneuen eilles-tee-laden in der residenzstrasse schnupperte ich an teedosen, probierte schokolade. die noch angebotene weisse mit waldmeister lag leider nicht auf der etagere der probierstückchen. ich hätte bestimmt einfach fragen können, aber ich wollte nicht, weil ich sie eh nicht kaufen wollte. simon holte sich noch eine cappucino und wir gingen in den hofgarten, um uns auf eine bank zu setzen. ich war auch schon müde vom laufen.

IMG_2167im hofgarten

danach liefen wir weiter zum odeonsplatz und die luitpold- und leopoldstr. runter bis zur münchener freiheit. wie oft bin ich die in meinem leben schon langgelaufen … am café münchener freiheit wollte ich mir ein eis kaufen, aber 1,30€ pro kugel??? no way, ich verzichte. das geht wirklich zu weit.

IMG_2168

IMG_2170
siegestor von hinten

IMG_2172
und von vorne

von der münchener freiheit fuhr ich dann zu meinem bruder. der war gerade nicht zu hause, seine freundin öffnete mir aber. glück gehabt. wir unterhielten uns ein wenig und ich schaute mir die neuen mitbewohner meines bruders an (seine wüstenrenmäuse waren vor kurzem verstorben). ich finde gerade vögel in käfigen ja nicht schön, aber niedlich sind die ja schon. es sind reisfinken.

  IMG_2174 darf ich vorstellen: cheech und chong

IMG_2177

nach einer halben stunde wartezeit kam mein bruder dann. er war überrscht, dass ich schon da war, und freute sich auch, mich zu sehen. er hatte was für die vögel, getränke und lebensmittel gekauft.

die zeit verging dort schnell, ich wollte gegen halb 8 noch proviant kaufen. da renés freundin, als mein bruder und ich die wohnung verliessen, „mach’s gut“ sagte, habe ich gedacht, dann geh ich halt auch gleich. ich wollte eigentlich nochmal wiederkommen, aber ich dachte, vielleicht störe ich … mein bruder kaufte auch noch was ein und fragte danach, ob ich nochmal mitkomme oder schon fahren wolle. er sah irgendwie traurig aus, dass ich schon wieder fahre. sowas kenne ich von dem gar nicht. naja, eineinhalb stunden sind ja auch nicht lang, aber ich wollte auch noch mit simon ausgehen, und mein bruder hat ja eh nie zeit.

mit simon zog ich dann los, ins café glück. nachdem wir unsere getränke bestellt hatten, las ich, dass samstags happy hour ist, cocktails für ’n fünfer. wäre auch nicht schlecht gewesen. aber nun hatte ich schon fast einen halben liter almdudler vor mir. später wollten wir noch zu einer party mir schoegaze-musik. simon hatte keine lust auf u-bahn fahren und winkte ein taxi herbei. das brachte uns zu der adresse, wo die party stattfinden sollte. aber da war nichts! mäh. die angabe in der IN münchen war verkehrt, schade. wir überlegten erst, wohin denn nun, liefen zur bar koeri, einem geheimntipp, das ist in der sonnenstrasse. in einem indischen schnellimbiss, in der 1. etage gibt es einen kleinen raum, eine bar, in der am wochenende musik läuft. leider sah es gar nicht so aus, als ob dort irgendwas offen hat, so gingen wir wieder. zum stachus. dann halt ins backstage, einigten wir uns. aber schon an der s-bahn-station meinte simon, er wäre schon zu kaputt, um noch ins backstage zu gehen. beim umsteigen in die u-bahn fiel simon dann ein, dass wir doch noch wohingehen könnten. in die machete. das sei gleich um die ecke von simon, ein mexikansiches restaurant, wo es auch cocktails gibt. das ist im ehemaligen café giesing, das konstantin wecker gehörte.

dort bestellten wir uns also noch einen cocktail. meiner war alkoholfrei, ein „moskito“, hehe. also wie mojito, aber mit tonic water anstelle von rum. da ich schon eine portion pommes und ein grosses fettgebackenes apfelteilchen hatte, wollte ich meinen gallensteinen nicht auch noch alkohol zumuten. nicht das ich wieder nachts beschwerden kriege. der moskito war aber auch so sehr lecker, fruchtig und pfefferminzig.

IMG_2182  simons und mein cocktail

am sonntag konnte ich zwar besser schlafen, aber zu kurz. denn um die ecke vom haus wird gerade die trambahn-strecke erneuert, und die arbeiten auch am wochenende. um halb 8 war schluss mit pennen.

mittags gingen wir noch ein stündchen ins bayerische nationalmuseum. zu dumm, dass ich meine kamera im auto gelassen habe, weil ich dachte, ich dürfe vielleicht eh nicht fotografieren. hätte ich aber wohl machen können. hm, schade. deshalb davon leider keine bilder.

dann wurde es auch schon zeit für mich, zu packen und zum bahnhof zu fahren. in der bahnhofshalle sassen und standen einige flüchtlinge, da kamen wohl wieder züge aus budapest oder österreich an. und auch im zug sassen welche, direkt vor bzw. gegenüber von mir eine ganze familie. die waren allesamt erkältet und müde, erschöpft von der langen reise. die konnten nur wenig englisch und kein deutsch, wollten in mannheim schon aussteigen, weil sie dachten, sie sind schon in dortmund. der zug hatte wegen einer streckensperrung bei ulm nämlich über 2 stunden verspätung, nachdem kurz er nach augsburg stehenblieb und und donauwörth umgeleitet werden musste. und dann tuckerte der ICE langsamer als ein regionalzug über die gleise … boah, ich dachte schon, wir kommen nie in stuttgart an. ab da konnte der ICE endlich wieder auf seiner gewohnten strecke langbrettern. das zugpersonal verteilte kostenloses wasser an die fahrgäste. aha, ab so einer wesentlichen verspätung rücken die also mal was raus. der eine zugbegleiter verteilte auch die fahrgastrechte-formulare an alle. ich lehnte dankend ab, denn bei meinem deutschland-pass kann ich sicher keine rückerstattung geltend machen. das läst sich ja wohl kaum berechnen.

eine halbe stunde vor mitternacht kam ich endlich zu hause an, und das auch nur, weil ich ohne ein ticket zu kaufen zur strassenbahn gewetzt bin. der regionalzug stand nämlich auch noch einige minuten am duisburger hbf, und ich hatte nur 2 minuten zeit zum umsteigen. wieso muss alles immer so knapp sein …

ich hoffe, mein letztes deutschland-pass-wochenende, bzw, die beiden tage, die noch übrig sind, werden mal wieder etwas weniger stressig. münchen war toll, aber die rückfahrt hätte etwas schneller gehen können.

deutschland-pass-urlaub tag 10: schwerin 30.08.15

dieser tag fing wirklich besch… an. noch ziemlich groggy von den beiden letzten fahrten stand ich auf, hoffte, im zug noch etwas schlafen zu können … tja pustekuchen, denn ich bekam auf der gesamten fahrt keinen sitzplatz. ich stieg nämlich wieder in den gleichen zug nach hamburg/lübeck, wie schon vor zwei wochen, als ich nach scharbeutz wollte. und diesmal konnte nicht wieder aussteigen, der zug fuhr los und ich war gefangen. schöner mist.

IMG_1947toller platz auf dem gang, auf dem fussboden

ich war sauer, dass die bahn es nicht schafft, einen weiteren waggon anzuhängen, wenn sie doch sehen, dass diese strecke um die uhrzeit und jahreszeit so stark frequentiert ist. keine entschuldigung seitens der bahn, nichts. wenigstens ein kostenloses freigetränk hätten sie den stehenden passagieren anbieten können. gegenüber von mir mir sass eine schwangere frau ebenfalls auf dem boden. das ist doch das letzte! dazu waren zwei toiletten unbenutzbar, und die klimaanlage ging auch nicht richtig. ich wedelte über eine stunde ununterbrochen mit meinem fächer. unfassbar. und mein bein schlief ein und ich hatte schwielen am arsch, vom sitzen auf dem harten boden.

aber es kam noch besser. als ich in hamburg in den anderen zug umstieg, ahnte ich schon, dass es hier auch eng werden würde. denn der zug fuhr nach binz. und der zug war nicht besonders lang … ein wagen 1. klasse, ein wagen 2. klasse, ein bordrestaurant und ZWEI wagen mit fahrrädern??? WTF … naja, und dazu kam noch, dass der halbe zug voll war mit leuten, die nach rostock wollten, zur aida. und noch einem anderen schiff. alles reserviert. und diesesmal konnte ich mich nicht einmal auf den boden setzen … über eine stunde stehen, mit zig anderen leuten zusammengepfercht. neben mir standen zwei zugbegleiter, die die ganze zeit aus dem türfenster guckten und sich unterhielten. die haben kein einziges mal kontakt zu den passagieren aufgenommen. wieder wedelte ich eine stunde lang mit dem fächer rum. meinste, die fragen mal, ob es zu warm ist, und ob sie die klimaanlage kälter stellen sollen? nö. keine ansagen und nix. ich war so stinkig, da könnte ich kotzen. sonntags fahre ich nie wieder diese strecke. ein zug nach binz im august mit so wenig plätzen, ja klar! geht’s noch?

als ich in schwerin ankomme, regnet es auch noch. toll. gut, ich wusste schon, es würde regnen. aber gleich bei der ankunft … nicht schön.

am bahnhofsvorplatz werde ich erstmal von NPD-wahlplakaten „begrüsst“ .. uh. und auch auf dem weg durch die stadt habe ich den eindruck, da laufen einige nazis rum. wusste gar nicht, dass die in meck pomm so verbreitet sind. ich sehe auch kaum ausländer. irgendwie ist die atmosphäre komisch. ganz geheuer ist es mir dort nicht. vielleicht liegt es auch am wetter und an meiner laune. ich ziehe mir mein regencape über und latsche los.

die bauten sehen dort irgendwie aus wie filmkulissen, so unecht. irgendwie nüchtern und etwas kühl ist das stadtbild. das hat eine ganz eigene atmosphäre. gleich in der nähe des bahnhofs liegt der pfaffenteich.

IMG_1951

IMG_1953

IMG_1954

IMG_1955

  IMG_1958

IMG_1960das arsenal

IMG_1964petermännchen-fähre am pfaffenteich

IMG_1966

IMG_1969

IMG_1970wie das eis wohl schmeckt?

IMG_1971

IMG_1972

IMG_1973

IMG_1974

IMG_1975

IMG_1976

IMG_1977

IMG_1979

IMG_1980

ich laufe richtung schloss, überquere dabei einen platz, auf dem ein mittelaltermarkt stattfindet, kaufe mir einen crepe mit zucker und zimt (für sehr günstige 2€) und verfluche das scheisswetter. es wollte einfach nicht aufhören zu regnen. ich hatte schon überlegt, wie lange ich es hier wohl aushalte, bevor ich entnervt abfahre, stelle mich am schloss unter und rufe hasi an. er berichtet mir die wettervorhersage für schwerin … hm, es soll erst abends besser werden. blöd.

während des telefonats hörte es auf zu regnen, und ich zog wieder los. wollte mir den burggarten und die orangerie hinterm schloss anschauen.  das schloss ist ja schon sehr schön, aber der burggarten erst! so verspielt und hach, da haben die architekten mal geschmack bewiesen 🙂  und dann die lage, direkt am schweriner see. da wandelten die edlen damen und herren sicher gerne in ihrem lustgarten.

IMG_1981schweriner schlossbrücke

IMG_1982das schloss

IMG_1984

IMG_1985

IMG_1986

IMG_1988

IMG_1989

IMG_1990

IMG_1991

IMG_1993

IMG_1996

IMG_1997

IMG_1999die spatzen pfeifen es von den dächern

IMG_2000

IMG_2002

IMG_2004

IMG_2008

IMG_2010

IMG_2015orangerie

IMG_2016

IMG_2017

IMG_2019

IMG_2022

IMG_2023

IMG_2024

IMG_2026

IMG_2031die grotte

IMG_2032

IMG_2035

IMG_2036

IMG_2038

IMG_2039

IMG_2042

IMG_2043

  IMG_2049

IMG_2050

IMG_2051

IMG_2054

IMG_2055

IMG_2056

IMG_2063

IMG_2067

IMG_2068

IMG_2069

IMG_2070

IMG_2071

IMG_2072

ich konnte mich kaum sattsehen, die anlage ist wirklich herzallerliebst.

hinterm burggarten ist der schlossgarten, der auch sehr schön angelegt ist. das wetter wurde immer besser, am himmel zeigte sich sogar die sonne. ich war nur sehr müde und musste mich bald setzen. parkbänke gab es genug, nur waren die natürlich noch nass. aber ich hatte ja mein regencape, das konnte ich als unterlage nehmen.

IMG_2073

IMG_2074

IMG_2075laubengänge

IMG_2076die spenden kühlen schatten

IMG_2079

IMG_2082

IMG_2085

IMG_2086

IMG_2088

IMG_2089

IMG_2095akkurat

IMG_2096

als ich auf der bank sass, hörte ich vom ende des gartens einen soundcheck. da standen auch tourbusse rum … ach, da spielt heute jemand! leider wurden keine songs angespielt, ich konnte nur heraushören, dass es wohl eine deutsche band sein musste.

IMG_2097tourbus

IMG_2098

IMG_2100

als ich dann später näher an die bühne herankam, sah ich schon fans warten.

IMG_2106ah, revolverheld!

ich hätte ja lust auf das konzert gehabt, aber ich musste ja weiter. ich ging wieder richtung stadtmitte, bummelte noch etwas durch die strassen. es war verkaufsoffener sonntag. an einem eisstand holte ich mir zwei kugeln eis – pfefferminze und orange. lecker!

IMG_2109romantisches schlösschen

IMG_2111schade dass der kran da steht

IMG_2114

IMG_2115

IMG_2120schlossherr … äh bär

IMG_2118  IMG_2125

IMG_2127

IMG_2132

IMG_2133

IMG_2135

IMG_2136

IMG_2138

IMG_2141

IMG_2143 b

gegen abend fuhr ich dann wieder nach hannover. diesmal hatte ich auch einen sitzplatz, und den hatte ich auch dringend nötig. das laufen, drei tage hintereinander, schlaucht ganz schön. aber man will ja rumkommen und den pass ausnutzen, ne 😉

der schwerin-besuch wurde dann ja doch noch sehr schön und interessant. vielleicht komme ich mal wieder 🙂

deutschland-pass-urlaub tag 9: st. peter-ording 29.08.15

einigermassen ausgeschlafen stand ich früh am morgen auf, um in den hohen norden zu fahren. eine zugfahrt von knapp fünf stunden lag vor mir. für fünf stunden aufenthalt! und das ganze dann wieder zurück. aber die fahrt hat sich gelohnt. ich wäre so gerne länger geblieben … so schön ist es dort. das wetter war auch perfekt, um die 23°c und kein regen.

IMG_1838im zug: poohchen schläft noch

gegen halb eins kam ich in st. peter-ording an. der weg zum ort bad ording läuft wenige minuten über einen waldweg. der lädt direkt zum wandern ein, die nadelbäume duften so gut 🙂

IMG_1839

IMG_1840
wie weit mag wohl der weg in die ortsmitte sein?

IMG_1841
wie das hier duftet!

IMG_1842
ah, ich bin da

ich sehe mich kurz um, was es dort für geschäfte gibt. ein lebensmittelmarkt scheint hier an der ecke nicht zu sein, also muss ich dann schauen, wo ich später proviant herkriege. es gibt restaurants, souvenirläden und kleidung.

zum strand kommt man nur über eine seebrücke. die ist lang, etwa einen kilometer läuft man über salzwiesen, priele und dünen. das finde ich super, denn da kann man keine häuser oder hotels bauen. sowas mag ich gar nicht, wenn man auf der landseite von hotelklötzen „erdrückt“ wird. den anblick finde ich immer sehr störend. hier hat man freie sicht 🙂

bevor ich meinen kurbeitrag bezahle (3€) und zum strand gehe, hole ich mir noch ein fischbrötchen bei gosch.

IMG_1935

IMG_1843
ich sehe dünen!

IMG_1845
langer weg zum strand

IMG_1847

IMG_1849

IMG_1851

   IMG_1852

IMG_1854

IMG_1855
gleich bin ich am wasser …

der sand ist fein und weich. keine steine, nur viele muschelstückchen, dort, wo die flut bereits zurückgegangen ist. um 13 uhr war hochwasser, ich komme also noch rechtzeitig, damit ich nicht zu weit laufen muss zum wasser. es ist immer wieder faszienierend zu beobachten, wie das wasser zurückgeht und wiederkommt. es ist wirklich schön hier, keine buhnen, nicht zu überlaufen (die meisten liegen etwas weiter weg bei den strandkörben) und das geräusch der wellen ist herrlich.

IMG_1858boah, ist das wasser kalt! meine füsse sterben ab!

 IMG_1859

IMG_1861

  IMG_1862

IMG_1864

IMG_1866

IMG_1868

IMG_1870

IMG_1871

IMG_1873
hund am strand

IMG_1876
mal ein wenig sonne an die käsebeine lassen

  IMG_1879
selfie am strand

IMG_1882

IMG_1883
ist das schön hier

IMG_1885

IMG_1886

IMG_1888
selbst das klohäuschen ist auf pfählen gebaut … vielleicht gibt es manchmal hochwasser

IMG_1890

IMG_1891

ich lief die ganze zeit am strand entlang, sammelte muscheln und genoss den ausblick auf’s meer. daran werde ich mich wohl niemals sattsehen können. und die tollen die muster, die die wellen im watt zurücklassen …

IMG_1894

IMG_1898

  IMG_1900

  IMG_1903
oder ganz glattgespült

IMG_1904

IMG_1907

IMG_1909

  IMG_1913

IMG_1914
knapp erwischt

IMG_1918
es gibt auch krebse … leider schon tot

IMG_1919

IMG_1921
burg bauen

leider verging die zeit wie im flug, und ich musste gegen halb fünf aufbrechen. ich habe mir vorgenommen, bald mal wieder herzukommen, aber dann länger, mit übernachtung. ich war richtig traurig, als ich gehen musste 😦

IMG_1922

IMG_1924
rückweg

IMG_1925

IMG_1928

IMG_1929
noch ein paar blicke über die landschaft werfen

IMG_1933

IMG_1934
poohchen will auch wiederkommen

IMG_1938
da hat wohl jemand sein herz in st. peter-ording verloren …

IMG_1939
rückfahrt hamburg-hannover im alten zug (ÖBB) mit bequemen, durchgesessenen sitzen … wie in alten zeiten

IMG_1946
meine muschelausbeute

schön war es! muss wieder hin …

deutschland-pass-urlaub tag 8: hamburg 28.08.15

IMG_1704

hamburg, my love … als ich in meiner lieblingsstadt ankam, wusste ich erst gar nicht, wohin. ich hatte mein ganzes gepäck dabei, da ich die nacht noch in mülheim verbracht hatte, wegen eines frauenleidens, ich war so kaputt, dass ich am donnerstag nicht noch losfahren wollte. und den trolley wollte ich nicht ins schliessfach am bahnhof stellen, da war der sparfuchs in mir mal wieder stärker. also zog ich mit meinem trolley los und lief richtung außenalster. leider herrscht dort viel strassenverkehr, was ich etwas schade finde. eigentlich sucht man ja eher ruhe an einem see. dennoch konnte ich ein paar hübsche fotos schiessen.

IMG_1705

IMG_1706

IMG_1707

IMG_1710

IMG_1714

IMG_1715

IMG_1716

IMG_1720

IMG_1722

IMG_1725

IMG_1730

IMG_1731

IMG_1735

über die kennedybrücke ging ich dann zu planten un blomen. dort war ich zwar schon mindestens zwei mal, aber ich war ja in der nähe, und ausserdem musste ich pipi, und auf meinem stadtplan war dort ein WC eingezeichnet. dort lief ich dann auch zuerst hin. kostet zwar 50 cent, aber die toiletten sind sehr sauber.

IMG_1736am stephansplatz

  IMG_1741

IMG_1743

IMG_1746

IMG_1749

IMG_1751

IMG_1752

IMG_1757

IMG_1759

IMG_1764

IMG_1766

IMG_1769

IMG_1770

 IMG_1772

IMG_1773

IMG_1775

IMG_1776

IMG_1778

IMG_1781

IMG_1779

IMG_1785

IMG_1788

IMG_1789

IMG_1790

IMG_1791

nach dem rundgang durch den botanischen garten ging ich über den gänsemarkt richtung michel. den habe ich mir nämlich trotz häufigem hamburg-besuchs noch nie aus der nähe gesehen. shame on me! ich war allerdings zu faul für eine besichtigung, geschweige denn für eine besteigung, um den sicherlich schönen ausblick zu geniessen.

IMG_1796

IMG_1798
shopping-galerie für die reichen in der großen bleichen

(ha, das reimt sich, und was sich reimt, ist gut)

IMG_1802

IMG_1804

IMG_1807

IMG_1808

IMG_1809
der michel

IMG_1811

IMG_1814

danach lief ich über die stadthausbrücke zum rathausplatz. dort machte ich dann endlich pause und kaufte mir einen asia-nudel-becher, setze mich auf eine bank und guckte dem treiben auf dem platz zu. ich war schon ganz schön hungrig. immer wieder finde ich bei der ankunft x imbisse, aber später, wenn mein magen knurrt, muss ich ewig laufen, um was zu essen zu finden.

IMG_1816

IMG_1818

IMG_1820

IMG_1823

IMG_1825

IMG_1826

IMG_1827

IMG_1829

IMG_1830

 IMG_1831
rathaus

IMG_1833

IMG_1836

IMG_1834

nun wurde auch schon zeit, richtung bahnhof zu gehen, um den zug nach hannover zu kriegen. ich stöberte noch ein wenig im buchladen nach sovenirs und büchern, dann musste ich zum zug. am hafen war ich diesmal nicht. aber ich will ja auch mal neues in hamburg kennenlernen. das gewürzmuseum und das meßmer momentum habe ich leider auch nicht besucht, aber nächstes mal bestimmt. man kann ja nicht oft genug nach hambug fahren. und das nächste mal kommt bestimmt 🙂

IMG_1837
viel andrang am bahnhof