ruhig? von wegen!

inzwischen wohnen wir hier ja nun seit einem monat im neuen haus. und anfangs waren wir begeistert von der ruhe, die hier herrscht. mit der zeit bekommt man allerdings doch viele geräusche mit. es ist eben überall krach, wo menschen leben. wenn ich es wirklich „still“ haben will, muss ich wohl ins kloster ziehen oder auf’s land raus, wo es ganz einsam ist.

der krach ist bisher nicht vergleichbar mit hannover. obwohl am samstag in der nachbarschaft gefeiert wurde, dass bei uns noch die zimmer vibrierten. und nachdem hasi um kurz vor 2 uhr mal rüberging und sich beschwerte. versprochen hatten sie es, die musik leiser zu stellen, aber passiert ist natürlich nichts. so hatte hasi dann doch noch die polizei gerufen. gegen halb 3 war dann endlich soweit ruhe, dass die musik nur noch leise wahrnehmbar war. nur die stimmen der leute war noch gut zu hören, aber ich konnte mit einem katastrophenfilm doch noch recht schnell einschlafen.

ansonsten ist es erstaunlich, wieviel man von nur EINER nachbarpartei mitbekommt. poltern, fernseher laut, stimmen, und dann die häufigen besuche der kinder mitsamt enkelkinder. vom mann hört man so kaum was, ausser er schreinert gerade in seiner werkstatt. aber auch irgendwo anders in der nachbarschaft wird viel gesägt. auch metallrohre, glaube ich.

aber das geht ja alles noch. noch. wir sind nun einen monat hier. das ist nicht lang. es nervt irgendwann immer mehr, man wird ja auf dauer immer sensibler auf bestimmte wiederkehrende geräusche.

naja, mal sehen, wie lange ich es hier aushalte. immerhin kann ich mich nach oben in mein zimmer zurückziehen, wenn ich ruhe brauche. dort höre ich noch am wenigsten. ausser als die feier stattfand, denn da war der krach in meinem zimmer am lautesten.

ich freue mich immer, wenn die vermieter nicht da sind. dann ist es hier schön ruhig. naja, wir wohnen nunmal direkt am garten von den v.’s dran, da kriegt man halt alles mit. man lernt immer wieder was dazu.

7 Gedanken zu “ruhig? von wegen!

  1. Komplette Ruhe wirst du nirgendwo haben. Da musst du schon irgendwohin in die Natur ziehen.
    Man muss halt versuchen, sich nicht allzu sehr auf die Geräusche zu fokussieren. Je mehr man das nämlich macht, deto lauter werden sie. Wie das Ticken der Uhr, das man meist gar nicht wahrnimmt. Wenn man sich aber erst mal drauf konzentriert, wird es immer lauter und man fragt sich, wie man das Ticken überhaupt überhören konnte.

  2. ich kann sisterbloom nur zustimmen. krach gibt es überall. man ist nie allein und damit muss man sich abfinden. tut man das nervt einen nicht mehr alles. und wie sie schon sagte, konzentriert man sich zu sehr auf etwas dann wird es immer lauter. leider gibt es aber auch immer wieder geräusche die echt nicht gehen, sowas wie laute musik mitten in der nacht. das kann ich definitiv nachvollziehen. und störend sind auch geräusche die nicht oft vorkommen aber dann sehr laut und sehr lange anhalten. meine nachbarn schreien sich zB sehr oft sehr laut an, ich verstehe jedes wort, das nervt sehr. aber ich geb mir mühe damit klar zu kommen, und im großen und ganzen ist das auch alles nicht mehr so schlimm, wie es mal war. ^^

  3. Ich muss grad an dich denken … der Nachbar sitzt im Garten, spielt Gitarre und singt seit einer halben Stunde mehr schlecht als recht. 😀 Er kann echt nicht singen, aber mich macht’s jetzt auch nicht wahnsinnig … es ist eher lustig. Und manche Sachen, die einen stören, muss man einfach ausblenden.

    Keinen Spaß verstehe ich bei der Nachtruhe. Da bin ich ganz bei dir. Ab 22 Uhr muss Schluss sein. Neulich war hier Grillparty und befürchtete schon das schlimmste, aber so gegen 22.10 Uhr war plötzlich Totenstille. Ach, hier hättest du es nachts echt ruhig … das ist echt schon gruselig, wie ruhig es hier nachts ist.

  4. Er singt übrigens immer noch … ;-D Aber die Stimme wird langsam heiser …

  5. @ nakura:
    haha ohje 😀 aber immerhin macht er musik, oder versucht es *gg*

    hier ist es sonst auch sehr ruhig nachts, solange keiner feiert hat man auch ruhe pur 🙂

  6. Ich hab hier mal ein bisschen rumgeklickt (mein Mann hat heute Geburtstag und wir frei und gerade beschäftigt er sich mit seinem Geschenk :D) und muss auch sagen, wo Menschen sind, ist immer Spektakel 😦 Ich liebe unser Haus und kenne es von früher und war mir daher sicher, dass die Wohnlage 1a ist und total ruhig, weil Park dahinter und Sackgasse und überhaupt. Und weißte was? Meine Grundschule, die direkt neben dem Park liegt, ist inzwischen zu einer Kita ausgebaut worden – nachdem ich im Sommer ne Weile zuhause gearbeitet habe, kann ich die Gören am Geschrei unterscheiden. MannMann 😀 Ich versuche es halt auszublenden und hoffe, dass dir das auch gelungen ist (mittlerweile ist ja Oktober und der Beitrag von Juni).

  7. @ alice:
    naja, manchmal bin ich schon noch genervt, aber das ist im vergleich zu meiner wohnsituation in hannover früher nichts!

    vor mülheim wohnte ich in oberhausen bei meinem freund, da gab es auch zwei schulen, eine vorne, eine hinten raus! ohje ohje, dieses geschrei der kinder … war auch „toll“ 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s