alles käse

irgendwie läuft es gerade gar nicht. die lieferung der küche verzögert sich nun um einen ganzen monat, die kommt erst im juni. im juni? toll, und ich hatte schon vor wochen dem jobcenter bescheid gegeben, dass ich VORAUSSICHTLICH (!!!) im mai umziehe. prompt haben die mir geschrieben, dass ich ab mai keine leistungen mehr erhalte. und in mülheim war ich bisher noch nicht, um dort alg-II zu beantragen. wie immer sträube ich mich davor und hoffe auf ein wunder, dass ich da nicht mehr hin muss. nun werde ich ja erst im juni wirklich in mülheim sein, und wenn man es genau nimmt, kann ich ja noch gar nichts beantragen für den monat, in dem ich noch hier wohne, dann wäre das jobcenter oberhausen noch für mich zuständig. warum müssen die auch immer gleich das geld einbehalten? ich schrieb VORAUSSICHTLICH! und das nicht ohne grund. grummel … man ist ja verpflichtet, sofort jede veränderung zu berichten, also habe ich das getan. in zukunft warte ich ab, bis ich wirklich weiss, was los ist.

aber andersrum lassen die sich schön zeit! ende märz hatte ich denen gemailt, wegen der kautions-rückerstattung. meine raten habe ich nun bezahlt. gestern mailte ich wieder hin, was nun mit der kaution ist. was erlauben die sich?

vom ard zdf beitragsservice, formerly known as GEZ, bekam ich neulich ein schreiben, ich hätte noch eine zahlung offen in höhe von … 29€ oder so. tja, hätten die mal mein befreiungsschreiben vom jobcenter richtig gelesen, hätten die gesehen, dass ich nicht nur einen monat befreit bin, sondern das halbe jahr. die hatten wir nämlich einen bescheid geschickt, dass ich für den zeitraum vom soundsovielten bis … jedenfalls war das nur einen monat, befreit sei. auf dem wisch steht aber das ganze halbe jahr drauf. mann, sind die zu blöd zum lesen??? ich warte nun seit mehr als drei tagen (die ich ihnen als frist gesetzte habe) auf rückmeldung, aber da kommt nichts. natürlich nicht!

meinen fussboden wollte ich neulich lasieren, stellte aber fest, dass dieser gelbstich, den ich von den dielen wegkriegen will, nicht wirklich überdeckt wird. und das ganze hält auch nicht, muss wohl im anschluss lackiert werden. was ich nicht will. kein bock. also alles wieder runtergeschrubbt, ein drittel hatte ich schon eingepinselt. arbeit für nichts und wieder nichts.

auf der empore im schlafzimmer ist auf einmal kein strom mehr. vorher ging das alles. irgendwer hat da was kaputt gemacht. der vermieter will schon wieder irgendwo löcher in die wand bohren. ich krieg bald ’ne krise, der reisst uns alle wänder auf!!! da oben ist eigentlich schon alles fertig, und es stehen auch schon möbel da. samt inventar. ich möchte endlich mal, dass das haus fertig wird 😦

auch der telefon/internet-anschluss klappte nicht. warum auch? war aber kein fehler von 1&1, sondern – na, wer errät es? lag natürlich am haus. die endleitung hatte einen kurzschluss und konnte somit nicht in betrieb genommen werden. man müsse ein neues kabel verlegen. was macht unser vermieter, der mr. selfmade-man? klar, er verlegt die leitung selbst! kommt mit einem halben meter langen bohrer an und bohrt durch das wohnzimmer mal eben ein – LOCH! erst hinter der fussleiste. allerdings fand er irgendwie den ausgang zu dem punkt nicht, wo er rauskommen wollte. er meinte, er müsse wohl weiter oben durch, und sei es direkt durch die wohnzimmerwand. ich kreischte innerlich und war einen nervenzusammenbruch nahe. ein LOCH DURCH DIE WOHNZIMMERWAND???? dort, wo wir nicht mehr tapezieren mussten und auch nicht streichen wollen??? das darf nicht wahr sein … der bohrt uns alle wände auf, mal hier, mal dort, überall sind schon schadstellen, wo elektroleitungen neu verlegt werden mussten. das ganze haus ist eine grosse baustelle. ich mein, da hat doch mal jemand drin gewohnt, warum steht denn das nicht schon alles???

zum glück kam er dann nicht an der wohnzimmerwand raus, sondern „nur“ durch eins der steine in der steinwand, gar nicht mal so weit über dem ersten loch, das gebohrt hat. naja, den stein kann man vielleicht irgendwie wieder flicken. oder ich lass es einfach so, mir egal.

der 1&1-techniker kommt nun in einer woche und kann die hoffentlich (!!!) reparierte und funktioniernde leitung freischalten. wenn die dann immer noch kaputt ist, beauftrage ich persönlich einen elektriker …

zu alldem geht auch noch hasis auto kaputt, die ölwanne ist schon fast durchgerostet, und es gab/gibt ja schon seit einiger zeit einiges, was der reparatur bedurfte/bedarf. schlechter zeitpunkt, wo wir doch gerade umziehen und so oft nach mülheim rüberfahren müssen, um möbel und kram ins haus zu bringen. prima. hasi überlegt nun, ein neues, also gebrauchtes neues auto zu kaufen, aber ausgerechnet jetzt, wo schon die küche so teuer ist.

und hasis laptop hat auch den geist aufgegeben … alles putt 😦

ich weiss gar nicht, wie ich nun vorgehen soll mit dem jobcenter. am liebsten möchte ich gar nicht mehr dorthin. ich bin es leid, wieder alles von vorn erzählen zu müssen, das ist eine last, die ich nicht mehr lange ertragen kann. aber einen job finde ich ja auch nicht. was tun? ich fühle mich so ausgelaugt und schwach, um noch igendwas zu reissen. aber zum arzt gehen will ich auch nicht, auch wenn der mich ja krankschreiben würde. ich will das alles nicht. ich will nur meine ruhe haben. hasi und ich zanken uns schon, weil wir beide gestresst und gereizt sind. dauernd blaffe ich ihn an, und er hat nun auch schon zurückgebellt. was er ja sonst nie tut. ich scheuche ihn auch noch herum, dass wir dem umzug schneller über die bühne kriegen. vor allem für hasi ist das nicht leicht.

es gibt noch viel zu tun. ich hoffe, es tauchen nicht noch mehr probleme auf.

die einsamkeit der primzahlen

wieder mal eins der wenigen bücher, das mich zum heulen gebracht hat. die geschichte dieser beiden menschen hat mich sehr berührt. sie macht nachdenklich und tut am ende richtig weh. ich konnte mich sehr gut in die beiden charaktere einfühlen. ein wunderbar geschriebenes buch. manche finden das buch langweilig, was ich aber nicht nachvollziehen kann. vielleicht muss man dafür der typ sein, die melanholie des lebens schon mal gespürt haben.

primzahlen

ich möchte gar nicht erst gross erzählen, worum es im dem buch geht. das zitat vom buchrücken muss reichen:

„Mattia hatte gelernt, dass es Paare von Primzahlen gab, zwischen denen immer eine gerade Zahl stand, die verhinderte, dass sie sich berührten. In Mattias Augen waren sie beide, Alice und er, genau dies: Primzahlen, allein und verloren, sich nahe, aber doch nicht nahe genug, um einander wirklich berühren zu können.“

diesen roman kann ich nur wärmstens weiterempfehlen 🙂  lest es, wenn ihr es noch nicht kennt, es lohnt sich.

eine führung durch die st. antony-hütte

hasi und ich haben uns nun eine ruhr.topcard gekauft. mit dieser karte hat man ein jahr lang in vielen museen, zoos und bei anderen freizeitattraktionen einmalig freien eintritt oder kommt zum halben preis hinein. kauft man die karte erst im april, bekommt man zudem noch kostenlos (statt zum halben preis) z.b. in den moviepark.

ruhrtopcard

ich habe mir schon einiges rausgesucht und hoffe, ich kann soviel wie möglich davon machen. der duisburger zoo steht ganz oben auf meiner liste, da will ich ganz bald hin, um endlich mal die koalas zu sehen 🙂

am sonntag haben wir die karte direkt mal eingeweiht, mit einem besuch der st. antony-hütte in oberhausen. hier startete 1757 die geschichte der eisen- und stahlindustrie im ruhrgebiet. die sehr freundlichen damen an der museeumskasse gaben uns ein kleine einführung zum museeum und gaben uns den tipp, eine führung für 2,50€ mitzumachen, in der herr gottlob julius jacobi persönlich erscheint und uns mitnimmt auf eine zeitreise in die epoche der eisen-industrialisierung.  wir kauften uns dafür dann auch karten, und haben es nicht bereut, denn sehr lebhaft erzählt und vorgetragen wie in einem theaterstück hat der werte herr das, oh ja! das hat wirklich spass gemacht, die 1,5 std. mitzumachen.

hüttendirektor jacobi

zuerst jedoch guckten wir uns die ausgrabungen der ehemaligen hütte gegenüber des fachwerkhauses (das museum) an, in dem jacobi auch wohnte.  auch 3D-demonstrationen auf monitoren zeigten, wie das damals alles aussah. sehr interessant.

nach einer halben stunde sammelten sich dann insgesamt 18 personen zur führung vor dem museum. eine frau vom personal führte uns hinters haus, zu einer statue von jacobi, der dann auch schon den weg herunterkam und sich mit einem taschentuch den imaginären schweiss von der stirm tupfte. und so begann die vorführung. er erzählte uns wie es damals hier aussah, am idyllisch gelegenen teich des elpenbachs, danach ging es ins museum, von raum zu raum ging es, wir lauschten gebannt den geschichten des herrn und durften stücke von dem hier damals findbaren raseneisenerz, kalkstein und holzkohle und schlacke vom kalkstein, die bei der produktion von eisen abfällt, anfassen. das war sehr lehrreich und auch sehr unterhaltsam erklärt.

IMG_0022das kontor- und wohnhaus von jacobi

IMG_0024die ausgrabungen der eisenhütte

IMG_0025

IMG_0027

  IMG_0029ein grenzsstein

IMG_0034der teich hinterm haus

IMG_0036gottlob jacobi erzählt

IMG_0037

IMG_0039jacobi liest zum abschluss einen absatz aus einem goethe-gedicht

im anschluss konnten wir uns noch weitere fundstücke sowie fotos aus den produktionsstätten usw. anschauen.

IMG_0040kleidung aus dem haus der jacobis

IMG_0041tolle aussicht

IMG_0043inventar aus der wohnstube

IMG_0045fundstücke: schuhe

IMG_0046

IMG_0049konsumanstalt jacobi in osterfeld 1932

IMG_0052in den hallen der produktion

IMG_0055auch ein fund bei den ausgrabungen: eine alte pepsiflasche aus den 50er jahren

der besuch des museums war wirklich interessant, das war ein gelungener auftakt unserer ruhrpott-geschichten-expedition.  das wir rein zufällig den tag erwischt haben, wo die tolle führung stattfand, war echt super 🙂

ich habe gesündigt

ein kleines marzipanei und ein paar m&ms sind nun in meinem bauch. oh weh!

aber mein körper gibt nun ruhe. ich bin süchtig nach zucker. das merke ich richtig.

hoffentlich reicht die kleine dosis für den rest des tages. mal schauen. ich bleibe dran und versuche dem zeug aus dem weg zu gehen, so gut es eben geht. i try my best.

zugenommen

in letzter zeit nehme ich wieder zu. und das nach tagen, an denen ich aktiver bin als sonst. nach der fahrt nach hannover und dem hin- und herrücken der kartons und möbel, nach der nacht der museen, als ich stundenlang auf den beinen war, oder dienstag, als ich von 6 uhr morgens bis abends unterwegs war. und was macht die waage? zeigt mir jeden tag etwas mehr an. was ist das nur … ich wiege heute 104,3 kg. das ist schrecklich und muss sich ändern. ich finde mich so hässlich wie noch nie und will endlich wieder in den spiegel gucken können, ohne zu kotzen. gestern guckte ich dann noch das finale von „the biggest loser“. ich bin jedesmal erstaunt wie manche ich verändern, wenn sie schlanker werden. und möchte das dann auch schaffen.  während der vorherigen folgen  sass ich immer naschend vorm tv , die kandidaten schufteten sich einen ab und ich machte nichts dergleichen, um mal ein paar pfunde abzuspecken. ich werde auch niemals so viel sport treiben oder mich bis an die schmerzgrenze bewegen. ich habe mir vorgenommen, jeden tag einen langen spaziergang zu machen, oder andere bewegung, wenn ich erstmal umgezogen bin. aber ich  muss schon jetzt was tun, bis dahin wiege ich nochmal 2 oder 3 kilo mehr, und das geht nicht. NEIN!!!!!

ich werde mir heute jeglichen zuckerkram verkneifen und hoffe, es wird mir beim wiegen morgen einen ansporn geben, dieses teufelszeug nicht mehr ständig anzurühren. wenn es mit der zuckerreduzierung nicht klappt, esse ich die kommendne tage nur noch salat und gemüsesuppe, bis ich unter 100 kg bin. es muss sich endlich was ändern!