more fruits

heute morgen klingelte es bei mir. es war noch sehr früh und ich konnte nicht aufstehen. dachte noch, das ist eh nicht für mich, wenn es der paketbote ist. und im briefkasten lag vor der arbeit auch keine benachrichtigung im briefkasten.

als ich wiederkam, lag aber doch eine drin – von UPS 🙂 der nachbar hatte es für mich angenommen.

hätte nicht schon von aussen draufgestanden, vom wem es ist, hätte ich es gerochen 🙂 hmmm hat das schon vorm öffnen geduftet… ich habe mal wieder was gewonnen!

milford gewinn

ein milford teepaket 🙂 mit 3 packungen früchtetee, teebecher und einer originellen teebeutelablage-tasche für den becher, die man in die tasse einhängen kann. das macht 120 tassen tee… ich stell gleich mal den wasserkocher an 😀

schön, mal wieder was gewonnen zu haben… da freue ich mich immer wieder sehr 🙂

peaches for me

gestern war ich vor der arbeit noch im bürgeramt, dort wollte ich meine befreiung für die gez den ARD ZDF beitragsservice abstempeln lassen. die frau sagte, das braucht man nicht mehr, der wisch allein reicht aus. ok, dann kann ich mir den weg in zukunft sparen… wenn ich denn in zukunft überhaupt noch davon befreit werde 😉

da ich noch zeit hatte, bin ich kurz zu rossmann rein und habe mich ein wenig umgesehen, ob es angebote gibt. hatte zwar immer noch keinen lohn auf dem konto (auch heute noch nicht), aber gucken ist ja kostenlos. und neben den 2,50€ für’s tagesticket hatte ich noch ein paar wenige münzen im geldbeutel. und als ich an den nagellacken vorbeikam, sah ich ein paar rote etiketten bei catrice…

peachder lack nennt sich „love, peach & harmony“. eigentlich ist das ja eher eine tussifarbe, aber mir war irgendwie nach pfirsich 🙂 und ein bischen tussi sein für 1,30€ ist ja auch in ordnung.

eigentlich ist es totaler unsinn, dass ich mir überhaupt noch nagellack kaufe, denn mein job macht es mir schwer, mir die nägel zu lackieren… der blättert ja sofort wieder ab. und am wochenende schaffe ich es oft gar nicht, mir die nägel zu machen. naja, es lebe der unsinn des geld ausgebens 😉

bücherfarben #4: gelb

nun will ich auch mal wieder meine bücherfarben-reihe weitermachen. heute ist gelb an der reihe.

bücherfarben gelb

1) roald dahl – küsschen küsschen! … und noch ein küsschen!

2) enid blyton – geheimnis um… ein gestohlenes bild

3) michael holzach – deutschland umsonst

4) james krüss – mein urgrossvater, die helden und ich

5) italo calvino – der baron auf den bäumen

6) wladimir kaminer die reise nach trulala

7) rainald grebe – global fish

8) patricia highsmith – der schrei der eule

9) matt ruff – ich und die anderen

10) isabel allende – das geisterhaus

gelesen habe ich davon bisher nur die 1, 2 und 6. „küsschen, küsschen“ ist super, schön schaurige und skurrile geschichten. enid blyton ist natürlich wieder ein buch aus meinen jugendtagen, und „die reise nach trulala“ war mein erstes buch von wladimir kaminer, bei dem ich mich mich herrlichst amüsiert habe – lachkrampf inkusive 😀 (ich muss dazu sagen, dass ich zu der zeit gerade zeitungen ausgetragen habe… wer das buch kennt, weiss vielleicht, welche stelle ich meine *g*) das buch hatte ich laut gelesen und versucht, mit russischem akzent zu sprechen, das macht das ganze noch unterhaltsamer.

bei matt ruff bin ich unsicher, ob ich es lesen werde, denn vor nicht allzu langer zeit hatte ich mit „fool on the hill“ begonnen und abgebrochen, da das irgendwie so gar nicht meins war… ich hoffe, ich kann mit diesem hier mehr anfangen.

umzug

so, mein nachbar hat es geschafft, mich aus der wohnung zu vertreiben. ich werde jetzt hasis matratze (meine ist leider zu schwer für mich alleine zu tragen)  in die wohnung meiner mutter bringen und dort schlafen. falls ich dort genügend ruhe finde, werde ich wohl die kommenden wochen dort wohnen, oder wenigstens solange, bis der vermieter diesen schwerhörigen dazu gebracht hat seinen fernscher so leise zu stellen, dass ich nichts mehr davon höre.

hätte ich schon mein gehalt auf dem konto, ich wäre heute morgen um 9 uhr zum bahnhof und zu hasi gefahren. ich halte es hier nicht mehr aus. und in diesem moment wäre es mir scheissegal, ob ich meine verträge mit dem arbeitgeber, vermieter und jobcenter gebrochen hätte. meine nerven liegen blank und ich will keinen tag mehr in diesem haus wohnen.

ich weiss nicht, ob meine mutter mir helfen und mit dem vermieter sprechen wird, dass er – notfalls mit hilfe der polizei, von mir aus sollen die seine bude aufbrechen – den mieter dazu veranlässt, den fernseher leise zu stellen.

sollte es dort leiser sein, werde ich dann wohl notdürftig wieder bei meiner mutter einziehen, ich weiss sonst keine lösung mehr.

bis die tage!

ICH HALTE ES NICHT MEHR AUS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!