bilder aus dem garten

heute habe ich mal meine kamera mit in die arbeit genommen und meinen derzeitigen bereich, den sogenannten „bio“garten geknipst. wieviel daran bio ist, kann ich nicht sagen. mir wurde erst kürzlich erzählt, dass das grundstück quecksilberverseucht ist, und es wurde einfach (recht vermüllte) erde draufgeschüttet…

garten 033blick in den garten

garten 001salate im gewächshaus (habe ich am ersten arbeitstag gesät. an den freien flächen sollte feldsalat wachsen, aber er wollte nicht keinem)

garten 002salat aus der nähe

garten 003ecke mit stauden und lavendel (hier sitze ich immer und mache pause)

garten 005„meine“ radieschen kommen! jippieeh!

garten 007tomaten (so riesig und kaum eine frucht dran bisher)

garten 008rosen- und spitzkohl

garten 011schöne blume… wie die wohl heisst?

garten 012leider weiss ich auch nicht, was da für gelbe blumen zwischen dem lavendel wachsen… hat ja keiner ahnung da 😉

garten 014bunte wildblumenmischung mit ringel- , kornblumen und mohn

garten 016bezaubernd!

garten 018mohnkapsel (mit genehmigungspflichtigem inhalt ;))

garten 019yellow beauty

garten 015meine ausgesäten rettiche wachsen auch schön… hoffentlich auch fleissig unter der erde

garten 021diese staude wächst auf dem hügel… ich will wissen, was das ist!

(nachtrag: es ist eine tellerhortensie)

garten 022so wunderschöne blüten…

garten 025freitag ausgepflanzt: sonnenblumen (mit selbst kreiertem steinkreis)

garten 026bin gespannt, ob die noch was werden

garten 027erdbeeren

garten 028brombeeren – noch grün

garten 029brombeer-blüte

garten 030blick auf den garten von der seite

garten 031blick auf den hügel (rechts)

garten 032 auch hübsch

so, der kleine rundgang ist beendet. das ist also mein arbeitsplatz für mindestens 3 monate. verlängern möchte ich  aber eher weniger, denn dann ist herbst und es wird kühler, ich müsste dann ja noch bis mitte dezember bleiben, das wäre zuviel für meine blase. und wer weiss, wie lange ich manche fratzen dort noch ertrage. ich möchte nicht unnötig lange mit ex-knastis, kifferköppen, alkoholikern und anderem gesocks zusammenarbeiten. es ist anstregnend, sich jeden tag auf diese kaputte welt einzustellen. sogar meine anleiterin war schon hinter schwedischen gardinen…

ab heute versuche ich mal im wohnzimmer zu schlafen. jeden tag wache ich um 6:15 uhr auf. dann sind nämlich meine nachbarn wach, und entweder weckt mich nach wie vor deren wecker, oder einfach deren gebrabbel. was soll ich tun? mich beschweren geht ja kaum, dass die sich leiser unterhalten oder einen leiseren wecker kaufen sollen, kann man nicht verlangen und erwarten… ich wünsche mir jeden tag, dass die bald ausziehen… aber  ich fürchte, ich werde eher vor ihnen wieder ausziehen 😦

mir tun die knie weh, mir tut mein fussgelenk weh, ich bin dauermüde und mag kaum noch was anderes tun ausser schlafen und essen… tolles leben! ich würde gerne mal wieder was häkeln oder andere hobbies pflegen. aber meine kraft reicht gerade mal dafür, dass meine wohnung nicht komplett verwahrlost (wobei, wenn ihr meine fussböden sehen könntet – pfui) und ich abends noch etwas mit schnuppi chatten kann. in zukunft muss ich dann evtl. um 22 uhr ins bett gehen, damit ich um 8 uhr ausgeschlafen habe. denn auf dauer kann ich doch nicht auf dem boden im wohnzimmer pennen… hätte ich doch nur schon eine schlafcouch 😦

ich versuche, das alles posotiv zu sehen, aber es gelingt mir nicht so recht, vor allem an solchen tagen wie heute, wenn der schlaf zu kurz kommt. ich denke immerzu daran, dass diese massnamhe beschränkt ist auf 3 monate, dabei müsste mir eigentlich langsam klar werden, dass ich von nun an dauerhaft in einer beschäftigung sein muss. ob mir das gelingt, weiss ich noch nicht, denn ich fühle mich innerlich etwas hin und hergerissen und noch lange nicht angekommen im arbeitsalltag. und die horrorvorstellung, dass ich nun bis zum 67. lebensjahr mit kollegen meine zeit verbringen muss, die ich nicht ausstehen kann, macht mir nicht gerade mut… ich brauche irgendwie einen job, den ich alleine machen kann, wo ich meine ruhe habe und nicht ständig andere sehen und ertragen muss… diese vielen eindrücke, stimmen und bilder täglich gehen mir ziemlich auf’s gemüt und auf die nerven. ich möchte mich mit menschen umgeben, die mir auch angenehm sind, die mir gut tun… und nicht anwidern. ich entwickle mich langsam wieder zur misanthropin, in dem aussmass wie ich es früher schon war… so schön war die zeit, in der ich meine mitmenschen meiden konnte, so gut es ging.  diese täglichen begegnungen mit leuten, die ich nicht sehen will, belastet mich. und meine sichtweise über männer steigt dort wieder ins unermessliche, da ich dort ja zwischen lauter kerlen arbeiten muss, die sich wahrscheinlich jeden tag einen runterholen und dabei an mich denken… diese ekligen sprüche, pimmel hier, titten dort… und ein benehmen zum davonlaufen. da vergeht einem doch alles. ich werde wohl asexuell und als jungfrau sterben, mich ekeln die menschen so an 😦

manchmal möchte ich einfach nur weg, auswandern, auf eine einsame insel ziehen und mit ein paar tieren friedlich in einer selbstgebauten hütte leben, und dann lebe ich von kartoffeln und anderem gemüse, das ich anbaue. und ich würde den ganzen tag bücher lesen, im garten werkeln, malen, schreiben und meinen tieren auf meiner gitarre vorspielen… hach, das wäre so schön!

neue pflanze

violet 001

eine neue zimmerpflanze ist in mein bad gezogen. sie nennt sich tradescantia violet hill, sehr hübsche blätter hat diese hängepflanze. oben das weisse schimmert fast silbern, das sieht sehr edel aus. die unterseiten der blätter sind violett 🙂

violet 003

violet 004

ich hoffe ihr gefällt der standort im bad, wenn es doch nicht hell genug ist, wird sie es mir sicher „sagen“ 😉 laut beschreibung soll sie aber recht unkompliziert sein.

ich könnte mir ja derzeit  die ganze wohnung voller pflanzen stellen,  es gibt so hübsche exotische zimmerpflanzen… zum glück fehlt mir dazu das nötige kleingeld, sonst wäre ich wohl kaum noch zu bremsen und würde einen urwald aus meiner wohnung machen 🙂