schön ruhig…

…war es letzte woche an meinem arbeitsplatz. heute kam freddy wieder, den hatte ich ja letzte woche einmal kurz gesehen und hallo gesagt.

nun ist er wieder da, und ich heute allein mit ihm… ich kann nur hoffen, dass es nicht die ganz woche oder länger so bleibt wie heute. menschen können so anstregend sein…

freddy ist ein typischer mann. hallo, hier komm ich! ich bin allwissend und ich sage gerne anderen, was sie tun sollen. ich rede in einer tour  und schön laut, damit mich auch ja jeder hören kann…

boah. der nervt jetzt schon.

1. er redet zuviel. ich will arbeiten, nicht quasseln.

2. er raucht zuviel, und dazu ein kraut, dass mir bald schlecht wird davon.

3. er ist ein besserwisser und meint, er könne mir noch was beibringen.

4. und mir sagen, wo ich mit anpacken soll.

5. er will mir immer helfen, was aber gar nicht nötig ist. ich schaffe es auch allein.

6. er ist anhänglich, neugierig und aufdringlich. erzählt mir seine ganze lebensgeschichte.

7. fragt mich, ob ich liiert bin, tut aber so, als ob ihn jemand anderes gefragt hat.

8. er riecht nicht besonders gut und hat auch eine etwas feuchte aussprache.

9. ex-knasti, trockener alkoholiker, wohnt im männerwohnheim.

10. liest mir gedichte vor (die er wahrscheinlich im knast geschrieben hat)

11. versucht den charmeur zu spielen und will schon am ersten tag beste freunde werden.

12. scheucht mich, während ich gerade was mache, herum („hilf mir mal, wir binden jetzt die bohnen hoch“) oder „komm mit, mach mal pause“.

13. seine ex heisst auch claudia…

das sind wohl die wichtigsten fakten über freddy. es war so schön ruhig, bevor er kam. nun ist es damit vorbei. ich kann mit solchen menschen nicht arbeiten, mich stresst das total, und ich möchte auch nicht ausgefragt werden über mein privatleben, ich hasse das. meine sozialphobie steigt damit wieder eine stufe höher. ich möchte meine arbeit erledigen, und der macht mal kurz was, dann raucht er und brabbelt mit anderen. meine anleiterin meinte schon zu mir, er hätte ziemlich viel scheisse gemacht im garten, ich glaube, sie möchte ihn am liebsten loswerden. nun, das kann ich verstehen, und ich hoffe, sie wird entweder in oder mich woanders hinversetzen. sonst wird es sicher bald schlechtes betriebsklima geben, denn lange kann ich nicht mehr nett bleiben.

das war eins der horrorvorstellungen, die ich hatte, bevor ich dort anfing. dieses typische männergehabe kann ich nicht ausstehen… letzte woche musste ich mitanhören, wie einer über seine „olle“  gesprochen hat… ja solche typen arbeiten dort… ohje. das ist nicht meine welt.

ok, einen postitiven punkt muss ich erwähnen. er hat mir gezeigt, wie man leichter unkraut jätet. damit habe ich mich sehr rumgequält. aber das ist auch schon alles. sein mitteilungsbedürftnis geht mir schon nach 4 stunden so auf den keks, dass ich morgen nur noch halb so gerne zur arbeite gehe… scheisse.

3 Gedanken zu “schön ruhig…

  1. Oh, das ist ja blöd 😦 Mich würde das Rauchen wohl am meisten stören. Darauf hast du ihn (oder jemand anderen) aber wohl nicht drauf angesprochen?

  2. @ schokokäse:
    ja, der gestank macht mich aggressiv. leider ist da nunmal die raucherecke in der nähe. freddy raucht allerdings auch auf dem weg neben dem gemüsegarten, und er meinte, das dürfe man. ich werde es wohl bei gelegenheit mal monika sagen, dass es mich stört. ansonsten muss ich da wohl durch :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s