auf der suche

ich habe immer mal wieder träume, in denen ich in einem haus umherirre, türen öffne, durch gänge laufe und den richtigen weg zum ziel suche. heute war es eine wäschekammer.  ich hatte schmutzwäsche und etwas zum waschen in den händen… manchmal suche ich den ausgang oder personen. auch das haus ist nicht immer das gleiche, es sieht immer anders aus. aber der inhalt, das suchen und irren, wiederholt sich. 

es heisst ja, das haus im traum ist die eigene person. bedeutet das, ich suche meinen weg? ich finde nie das ziel, wache dann vorzeitig auf…

ich würde das so deuten, weil ich ja selbst nicht so genau weiss, welchen weg ich eigentlich gehen soll… lag vielleicht am gestrigen besuch des jobcenters, denn jedesmal, wenn der ansteht, mache ich mir gedanken darüber, was ich eigentlich machen möchte… und weil ich nicht weiss, was ich kann, bin ich immer so ratlos. ich weiss auch nicht, ob ich psychologische hilfe will. herr w. hat mich gefragt, ob ich denn vielleicht eine beratungstelle aufsuchen möchte, aber ich wüsste nicht, wofür… ich brauche keinen rat, ich brauche realistische ziele, eine vorstellung davon, was ich eigentlich mit meinem leben anfangen soll in den nächsten jahren. diese entscheidung kann mir niemand abnehmen, die muss ich schon alleine treffen. wenn ich nur wüsste, was ich mir zutrauen/zumuten kann… und was die welt da draussen von mir erwartet…

ich bin ja vom typ eher so, dass ich alles auf mich zukommen lasse und nach dem motto „wird schon irgendwie“ lebt. aber sich nur treiben lassen gefällt mir auch nicht, ich plane auch gerne, will sicherheit… ich hänge immer zwischen diese beiden haltungen, solides leben gegen abenteuer… und versuche mir, einen mittelweg aus beidem zu schaffen. aber wenn der mittelweg fehlt und ich mich entscheiden muss für rechts oder links… dann weiss ich nicht, welche richtung ich einschlagen soll…

so ungefähr fühle ich mich nach so einem traum.
 

16 Gedanken zu “auf der suche

  1. Vielleicht denkst Du bei Beratung zu sehr an Therapie, Aufarbeitung der Vergangenheit und Seelenstriptease?

    Es gibt auch Therapieformen, die sehr stark auf praktische Problemlösungen abzielen, die einfach die aktuelle Situation beleuchten und schauen wie man die bestehenden Hürden und Blockaden aus dem Weg schaffen kann.

    Natürlich kann Dir niemand die Entscheidung abnehmen was Du machen willst :), aber Dir helfen klarer zu sehen, das können andere schon. Ein Aussenstehender kommt da vielleicht auf Ideen die man selbst nie hätte.

    Ich weiß nicht ob das momentan organisatorisch möglich ist, aber ein Coaching wäre vielleicht das Richtige? Dass man gemeinsam schaut wo Deine Stärken liegen, herausfindet was Du möchtest…und was Du im Rahmen Deiner sozialen Ängste machen kannst.

    Du hast ein sehr gutes und sicheres Gefühl für Gestaltung zum Beispiel, kannst gut organisieren und verstehst eine Menge von Musik. Das ist viel aus dem man auch was machen kann 🙂 – was Dir dabei im Weg steht (so wirkt es zumindest) sind Deine Ängste.

    Diese Ängste dann anzugehen – dabei könnte Dir schon eine Beratungsstelle oder ein Therapeut zur Seite stehen, wenn Du das möchtest.
    Das sind Probleme die muss man (und sollte man wahrscheinlich auch nicht) nicht alleine bewältigen.

    Auch der Schritt in die erste eigene Wohnung ist vielleicht größer als Du denkst. Ich könnte mir vorstellen, dass Dir auch da eine Beratung helfen könnte mit all den entstehenden Problemen (Amtstermine etc.) besser klar zu kommen.

  2. Puh, seltsame Träume. Das Haus ist man selber? Aha, gut zu wissen.

    Noriko hat sich ja schon sehr gut dazu geäußert, mir kam noch das Berufsinformationszentrum in den Sinn. Dort kann man sich über alle Berufe informieren und mit Tests am PC herausfinden, welche Berufe was für einen sein könnten. Da ist teilweise auch Kurioses drunter, aber zumindest die Richtung könnte ja vielleicht schonmal weiterhelfen. Oder alleine schon die Fragen zu beantworten, vielleicht wirst du dir dadurch auch schon besser bewusst, was du alles kannst und was dir liegt 🙂

  3. @ noriko:
    hm, also von den 3 beratungsstellen, die mir mein fallmanager anbot, kann ich schon zwei nicht gebrauchen, die schuldnerberatung und die stelle für suchtkranke. was genau die dritte war, habe ich leider nicht ganz mitbekommen, aber ich glaube, ich brauche eher einen arzt. sein vorschlag war auch nur als überbrückung der wartezeit auf die krankenkassenanmeldung gedacht, ich zitiere: „bevor sie zu hause in die tischkante beissen“… tu ich ja nicht.

    ich bin da auch eigen und lasse mir nur ungern helfen, ich weiss, das ist blöd von mir, aber ich hab da so meine blockaden, meine schwächen zuzugeben :/

    so ein job coaching kommt ganz bestimmt noch auf mich zu, sowas werden die mir sicher noch anbieten.

    ich und organisieren??? *lach* mich hat mal eine freundin eine organisatorische niete genannt. und gestaltung, naja.. was gestalte ich denn schon gross…

    ich sehe den schritt in die erste eigene wohnung als gute übung für mich, denn dann muss ich mich in zukunft auch wirklich mehr um solche dingen wie stadtwerke, mietangelegenheiten und so weiter kümmern. das ist doch gut? wenn mir das doch zuviel verantwortung ist, kann ich ja immer noch irgendwo hilfe suchen – aber ich hoffe, es klappt auch ohne 🙂

    @ schokokäse:
    so hab ich das mal gelesen, ja.

    BIZ? hm, ich weiss nicht, ob ich da richtig bin, so eine sonderfall wie ich bin… was für tests sind das?

  4. Ach so, dass das so Konkret war wusste ich natürlich nicht.

    Suchtberatung?! So richtig nachgedacht hat der ja scheinbar nicht. :-/

    Wenn das mit der AOK mal geklärt ist und die tatsächlich Geld von Dir wollen (wir wollen es nicht hoffen, aber wenn) dann ist eine Schuldnerberatung ganz wichtig und sinnvoll. Aber doch auch jetzt noch nicht?

    Was Du gestaltest? *lach* Fotos zum Beispiel. 🙂 Ich finde für Bildgestaltung und besondere Motive hast Du wirklich einen sehr guten Blick. Ausserdem macht es Dir Spaß, das sieht man den Bildern einfach an.
    Vielleicht wäre ja etwas in diese Richtung für Dich interessant?

  5. @ noriko:
    oh, bitte nicht missverstehen, der mann hatte mir nur erzählt, welche adressen von beratungsstellen er mir geben kann… hoffe doch stark, er wollte damit nichts andeuten 😮 das war wohl nur eine generelle info, falls ich sowas brauche 🙂

    ja klar fotografiere ich gern. danke 🙂 ich habe aber keine ahnung, was ich mit dem „talent“ anfangen könnte… als fotografin kann ich sicher nicht meine brötchen verdienen, und bildgestaltung oder ähnliches, dafür brauche ich sicher wieder eine ausbildung und mehr erfahrung.

    ich hoffe ja, die werden mich mal fragen, was ich gerne mache, was mir liegt, und mich dann dementsprechend schulen, damit ich mehr chancen auf dem arbeitsmarkt habe. so stelle ich mir das zumindest vor.

  6. @ cucuracha:
    Genau da kann das BIZ doch gut weiterhelfen. Es ist doch vor allem für die da, die nicht wissen, was ihnen beruflich liegt. In den Tests wird man zu seinen Fähigkeiten und Interessen befragt, anhand der Angaben erhält man dann mögliche passende Berufsbilder. Genauer weiß ichs nicht mehr, ist schon über zehn Jahre her, als ich da war.

  7. Wollte Dir damit nicht zu nahe treten, ich dachte nur weil Du ja oben geschrieben hattest, Du wüsstest nicht was Du kannst oder machen willst.

    Bilder machen kannst Du. 😉 (Nur ein Beispiel. Das ist halt was ich aus Deinem Blog schliessen kann, so gut kenne ich Dich ja nicht 🙂 Du kannst sicher noch viele andere Dinge sehr gut)

    Klar kann man deshalb nicht sofort als erfolgreiche Fotografin arbeiten 🙂 so hatte ich das nicht gemeint.
    Vielleicht wäre aber eine Fotografenlehre was … oder eine Ausbildung zum Mediengestalter … und und oder. 🙂

    Das alles natürlich nicht sofort, sondern auf lange Sicht gesehen.

    Insofern hat Schoko mit dem BIZ schon Recht. Da geht man einfach hin und setzt sich dort an den Rechner oder stöbert in den Büchern.
    Bei den Tests die man erstmal von jeder Beratung unbehelligt am Computer macht wird abgefragt welchen Schulabschluss man hat, was man gut kann und was man gerne macht.
    (Lesen, Fotografieren, Kochen, Musik, Schreiben)
    Dann spuckt der Rechner Vorschläge für mögliche Berufe aus.
    Dann hat man zumindest eine Anregung.

    Ich hatte als ich da war (allerdings schon viele Jahre her) noch auf eigenen Wunsch einen Termin mit Beratungsgespräch. Das kann man sich m.E. ersparen.
    Sonderfälle sind wir alle 😉

  8. @ noriko:
    zu nahe getreten? ach was 🙂 vielleicht hatte ich mich ja etwas missverständlich ausgedrückt.

    ah, so einfach geht das also mit dem BIZ. okay, das kann ich ja mal machen 🙂 habe mir gleich mal die öffnungszeiten rausgesucht. bin sehr gespannt darauf, was der computer mir dann ausspuckt *g*

  9. Falls dich der Beruf „Mediengestalter“ interessiert, den noriko angesprochen hat, kannst du dich gerne mit Fragen auch an mich wenden (am besten bei mir direkt im Blog). Das ist mein Ausbildungsberuf und ich bin nach wie vor der Meinung: das ist der schönste Beruf, den man lernen kann! 😉

  10. @ nakura:
    hehe, seid ihr denn alle mediengestalter? *g* der schönste beruf, den man lernen kann? ui, das klingt ja verlockend 🙂

    ich füchte aber, ich kann in meinem alter und ohne abschluss keinen beruf mehr erlernen 😦

    in meinem nächsten leben 😉

  11. Hallo liebe Claudy,

    bist Du schon weitergekommen bei Deinen Überlegungen?

    Habe gerade an Dich gedacht, denn witzigerweise gehe ich heute auch ins BIZ :-)), weil ich vielleicht für ein Jahr nach England gehen möchte und mir dazu Infos erhoffe. Schade dass wir so weit auseinander wohnen sonst könnte man zusammen gehen. 🙂

  12. @ noriko:
    hm nein, aber ich werde wohl am donnerstag mal ins biz gehen, da haben die nachmittags auf.

    ui, du willst nach england? toll, nimmste mich mit? 😀 ich will auch… seufz.

    ja schade, das wäre gut, denn da könnten wir uns auch gegenseitig noch inspirieren 🙂

  13. Bin inzwischen zurück … also beim BIZ hat sich seit den frühen neunziger Jahren so gut wie NICHTS geändert *lach* Quasi: Zeitreise. 😉
    Zumindest soweit ich das feststellen konnte, ich wurde nämlich gleich in eine Art Nebenraum geschickt, der Hauptraum in dem sich mehr Leute tummelten mag etwas moderner gewesen sein.

    Man ist dort im Grunde auf sich alleine gestellt, bekommt die entsprechenden Regale gezeigt und kann dann auf eigene Faust suchen. Ich war die ganze Zeit alleine im Raum, was mir aber ganz recht war.

    Überwältigend viele Infos gab es nicht, aber immerhin konnte ich ein paar Internetadressen notieren und Ende des Monats gibt es eine Infoveranstaltung an der ich dann wohl teilnehmen will.

    Die Idee mit England ist noch nicht ganz ausgereift, aber das wird noch … und klar nehme ich Dich mit wenn Du magst. 🙂

  14. @ Noriko:
    Internetadressen?! Wow, was sind die modern. Hoffentlich sind die noch gültig *g* Weiterhin viel Erfolg 🙂 Aber doch hoffentlich ohne cucuracha …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s