jammertal

meine mutter erträgt mich nicht mehr. mir ist aufgefallen, dass sie, seit sie hier ist, so ein eingefallenes gesicht hat. und sie ist oft den tränen nahe, wenn wir streiten. sie wirkt ziemlich depressiv. wird zeit, dass ich hier abhaue. aber wie… ich schaffe es ja nach wie vor nicht, mir hilfe zu holen, denn dann müsste ich meine „lebenslügen“ ja offenbaren. heute wäre ich am liebsten wieder vor den zug gesprungen, und manchmal wünsche ich mir, ich würde ernsthaft krank werden und dass es dann ganz schnell geht. ich möchte meiner mama nicht mehr zur last fallen. und dennoch schaffe ich es nicht, nicht mehr zu meckern und meine meinung zu sagen, wenn mir was nicht passt. ich mache sie nieder und sie ist schienbar nicht konsequent genug, mich vor die tür zu setzen, mir kein essen mehr geben und so weiter. ich wünsche es mir fast, vielleicht nehme ich dann endlich ab, wenn ich nichts mehr zu fressen habe. dann werde ich endlich meine 50 kilo übergwwicht los.

was wollte ich denn noch erzählen… schon wieder vergessen… ach so, ich hatte jetzt ein paar mal bei stellenangeboten angerufen, aber irgendwas scheine ich verkehrt zu machen. beim letzten mal hatte sich eine frau meine telefonummer notiert und wollte sie der verantwortlichen dame weiterreichen, aber seit drei tagen kommt kein rückruf. dabei fällt es mir schon so schwer, überhaupt das telefon in die hand zu nehmen. für’s nochmal nachhaken fehlt mir die kraft. ich weiss nicht, was ich tun soll, was ich arbeiten soll. aber so kann ich auch nicht mehr leben. wozu bin ich eigentlich auf der welt… ich denke oft, ich habe noch irgendeine aufgabe zu erledigen, für meine mama oder so, vielleicht muss ich einfach dableiben, bis sie stirbt… was weiss ich. aber wie sollen wie das beide ertragen, wenn sie sich nicht ändert und ich mich nicht „benehmen“ kann.

neulich bin ich sogar meine tante angegangen, weil sie telefonterror macht. sie rief jeden tag an, was mich tiereisch nervte, und meine mama ist nie hingegangen, weil sie keine lust hatte, sie fand es selber nervig… und ich durfte jedesmal den käse meiner tante anhören… was interessiert mich hansi hinterseer oder peter maffay… bei solchen themen hört meine geduld leider auf. und dann ewig dasselbe, immer wiederholte dinge, die ich schon singen kann… da ist mir dann irgendwann der kragen geplatzt, und seitdem traut sie sich nicht mehr allzu oft, anzurufen, geschweige denn, hier unangemeldet aufzutauchen. ich habe es ihr erklärt und gesagt, dass ich nicht mal mit meinem besten freund so oft spreche, höchstens einmal die woche oder seltener. kapiert die das nicht? ich bin 38 und muss nicht meine freizeit mit ü60-jährigen verbringen… das hatte ich ihr auch gesagt.

vielleicht bin ich ja komisch, aber soviel kontakt ist mir zuviel. ich bin ein sozialkrüppel und brauche viel ruhe, weil mein gehirn das gar nicht so schnell verarbeiten kann. neulich las ich einne artikel daüber, was ich wohl habe. man nennt es hypersensibilität. sowas brauche ich meiner tante aber nicht zu erklären, die peilt nicht mal, dass ich probleme mit der aussenwelt habe, und will mir ständig irgendwelche jobs, die ich nicmals machen könnnte, andrehen. arbeitet selber nie, ist aber der meinung, ich könnte mich überall bewerben. ich brauche ja weder einen lebenslauf, abschluss oder ausbildung… und von meinen defiziten und psychischen inkompetenzen weiss ich ja eh nichts, also sage ich immer einfach nur „mal schauen“.

gibt es noch irgendwas positives zu berichten? hm, eigentlich nicht. gestern habe ich mal wieder mein zimmer weiterrenoviert, sprich, ein stückchen tapete abgekrazt, verputz und gestrichen… und meine decke sieht übel aus. da hingen doch so hässliche styroprplatenn dran, und die habe ich abgemacht. der putz ist gleich mit runtergekommen, und die klebetuppfen sehen auch toll aus. ich weiss nicht, wie man die abmachen soll, ich lass das wohl so. mir doch egal. ich werde nie ein schönes zuhause haben.

ansonsten verbringe ich meine zeit mit filme gucken und bücher lesen. guckt euch mal „adam“ an, ein sehr schöner film. und „fish tank“ ist auch gut.

es grüsst: die ewig maulende myrthe.

6 Gedanken zu “jammertal

  1. Ach menno 😦 Ich komm zu dir und drück dich, bevor du „Sozialphobie“ sagen kannst *knuddel*

    Mich mit meinen Wünschen für euch und dich einfach „nur“ zu wiederholen find ich irgendwie blöd. Zumal mich der Text auch wirklich nachdenklich stimmt, da mir manche Gedanken nicht so fremd sind. 2011 kann ich wohl als das „stillstehendste“ Jahr meines bisherigen Lebens bezeichnen :-/

    Für den Fall, dass du Redebedarf hast, meld dich einfach. Sofern du das mit mir Fettnäpfchentreter wirklich riskieren willst 😉

  2. Wenn du einfach mal für ein paar Tage „raus“ willst, hier bei uns gibt es eine gemütliche Schlafcouch. Das ist ein ernstgemeintes Angebot! Und Mannheim ist eine nette Stadt – das sag ich als Ex-Kölnerin.

  3. Nein, du bist nicht komisch. Ich glaube, jeder Mensch erträgt sowas nur in einem bestimmten Rahmen. Irgendwann wird es jedem zuviel – dem einen halt schneller, dem anderen nicht so schnell.

    Was die Klebetupfen betrifft (huaa, was'n Themenwechsel): Hast du's mal mit einem Fön versucht? Heiss müssten die sich doch abrubbeln/abziehen lassen, oder?

  4. Ja, „Adam“ ist ganz toll (auch wenn ich ein fand, dass ein paar unwichtige Dinge in dem Film zu sehr in den Vordergrund gerückt wurden). Und „Fish Tank“ will ich auch noch gucken. Meine „Watch-List“ ist nur einfach zu groß…

  5. Also du brauchst echt eine Job. Damit du mal da aus deinem Jammertal raus kommst. Und wenn du erst mal nur am Wochenende auf ner Tanke an der Kasse stehst. Und sag jetzt nicht dass du das nicht kannst. Arbeite schließlich auf einer und hab schon genug Leute gesehen, die vorher nichts mit ner Kasse anfangen konnten. Musst nur Geld zählen können. Alles andere kommt von alleine. Soll nur nen Tipp sein. 🙂

  6. @ schokokäse:
    och, dankeschön 🙂
    diesen stillstand habe ich wohl schon seit jahren, jedenfalls habe ich oft das gefühl, dass ich nicht mehr wirklich vorankomme… vielleicht erwarte ich aber auch zuviele ereignisse und veränderungen, das kann ich nicht sagen.

    @ koelschgirl:
    danke für die liebe gastfreundschaft! in mannheim war ich sogar schon mal, damals fand ich die stadt nicht gut *lach* dieses quadratviertel fand ich irgendwie… naja 😀 aber wer weiss, vielleicht habe ich die falschen ecken gesehen, is schon lange her.

    @ sam:
    die klebetupfen mit einem fön entfernen, das habe ich jetzt nicht versucht, denn ich glaube, da werde ich niemals fertig. ich weiss gar nicht, was das für ein zeug ist, leim oder so…

    @ sisterbloom:
    das kannst du sicher besser beurteilen 🙂

    @ nox:
    mit zahlen und rechnen hab ich es ja nicht so, und dann diese vielen kunden… nee, also an der tanke, das würde ich mir jetzt nicht wirklich zutrauen. ich weiss, das klingt echt blöd, aber so ist es nunmal, ich bin so 'ne schisserin 😦 aber danke trotzdem für den tipp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s