kinoabend

heute war ein schöner abend. war im kino, eine schöne geschichte, wie immer wunderschön bebildert und mit diesem wunderbaren leichten humor, den ich so an kaurismäki schätze.

und als ich von der u-bahn nach hause ging, habe ich einen kleinen umweg, am see entlang gemacht. es war ja schon dunkel, aber immer noch schön warm. auch wenn es kein hafen war… die schiffssirene habe ich mir einfach vorgestellt.

solche tage müsste es öfter geben.

meine wurzeln

meine tante hatte uns in hannover alte familienfotos gezeigt, und dieses hier finde ich total klasse… meine uroma mit ihrem mann, der damals artist im zirkus war. die kleine ist die mutter von meiner mama.
ich liebe so alte fotos und hoffe, ich bekomme noch mehr davon zu sehen. zumindest aus unserer zirkusfamilie, der rest ist wohl eher unspektakulär.

alles zuviel

mir ist echt alles zuviel, ich bin schon wieder am heulen, und das nur, weil in dieser beschissenen welt nichts funktioniert. ich kann den vertrag nicht ausdrucken und bin schon durch halb münchen gefahren, um eine bücherei zu finden, die diesen mist ausdrucken kann, aber die haben ja nicht mal ein programm installiert, mit dem man ein jpg verkleinern kann oder den drucker so konzipiert, dass er eine dinA4-seite draus macht… was ist das für eine scheisse!

wie soll ich denn mal meine bewerbungen in der bücherei ausdrucken, wenn nicht mal sowas geht??? in dieser beknackten welt braucht jeder einen pc, einen drucker und was weiss ich noch alles… ich bin so wütend!

leckt mich doch alle am arsch, ich geh pennen. gute nacht.

zwölf

unsere umzugsfirma haben wir wohl nun, hoffentlich kommt nichts mehr dazwischen. heute nachmittag habe ich nämlich schon unsere bahntickets gekauft, und der umzug muss jetzt dann auch genau an diesem tag stattfinden. mit zugbindung. am 23. geht es los. noch 12 tage! und hier muss noch viel gemacht werden. möbel zerlegt, kartons gepackt, der sperrmüll kommt am 19. und holt die sachen ab, die wir nicht mitnehmen. der herd und die spüle müssen noch abgeklemmt werden, dafür müssen wir uns noch jemanden suchen.

meine tür habe ich inzwischen sauber gekriegt, hat ein paar tage gedauert, bis ich die klebereste endlich runter hatte, nagellackentferner und öl haben nichts gebracht, aber der alte rest vom cachaca, damit ging es ab, alkohol ist ja doch zu was gut!

streichen muss ich angeblich nicht mehr, ich bin ja nach wie vor skeptisch, aber mama sagt, sie habe es so mit der hausverwaltung abgesprochen. wenn das mal stimmt… was die schon alles verbockt hat, nicht richtig verstanden und nix kriegt sie auf die reihe… wenn sie einen halben karton gepackt hat, muss sie erstmal eine rauchen, was essen oder sonst wie pause machen, und dann geht alles im schneckentempo… na sie wird sich noch umgucken, wenn der umzugstag ist, denn dann kann sie mal sehen, wie die das machen. naja, sie wird halt alt, aber viel zu langsam war sie ja schon immer.

mein zimmer wird auch leerer, meine regale, wände, aber es ist immer noch einiges zu packen. ich habe ungefähr 3 mal soviel kram wie meine mutter, sie hat sich ja ihr ganzes leben lang nur klamotten gekauft und ein paar dekoartikel, viel mehr besitzt sie nicht. man merkt, wie arm sie eigentlich immer war, und ist… ihren alten, hässlichen keiderschrank, den wir damals von sozi bekommen hatten, haben wir heute ausgeräumt, und ich habe die türen schon mal abmontiert. mein gott ist der hässlich. ich habe den anblick dieses schranks immer gehasst, er erinnert mich an die zeit, als wir noch sozialhilfeempfänger waren, und ich bin froh, wenn ich dieses stück bald nicht mehr ertragen muss. ein stück befreiung von alten, miesen erinnerungen. und dieses haus… ich werde innerlich jubeln, wenn ich dieses haus am 23. für immer verlasse.