keiner in sicht.

noch 14 tage. bis zum tag, an dem wir frühestens umziehen können. hätten wir nur eine umzugsfirma. wie immer haben wir probleme, eine zu finden. entweder snid die zu teuer, sind schon ausgebucht oder die bewertungen klingen eher negativ. wir möchten ja auch unser hab und gut in guten händen wissen. mir macht das alles überhaupt keinen spass. mir macht überhaupt nicht mehr viel spass. der ausflug in den wildpark war schön, aber sonst… ich gucke jeden tag 20 mal in meine email-accounts in der hoffnung, dass mir irgendwer was schreibt. und sei es nur ein blogkommentar oder eine facebook-nachricht. verzweifelt und einsam… total doof. mir fehlen einige menschen und die melden sich nie. und gestern schrieb ich daniel, de ich ja vor ein paar monaten mal von meinen facebook-freunden gelöscht hatte, weil ich es nicht ertrug, dass er sich nie meldet… da steht, er wohnt jetzt in hannover… deshalb schrieb ich ihn an, vielleicht ergibt sich ja dann doch mal ein treffen. in meiner traumwelt machen wir sogar gemeinsam musik und treten endlich mal zusammen live auf.. irgendwie eine schöne vorstellung, die aber nur utopie bleiben wird, weil daniel wohl niemals auf einer bühne stehen wird, laut eigener aussage. ich frage mich, ob es überhaupt je ein treffen geben wird. wahrscheinlich nicht. vielleicht besser so. er hat sich mich sicher anders vorgestellt.

und w. schickt keine karte. und die aktuell ausgewählte umzugsfirma meldet sich nicht… das wirkt ja echt seriös.

vielleicht gehe ich morgen ins kino und gucke mir den neuen kaurismäki le havre an. irgendwas muss ich ja tun, um mein leben etwas angenehmer zu machen…

Sozialmärchen von Aki Kaurismäki: ‚Le Havre‘ von Zoomin_Deutschland

8 Gedanken zu “keiner in sicht.

  1. Oh ja, solche Momente und Gedanken kenne ich nur zu gut. Auch wenn mir der Titel nichts sagt, würde ich dir gern im Kino Gesellschaft leisten. Und davor. Und danach. Und überhaupt. *liebdrück* 🙂

  2. @ schokokäse:
    wenn ich in hannover bin, und mal geld habe für einen besuch in deiner stadt, holen wir das nach, ok? danke für's drücken 🙂

  3. Das klingt wirklich, als wäre es dringend nötig, dass du dir selber was Gutes tust.

    Umzüge sind ätzend, zum Glück musste ich bisher nur zweimal umziehen und hab den Umzug meines Schatzes damals organisiert. Dieser und mein erster Umzug waren mit einem Umzugsunternehmen, wenn es irgendwie geht, würde ich es nur noch so machen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass das Umzugsunternehmen sich noch meldet und ihr alles im Zeitplan abgewickelt bekommt.

    Und geh ins Kino! 😉

  4. @ cucuracha:
    Oh, ja, das würde mich sehr freuen. Wobei es aber nicht zwingend hier sein muss 🙂 Oder steht das bei dir eh mal als Ziel an?

  5. @ koelschgirl:
    als ich noch jung war, sind wir oft umgezogen, und ich fand es immer spannend, immer mal wieder was neues… aber da musste ich mich ja um nichts kümmern. ich bin irgendwie nicht geeignet für so eine grosse verantwortung. meine mama verlässt sich irgendwie auf mich oder andere, dass wir was finden, so war es anfangs auch mit der wohnungssuche… ich mag nicht ame nde schuld sein, wenn es nicht klappt 😦

    danke für's daumen drücken!

    @ schokokäse:
    ich hatte eh vor, mal den pott zu bereisen, von hannover aus geht das ja ganz gut 😀

    aber das können wir uns dann ja noch überlegen, wo wir uns mal treffen. erstmal muss ich aber einen job dort haben, damit ich auch solche freizeitaktivitäten machen kann.

  6. So, nun hab ich gerade den Trailer gesehen. Scheint ein sehr schöner Film zu sein 🙂 Sowas blödes, denn ich hab so schon einige Filme, die ich noch sehen möchte, allen voran „Die Anonymen Romantiker“. Französische Filme sind schon was Feines 🙂

    @ cucuracha:
    Klar, so wie es passt, das Berufliche geht natürlich vor.
    Die innerlichen Umzugsschwierigkeiten kann ich auch nachvollziehen. Ich hab bisher erst einen Umzug hinter mir und das auch insgesamt sehr positiv. Aber da gings eben auch ausschließlich um mich 🙂

  7. @ schokokäse:
    kaurismäki-filme sind toll, schön verschroben und kautzig 🙂

    französische filme sind auch oft gut, mein lieblingsfilm bisher ist tanguy – der nesthocker, da lach ich mich immer kaputt 😀

    und umzüge… ich glaube, wir sind einfach keine guten organisatoren, kommunikationsschwach wie wir nunmal sind…

    @ sisterbloom:
    ha, wie geil ist das denn, das ist ja niedlich! wusste bis dato noch nichts von einem russischen winni puh… find ich auch klasse 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s