schon wieder…

morgen fahren wir schon wieder nach hannover. dieses mal muss es aber klappen!!! ich komme zu gar nichts mehr, dieser innere stress ist echt anstrengend. ich komme ja kaum noch dazu, blogs zu lesen oder selbst zu bloggen oder mich um irgendwelche kontakte zu kümmern… tja nun habe ich einmal auch keine zeit mehr, so ist das also. ich bin doch nicht belastbar, und das merke ich jetzt schon. dieses „müssen“ ist ganz schlimm. wir MÜSSEN eine wohnung finden, wir MÜSSEN bis zu einem bestimmten zeitpunkt umgezogen sein… ach, ich bin schon reif für die insel, wie peter cornelius singt. ich kann mit zwängen doch nicht umgehen!

naja, ab herbst wird das eh der vergangenheit angehören, meine kostbare freizeit. da MUSS ich dann sowieso immer, arbeiten nämlich. das macht mir sorgen. hoffentlich bin ich stark genug für so eine dauerbelastung.

morgen heisst es wieder: 12 stunden mit den bummelzug durch deutschland. um kurz nach 7 uhr geht es los. schande… ich hatte noch bei einer angerufen wegen mitfahrgelegenheit, aber sie hatte nur noch einen platz frei. schade, gemütlich in 6 stunden mit dem auto nach hannover, das wäre toll gewesen. die metronom-bahn streikt ja schon wieder, deshalb fahren wir diesmal über halle, bei der route muss man den ME nicht nehmen. gut dass ich nochmal nachgeguckt habe, ob die fahren.

mal sehen, wann wir wiederkommen. mama hat nur noch 10 tage urlaub, ich hoffe, wir müssen nicht die ganze woche bleiben. aber ohne mietvertrag mag ich nicht wieder wegfahren. das muss jetzt klappen. es MUSS!

fruchtig

eigentlich bin ich ja weg von meiner duschgel-kaufsucht, ich habe lange keine mehr gekauft und bin ganz gut dabei, meine vielen gels erstmal aufzubrauchen. aber als ich neulich bei dm war, sah ich eher durch zufall (okay, ich hab doch ins regal gelinst) diese tolle sorte: rhabarber!!! wie geil ist das denn? ich stehe ja auf rhabarber!

und weil ich ja so auf wassermelonen stehe, musste ich mir dieses kleine döschen mit lippenbalsam auch noch mitnehmen:

demnächst hätte ich gerne waldmeister-shampoo oder so, mmmmmm, lecker! oder was mit minze…

besuch in der alten heimat II

meine verwandten sind schon freaks. ich habe nie viel von ihnen gehalten, sie waren im grunde ja nie da. und auch wenn man in einer anderen stadt lebt, gibt es genug wege, den kontakt zu halten. gut, vielleicht liegt es an meiner mutter, die sich nie darum gekümmert hat. und als kind macht man sowas dann auch nicht. und die geschichten, die ich immer hörte… alles leute, die es zu nichts gebracht haben. ich wollte die nie kennenlernen.

meine tante ist aber echt okay, mit ihr verstehe ich mich gut. sie rennt hinter jedem „star“ her und steht auf travestieshows. und weil es auf dem schützenfest ein extra schwulenzelt gibt, traten es dort auch jeden tag travestiekünstler auf. zwei davon haben wir gesehen. elke winter war echt gut, die show war witzig, er hat immer viele versaute witze gerissen zwischen den songs, und singen konnte er auch ganz gut. gene pascale, der sogar aus münchen kommt, war schwächer, der hatte nicht soviel erfahrung, glaub ich. vor und nach den shows legte ein dj auf, und ich konnte mir schon mal einen eindruck von der hannoverschen schwulenszene machen. einer hat mich auch angelächelt, der mit seinen beiden kumpels an einem tisch stand, den hätte ich am liebsten gleich angesprochen, der sah sympatisch aus. gibt ja ganz schön viele schwule dort, da kann ich mir dann ein paar freunde suchen. der cousin 2. grades ist ja auch schwul, und er ist widder, wie w., und irgendwie sind sich die ganz schön ähnlich. vielleicht ist das so ein widderding…

bei meiner tante sieht es aus wie bei so ziemlich jeder ü-60-frau. sie macht aber einen auf „ich bin noch auf zack“ und ist immer auf achse. mit der kann man einiges unternehmen. sie war auch immer mit, war unser persönlicher stadtführer sozusagen.

meinen onkel haben wir dann auch getroffen. ein recht trauriger anblick. seine frau hat ihn verlassen und nun hängt er jeden tag in der kneipe ab. er ist auf dem besten wege, eine alkoholikerkarriere zu machen. das hat mir gar nicht gefallen. er versteckt seine verzweiflung hinter einer clownfassade, reisst in einer tour witze, die ich überhaupt nicht lustig finde, haut mit der faust auf den tisch und ist generell eher aggressiv, redet laut, redet ständig obszön über frauen und nennt sich selber einen geilen bock. oh mein gott, wie peinlich. und meine mutter findet das noch witzig. naja, ihr mann war ja ähnlich drauf. ich fand das so deprimierend, und es macht mich immer noch wütend, dass sie solche männer cool findet. am schlimmsten waren diese anmachsprüche gegenüber meiner mutter. die natürlich nur spass waren… er hatte sich ziemlich daneben benommen, als wir uns in seiner kneipe trafen. er hat sich alt sehr gefreut, aber so ein verhalten kann ich nicht ausstehen. und ich habe das auch gezeigt, habe meist ernst (oder wahrscheinlich genervt) geschaut und nicht mitgelacht. er hat es auch gemerkt und war verunsichert. als er dann anfing zu jammern wegen seiner frau, und meinte, er würde nicht in der kneipe sitzen, wenn er eine frau hätte, gab ich auch knallhart zurück, wieso er dann hier rumsitze, hier würde er keine neue freundin finden. das hat wohl gesessen. aber für sowas habe ich auch kein verständnis. am nächsten tag auf dem schützenfest haben wir ihn nochmal getroffen, mit seinem arbeitskollegen, noch so ein kerl mit grosser klappe und dummen männersprüchen. und als die merkten, dass wir am schwulenzelt sassen, kamen natürlich blöde bemerkungen, die wollten dann auch nicht mit ins zelt kommen. gegen türken hat mein onkel auch was, auch noch türkenfeindlich oder gar generell ausländerfeindlich? schwule findet er wohl auch komisch… na das kann ja noch lustig werden mit dem. aber nur ca. 1,55m gross, dem kann ich auf den kopf spucken. das ist einer dieser verwandten, auf die ich gut verzichten kann. wenn er lacht, sieht er total aus wie dieter hallervorden. als wir bei ihm waren, hat er mit meiner mutter getanzt. mein gott, wann hat sie wohl das letzte mal getanzt? wenigstens hatte sie ihren spass.

ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. muss man bestimmt oft waschen, aber schön gemütlich und warm im winter. hat meine tante.

das schützenfest ist ja niedlich, och, sowas kultiviertes und gemütliches. die müssten mal hier auf die wies’n kommen, die würden staunen. das hatte was vom sommerfest im olympiapark und kindergeburtstag. süss. und da torkelt auch keiner besoffen aus dem zelt und kotzt auf die strasse. sowas gibt’s da wohl nicht. ach ja, ich habe mal eine lüttje lage probiert. das trinkt man da so, in hannover. pfui, schmeckt das widerlich. schwarzbier mit korn drin, wer hat sich denn sowas ausgedacht? scheusslich.

einmal sind wir an einem offenen bücherschrank vorbeigekommen. sowas gibt es also auch in hannover. toll! da habe ich natürlich sofort reingeschaut und mir ein buch mitgenommen: abfahrt pelham 1 uhr 23 (den film dazu mag ich). tolle sache, dass man da jedereit drin stöbern kann. und eigens ausgemistete bücher finden dort auch unterschlupf.

sehr nett fand ich ja gisela, eine 80-jahre alte dame aus leipzig und freundin von meiner tante. die war total nett und liess mich mal an ihren pc, damit ich im internet nach wohnungen suchen konnte. und am tag der abreise kam sie auch noch vorbei und ging mit mir zum supermarkt zum proviant kaufen. na die hat ja einen zahn drauf! die war fast schneller als ich! krass, wie fit die noch ist in ihrem alter. einen süssen hund hat sie auch, die kleine gypsy.

nun geht die suche weiter, und demnächst müssen wir nochmal nach hannover, denke ich. oder besser wäre, meine mutter fährt alleine. denn dann habe ich hier nämlich internet rund um die uhr und kann sie anrufen, wenn ich was neues habe. meine tante hat kein internet, das ist etwas schwierig. billiger wäre es ausserdem, denn nächstes mal sollten wir/sie nicht mehr mit den bummelzügen fahren, da wird man ja kirre. ich muss einfach jetzt schon tickets für den ICE kaufen, im august gibt es noch welche. noch…


am ballhof (da hat meine mutter mal gearbeitet)

altstadt mit kreuzkirche


barbarische darstellungen


fachwerk… schön


ernst august denkmal am bahnhof
altstadt (mit marktkirche)


mukki und bella


punks not dead


ganz in weiss


hübsches pärchen

sissi ist alleine..

…hat ’nen viel zu kleinen käfig…


…und mag nicht mehr fliegen 😦


herrenhäuser bier


nordisch

die ihme


auf zum schützenfest


die fahrgeschäfte sind schon nordischer
(da wäre ich gerne drin gefahren, bin leider schon zu gross)


und die kasse auch

hoppla, hier wird’s bayerisch


bzw. international


riesenrad

gondeln


stylisch


haha, die schützen!


ta-ramm, ta-ramm


gleichschritt


die zwei hobbits da vorne, das sind meine tante und mein onkel

elke winter im gay-people-zelt

hier mit gene pascale


das haus steht noch: hier haben die eltern und gescheister meiner mutter gewohnt
(sie wuchs bei ihrer tante auf)

düster


kraft
christuskirche


gene pascale


wegen überfüllung geschlossen (hauptfestzelt)


oh, hier is ja richtig stimmung! im herrenhäuser festzelt spielt eine bayerische band
(der sportfreunde song war gut)


die kleine gypsy

anzeiger hochaus

krach!!!

sowas sollte verboten werden! zum glück bin ich diese lärmbelästigung bald los (hoffentlich ziehe ich nicht in eine grüne wohngegend)…

drecksmaschinen, elendige.

besuch in der alten heimat I

nun war ich ja mal wieder in meiner geburtstadt, in der ich die ersten drei jahre meines lebens verbracht habe, woran ich mich natürlich überhaupt nicht erinnern kann. so mit 8 waren wir dann mal auf der hochzeit dort, der sohn von meiner grosstante hatte geheiratet. und dann war ich 1992 noch mal in hannover, bei einem konzert. das war meine letzte erinnerung, und die war nicht gut. ich fand die stadt irgendwie versifft und voller freaks.

mein jetziger eindruck von der stadt ist aber ganz gut, ich glaube, da kann man es aushalten. habe nichts negatives festgestellt, ausser, dass die strassenbahnen auch oft überfüllt sind. es gibt eine kleine punkszene, was ich ganz nett finde, in münchen sind die buntköpfe ja so gut wie ausgestorben. die stadt scheint ganz nette viertel zu haben und auch nette menschen.

auf unserer über 9 stunden dauernden fahrt nach hannover mit dem schönen-wochenende-ticket habe ich schwielen am arsch bekommen. in göttingen, kurz vor dem ziel, glotzten wir ungläubig auf die anzeige am bahnsteig, wo es hiess: zug fällt aus, wegen streik der metromon-bahn. ich habe ja in letzter zeit immer so ein glück mit der bahn… zum infopoint und gefragt, ob da noch was fährt heute. nein, die streiken ja schon seit tagen, sagt der. schön wenn man davon nichts weiss und schon seit stunden unterwegs ist. und er meinte, wir hätten entweder die möglichkeit, mit dem IC zu fahren oder halt dann mit dem ICE. mit dem IC kostet der spass 25€ pro nase, der ICE gleich mal 32€. ich war so wütend… und dann hat meine mutter nicht gesagt, was wir machen sollen, und der IC kam ja gleich, der wäre uns beinahe vor der nase weggefahren, dann wäre es noch teurer geworden. also habe ich mal eben 50€ in den automaten gesteckt und in letzter minute die tickets gekauft. die deutsche bahn freut sich sicherlich über den zuschuss in der kasse.

meine tante und der cousin 2. grades (der schwule friseur) holten uns dann vom bahnhof ab. dann ging es zur tante, wo wir übernachtet haben. ich mit ihr im schlafzimmer, und meine mama im wohnzimmer auf der couch, denn sie wollte lieber alleine schlafen (wegen ihrer bronchitis/schleimauskotz-macke), und weil sie ja schnarcht, wollte ich auf keinen fall mit ihr in einem zimmer schlafen. sie hatte dafür 3 nymphensittiche im zimmer. die sind ja vielleicht laut! manchmal machen die einen krach… wenn sie irgendwas wollen. ich frage mich jedesmal, warum ich bei anderen immer den tierschutz spielen muss, haben die menschen keine ahnung von artgerechter tierhaltung? zum einen lässt tantchen die vögel nicht jeden tag fliegen, und ich habe am zweiten tag so lange gebettelt, bis die vögel endlich raus durften. schlimm genug, dass die überhaupt im käfig gefangen sind. die konnten und wollten schon gar nicht mehr fliegen, wahrscheinlich sind die flügelmuskeln schon verkümmert… und der eine vogel ist alleine im winzigen käfig, weil er sich mit den anderen nicht versteht. der sitzt die ganze zeit vor seinem spiegel (das soll man doch nicht!!!) und hört die anderen nur. und müssen die nicht jeden tag auch frischfutter bekommen? die können doch nicht nur von körnern leben??? ich habe einmal ein stückchen vom frühstücksei von meiner mama genommen und ihnen gegeben, da haben die sich aber gefreut! und ordentlich reingehauen. und einmal habe ich es mit einem stückchen möhre probiert, aber da haben sie nur ganz wenig dran geknabbert. ich bin entsetzt, dass man sich so wenig um die tiere kümmert. und dann diese qualmerei… die atmen das alles ein… schrecklich.

am montag um 10 hatten wir die erste wohnungsbesichtigung, in linden. ’ne ganz nette gegend, aber die wohnung war schon ein wenig bruchbude, der bodenbelag war ziemlich versifft, und in der küche gab es nur so einen kleinen warmwasserspeicher zum abspülen… sowas ist unpraktisch. zudem war die wohnung insgesamt dann doch zu teuer, inkl. heizung und strom.

mama hat noch überall angerufen, wir hatten noch ganz kurzfristig eine besichtigung in ricklingen, wo meine mutter zwar eh nicht wohnen will, aber man muss ja jede gelegenheit nutzen, wenn man schon mal da ist. dumm war nur, dass wir es nicht geschafft hatten, innerhalb einer dreiviertel stunde dorthin zu fahren, wir mussten die strasse erst suchen. die gegend fand ich gar nicht so schlimm, alles einfamilienhäuser und ganz ruhig. am haus war niemand mehr anzutreffen, wir sind mal kurz ins haus hinein, da wohnen nur 3 mietparteien drin. ein ziemlich abgefucktes haus, und wenn das treppenhaus die wohnugen repräsentiert… also wieder nichts gewesen.

am mittwoch mittag hatten wir einen termin für eine besichtigung bei meiner tante gleich um die ecke. das haus hatten wir vorab schon mal angeschaut, das sah auch ziemlich abgewrackt aus, von 1920 oder 1930 sind die häuser dort. und hinterm haus verläuft eine schnellstrasse. das geht ja überhaupt nicht, so laut… wir haben die wohnung aber aus reiner neugier mal angucken wollen. als die maklerin kam, meinte sie, die wohnung sei schon vergeben, das hätte sie vergessen am telefon zu sagen, sie hätte aber noch eine andere wohnung für uns, ein paar meter weiter. und das haus sah schon mal um einiges besser aus, richtig gepflegt und einladend. und die wohnung erst – ein traum! riesengross, etwas über 60qm², charmanter altbau, laminatboden, alles super sauber und in gutem zustand. die fenster haben doppelverglasung und man hört von der schnellstrasse so gut wie nichts mehr, wen die zu sind. das einzige, was mir nicht gefällt, ist der gasanschluss in der küche, mir wäre lieber ein e-herdanschluss. aber sonst superschön! leider wäre auch diese wohnung etwas zu teuer, im internet stehen irgendwie nie die gesamtkosten, sondern meist nur kaltmiete und nebenkosten, und strom und heizung gehen dann meistens noch extra (können die das nicht mal vereinfachen mit dem kostendschungel?). die maklerin schlug vor, wir könnten von der arge doch noch den rest beantragen, fragte dann, was ich denn machen würde, und los ging es wieder mit der heulerei… meine mutter weinte mit, wieso das denn… naja, und die maklerin meinte dann, sie könne mir ja mal so einen antrag schicken, und wenn ich möchte, könnte ich den ja einreichen. sie war so nett und sie hatte uns die wohnung ja schon halb zugesagt. mama ist skeptisch und ihr gefällt die gegend nicht, am liebsten würde sie ja mitten in der city wohnen, „da wo was los ist“. so eine schöne wohnung kriegen wir nie wieder angeboten, schon gar nicht für den preis! aber ihr ist es wichtiger, so nah wie möglich im zentrum zu sein. da sind halt keine geschäfte und so, aber die haben wir hier doch auch nicht, und wohnen hier seit 26 jahren…

um 17 uhr gab es dann die letzte besichtigung, in der nordstadt, in einer wunderschönen strasse mit tollen alten häusern, direkt hinter der uni. klar, das war schon toll. aber die wohnung liegt im 5. stock ohne aufzug. haben wir gepustet, als wir oben waren… der vermieter, ein ziemlich arroganter arsch, guckte uns fragend an und meinte: „sie wollen hier einziehen?“ wegen der höhe… er meinte wohl, meine mutter sei ja schon zu alt und ich zu fett… naja, nach dieser fast perfekten altbauwohnung von vorhin kam mir dieser 60er jahre-bau sowieso eher hässlich vor, der boden war hier auch nicht mehr so schön, die wände waren teilweise mit schrägen, weil unterm dach (schön warm im sommer), und der vermieter ging überhaupt nicht auf uns ein, machte einen auf gehetzt und wollte uns so schnell wie möglich loshaben. der wollte gar nicht mit uns reden… ein junger student, der zeitgleich die wohnung besichtigt hatte, meinte, er würde die wohnung sofort nehmen, da meinte der affenarsch zu ihm, er müsse morgen wieder anrufen, heute würde gar nichts entschieden. meine mutter sagte natürlich auch sofort, sie wolle die wohnung, sie war feuer und flamme… aber er meinte auch zu uns, wir müssten dann anrufen, und sie würden sich dann für einen entscheiden, es gab sehr viele interessenten. naja, da sind die chancen ja eh gering. die wollten sich eigentlich inzwischen gemeldet haben, aber bisher hat da noch niemand angerufen. am montag haken wir mal nach. in den 5.stock ziehen wäre sicher die hölle, wer soll das denn alles da rauftragen? ich breche ja schon fast zusammen, wenn ich nur mein eigengewicht da rausschleppen muss…

ich habe nochmal nachgerechnet und bin der meinung, wir würden das schon irgendwie hinkriegen mit der altbauwohnung. viel würde zum leben nicht bleiben, aber ich muss mir ja dann sowieso einen job suchen und dann hätten wir doch noch geld. naja, mal gucken, ob daraus noch was wird. oder wir müssen dann noch mal hinfahren und weitersuchen. und hoffen, dass wir was nettes kriegen.