advent advent, ein lichtlein brennt…

den 1. advents-sonntag hab ich leider verpennt. aber dafür hab ich heute nacht, als ich aufwachte, einen tollen blick aus dem fenster gehabt. frau holle ist fleissig und münchen versinkt im puderzucker. schön! das macht stimmung auf weihnachten.

aus

an

heute morgen…

so ganz fertig bin ich noch nicht, und im wohnzimmer ist noch gar nichts passiert, da steht noch die herbstdeko rum… aber das mache ich heute alles. und plätzchen backen muss ich auch noch! der stress geht schon los, hoho. süssigkeiten kaufen und tralala, alles noch nicht gemacht.

wünsche euch eine besinnliche advents-zeit 🙂

neue flohmarkt-beute

um viertel vor 1 stand ich schon vorm eingang der kinder- und jugendbibliothek. man weiss ja nie, wo man zuerst hingehen soll im gasteig, die kinder und erwachsenen haben getrennte eingänge. aber weil es die letzten male dort wenig romane gab, wollte ich lieber gleich zu den kinderbüchern. dort entdeckte ich allerdings nur ein einziges buch, das mich interessierte, das von pu. das nahm ich mit und ging erstmal in die musikbibliothek runter, zum glück konnte man direkt von der kinder- in die erwachsenenbibliothek rübergehen, da haben sie aufgemacht.

es gab haufenweise cds, natürlich auch sehr viele, die direkt aus der bücherei kommen, also mit aufkleber und schon arg gebraucht. aber auch noch einiges an neuwertigen cds, und ich hab doch immerhin sieben stück gefunden. danach hatte ich keinen bock mehr, obwohl die immer wieder nachgefült haben.

bei den romanen fand ich dann nur 2 bücher, eins davon vom sugarcubes-bassisten bragi, dich wusste gar nicht, dass er ein buch geschrieben hat. ansonsten war nicht viel dabei, manche ganz nette hab ich schon (wladimir kaminer) und wie immer gab es jetzt nicht sooo arg viele romane.

dan ging ich nochmal zu den kindern, und dort hatten sie inzwischen noch mehr nachschub gebracht. da habe ich dann auch noch 2 meiner früher so geliebten tina und tini-bände erstanden.

so, einen flohmarkt gibt es noch. am mittwoch. und dann ist wohl erstmal wieder schluss mit bücher hamstern.

more books

meine ausbeute vom heutigen bücherflohmarkt. klein, aber fein. über „die bücherdiebin“, das ist ja erst neulich gelesen habe, habe ich mich besonders gefreut. das darf jetzt in meiner sammlung stehen, und irgendwann lese ich das bestimmt nochmal.

morgen geht es weiter mit der bücherjagd. ich erwarte morgen nicht viel, die auswahl an romanen war dort immer mau, aber vielleicht finde ich ja ein paar kinderbücher und cds. mal sehen. und wenn nicht, in der folgewoche hab ich nochmal gelegenheit, ein paar bücher zu ergattern.

die büchersammlerin muss jetzt aber lesen… have a nice weekend.

der erste schnee

die ersten weissen flocken fallen! um viertel vor 8 bin ich noch schnell raus, denn ich wollte zum lidl, die hatten diese woche künstlermalerspachtel-sets für 3,99 €… leider sind die schon weg, und auch in der anderen filiale, in die ich dann extra gefahren bin, gab es keine mehr… shit, die hätte ich so dringend gebraucht… hab mir dann wenigstens das pinsel-set gekauft, aber die spachtel wären mir schon lieber gewesen.

schön war es, im ersten schnee spazieren zu gehen. pooh hat es auch gefallen, die kleinen kalten flocken auf seiner nase…

der winter ist da!

glücklich?

ich weiss ja, ich klinge hier oft sehr traurig und mürrisch und unzufrieden, und natürlich ist es auch so, dass ich mich dann ganz klein und wertlos fühle und nicht weiss, wo mein platz ist auf dieser welt…

aber ich glaube, so bescheiden mein leben auch ist, ich bin doch irgendwie glücklich. so innerlich. nach aussen hin wirke ich sicher wie ein trauerkloss, bedauernswert, unglücklich und feige. aber niemand sieht, was in mir ist, wie ich die dinge sehe und was ich sehe. und ich glaube, das ist das, was inneres glück ausmacht. und ich glaube, mehr geht gar nicht. denn ich habe dieses glück schon lange gefunden, es ist… irgendwas spiruituelles, was man nicht erfassen kann, was andere nicht sehen können. vielleicht ist das ja glück?

ich glaube ich bin glücklich. nicht nach aussen hin, aber in meinem herzen bin ich es. so im stillen, wenn ich in mich hineinhorche, bin ich zufrieden mit dem was ich habe, was ich bin, und dann denke ich, dass man auch nicht glücklicher wäre, wenn man dieses oder jenes hätte. denn egal wieviel man hat, man will immer mehr. mehr liebe, mehr geld, mehr freunde, mehr glück… und man wird nie zufrieden sein mit dem, was man hat. und so sehr ich ständig irgendwas vermisse in meinem leben, was oder wer auch immer, es wird mich nicht glücklicher machen. das glück kommt nicht von aussen.