mein shopping-einkauf…

wenn claudy shoppen geht..

…und eigentlich auf der suche nach einer winterjacke, einer hose, eines pyjamas oder auch ein paar wintertauglichen schuhen oder stiefeln ist…

bringt sie allenfalls sowas mit nach hause:

meine mutter hat nur noch gestöhnt, schon wieder eine tasche… und als sie die ratte sah, die sie für eine maus hielt, ist ihr wohl gleich schlecht geworden. zum glück hat sie übersehen, dass amy ein messer in der hand hält…

zerrissen!

ich krieg ’ne krise. meine mutter, im urlaub, erkältet und zuhause, räumt ihren zettelverhau auf. sie schmeisst ausversehen den lottoschein für samstag weg, wie sie mir erzählt. sie hatte vergessen, dass sie ihn bereits abgegeben hatte (normalerweise steht sie samstags kurz vor schliessung am lottostand). kann sie ja wieder rausholen aus der tüte, meint sie. als ich sie eben fragte, ob sie den schein schon wieder aus der tüte genommen habe, und nebenbei nachguckte, ob es auch der richtige schein ist (sie kann ja eh nichts kleines mehr lesen ohne brille), fiel ich fast aus allen wolken. der schein ist in der mitte durchgerissen!!! ich glaub’s nicht… wenn wir am samstag auch nur drei richtige haben, kreische ich!!!

wieso zum geier reisst man überhaupt einen so winzigen zettel durch, ehe man ihn wegwirft??? das ist so ein tick von meiner mama, alles zu kleinen stücken zu zerreissen, oder zusammenzuknüddeln – letzteres wäre wohl besser gewesen. der schein ist doch jetzt ungültig???

sollte ich am samstag mehr als 5 zahlen richtig haben, kaufe mir eine schaufel und begrabe mich selbst… ich hoffe ich habe wie immer danebengetippt, denn wenn doch…

AAAAAHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lese-stöckchen

neulich bei wortman entdeckt und aufgehoben.

1. was liest du gerade?
parallel lese ich: susanna gregory – die unheilige bruderschaft, rainer cordts – leanders passion und markus zusak – die bücherdiebin

2. welches buch hat dich zuletzt stark beeindruckt?
„die strasse“ von cormac mccarthy

3. sammelst du irgendetwas?
ja, schlechte erinnerungen *lach* naja und bücher, musik und einiges mehr.

4. schreibst du widmungen in bücher?
nein

5. schreibst du deinen namen in deine bücher?
nein!

6. welches buch hast du doppelt?
„wie nalda sagt“ und „der name der rose“

7. von wem würdest du dir gern was vorlesen lassen?
würde er noch leben, von hans paetsch. rufus beck und manfred krug sind auch tolle sprecher. und natürlich die drei ???

8. sitzt du im kino lieber am rand oder in der mitte?
in der mitte und nicht zu weit hinten. ich möchte in der leinwand „versinken“ können. im idealfall habe ich keine störenden köpfe vor mir, damit ich den kinosaal komplett ausblenden kann.

9. welche ist deine liebste romanfigur?
hm, pippi langstrumpf? keine ahnung.

10. nach welchem system ordnest du deine bücher daheim?
derzeit nur nach gelesen und ungelesen, und maximal noch nach englisch und deutschsprachig.

11. lesen: vor dem ins bett gehen oder nach dem aufstehen?
im bett. dann aber nicht lange… *schlummer* ansonsten abends im sessel.

12. welches buch würdest du deinem größten feind schenken?
„erfolgreich abnehmen an den problemzonen“ oder „jünger aussehen – ganz natürlich“ oder eine ausgabe des wachturms *g*

13. hardcover oder paperback?
mal so, mal so.

14. zeitung aus papier oder im netz?
papier. allerdings lese ich kaum die zeitung.

15. von welchem buch bist du zum ersten mal so richtig gefesselt worden?
ich kann mich nicht genau erinnern, ob es das erste war, aber „charlie und die schokoladenfabrik“ ist nach wie vor mein „ältestes“ lieblingsbuch.

16. deine liebste literaturverfilmung?
„von mäusen und menschen“, „der eissturm“, „der talentierte mr. ripley“ und „chocolat“ z.b.

17. tägliche oder wöchentliche pflichtlektüre?
abgesehen von den büchern: die fernsehzeitung und diverse verbraucherinformationen.

18. bevorzugte urlaubslektüre?
bücher, die in mein reisegepäck passen.

19. bester romantitel ever?
öhm, frag mich was leichteres. „die reise nach trulala“?

20. welches buch sollte jeder mensch gelesen haben?
die bibel? (ich hab sie bisher nur teilweise geschafft *lach*)

dies ist kein liebeslied

„ich bin an einem punkt angelangt, an dem ich an nichts und niemanden glaube , ausser einer tafel schokolade.“

dies ist kein liebeslied von karen duve – ein buch, dass man vielleicht mehr als übergewichtige(r) richtig verstehen und gut finden kann. so witzig und unsagbar traurig zugleich, kompromißlos und offen. während man noch lacht tut es schon wieder weh, das zu lesen, was man selber nur zu gut kennt. man erkennt sich selbst wieder, wie in einem spiegel. dieses buch hat mich sehr berührt, und man fühlt sich verstanden und versteht die protagonistin.

ein wirklich tolles buch, kann ich nur weiterempfehlen. an dicke oder ungeliebte oder menschen, die wissen wollen, wie man sich fühlt, wenn man so dick ist.