zuviele menschen

ich freu mich so auf ein langweiliges wochenende ohne menschen… morgen „muss“ ich zwar noch mal in dieses getümmel, meine mama und ich gehen auf die wies’n, aber danach will ich keine menschen mehr sehen, nicht in überfüllten u-bahnen sitzen und es mir einfach nur in meinem zimmer mit meinen büchern und dvds gemütlich machen. allein sein.

heute nachmittag hat jemand im radio gemeint, letztes jahr gab es weniger geburten, und sie sind für „mehr kinder“… WAS??? noch mehr menschen??? wir sind doch jetzt schon total überbevölkert…

in münchen jedenfals möchte man zur zeit nicht sein. die streiks im nahverkehr und das oktoberfest, die menschen quetschen sich seit 2 wochen in die waggons und es nervt!!! ich weiss wirklich nicht, wo diese vielen menschen herkommen, und dann sollen noch mehr menschen auf die welt kommen? hilfäääää!!!

ich brauche eine einsame insel. das wäre ein guter platz für mich zum leben. dann müsste ich mich nicht mehr über die vielen stinkenden menschen ärgern. dieser grossstadtmief ist unerträglich.

city sickness.

2 x konzerte

letzten donnerstag war ich ein glückskind. zuerst gewann ich tickets für exit calm im 59:1. zwar hatte meine mama an dem tag geburtstag, aber wir haben einfach vorher ein wenig „gefeiert“. das konzert wollte ich auf jeden fall sehen, da wäre ich auch ohne gästeliste hingegangen. die klingen wie verve 1993, wie zu zeiten von a storm in heaven. so toll…

mitgenommen hab ich den fips, er wollte ja eh mitgehen. als wir dort ankamen, war der club noch leer! und viele mehr sind es auch nicht geworden, knapp über 20 leute. das tut mir immer so leid für die bands, die extra aus england anreisen, aber dafür bekommt man immer ein schön intimes konzerterlebnis.

nach dem gig hat sich fips noch ein t-shirt und eine CD gekauft und signieren lassen, und als ich da so stand und wartete, drückt mir der merchandiser einfach noch ein t-shirt in die hand! wie geil ist das denn!?! die sind ja nett. die band war auch total dankbar für die paar fans, die anwesend waren. coole sache.

tja und gleich am nächsten tag waren wir gleich nochmal auf einem konzert, und zwar bei the exploding boy in der kranhalle. das war auch fein, bloss hat mir das schlagzeug gefehlt, die beats kamen leider aus dem synthi. aber sonst waren die schon ganz gut. und der abend war einfach nett, allein die gestalten zu beobachten, die da rumlaufen, herrlich. wir sind allerdings gleich nach dem gig aufgebrochen, weil der MVV ja streikt und wir nicht wussten, ob und wann da noch was fährt.

also ich könnte ja fast jeden tag auf ein konzert gehen. man müsste halt immer auf der gästeliste stehen…

FDH – mal wieder ein neustart?

ich hab wieder lust, mein gewicht weiter zu reduzieren. irgendwie bin ich recht optimistisch gerade, und vielleicht schaffe ich die nächsten fünf kilo ja bis zum jahresende. meine phase des unkontrollierten futterns ist wohl vorbei. ich hatte ja in den letzten wochen sogar mal wieder eine 97 auf der waage stehen (KREISCH!!!), aber gott sei dank nur einmal. momentan steht mein gewicht auf 95,5 kg. und wenn ich weiterhin so optimistish bin wie jetzt gerade, könnte ich es schaffen. auch wenn es jetzt kalt wird und ich wahrscheinlich das nächste halbjahr nicht sehr viel rausgehen werde. vielleicht suche ich mir noch irgendeine sportliche indoor-beschäftigung zur unterstützung.

das buch ist fort, ich fühle mich erleichtert. es fiel mir gar nicht schwer, es bei der post abzugeben, im gegenteil, ich fühle mich jetzt befreit von dem gedanken, er müsse sein buch ja wieder bekommen. loslassen kann sich sogar gut anfühlen! und dann kann ich auch gleich noch ein paar pfunde „loslassen“, wie ich finde.

mal sehen, ob ich denn so optimistisch bleibe, aber irgendwie hab ich jetzt wieder lust dazu, dem speck den kampf anzusagen. auf ein neues.