internetsucht

schade dass ich in 2 wochen mit der band meines bruders auf tour muss. am liebsten würde ich sofort losfahren und meine interrail tour machen. flüchten vor w. und meinem zwang, dauernd nach ihm gucken zu müssen. aufhören, seinen status zu kommentieren. ich versuche schon, so wenig gefühle wie möglich zuzulassen, aber es funktioniert nur bedingt.

mal einen ganzen monat weg vom pc zu sein, würde mir vielleicht gutun. klar, ich würde trotzdem dauernd an ihn denken, ihm 10 postkarten schicken, ihn total vermissen… aber ich hätte so gut wie keine gelegenheit, ins internet zu gehen. es gibt zwar internetcafes, aber das würde sich ja in grenzee halten. hier sitze ich fast den ganzen tag und die ganze nacht am pc. heute z.b. bin ich aufgestanden und hab sofort den pc angemacht. ich konnte noch gar nicht richtig gucken. solche phasen hatte ich schon mal, wenn ich verliebt war und verlustangst hatte.

meine internetsucht ist zur zeit wirklich schlimm. aber es ist ja nur die sucht nach liebe. oder eher die suche nach liebe. man wird so abhängig, der ganze alltag wird bestimmt von diesem scheiss kasten. aber ohne diesen kasten würde ich eingehen! meine ganzen kontakte finden im internet statt, also bis auf simon. und ich brauche das, auch wenn andere diese virtuellen kontakte nicht wichtig finden.

und wie ich meinen körper ruiniere… dauernd kratze ich mir was auf. das tue ich ja schon seit ich lebe, aber zur zeit isses wieder schlimm. wie für andere das ritzen ist das meine art, mich zu bestrafen. fragt sich nur für was. dafür, dass ich jemanden liebe? tja, niemand sieht meine ramponierte seele, deshalb muss ich das nach aussen hin zeigen. würde der psychologe wohl sagen. ich hätte gerne eine neue haut, eine neue hülle. menschen gehen immer nach der hülle. ich wünschte, ich könnte mich häuten wie ein schlange. den alten verunstalteten sack einfach abstreifen und wieder glänzen und makellos sein. aber meine makel gehen nie mehr weg, die habe ich für immer. und w. wird mich niemals hübsch finden können. ist halt so, wenn man seinen körper vernachlässigt und sich selber schändet. ich glaube ich bin deshalb so traurig. weil ich genau weiss, ich komme nicht aus meiner haut raus. und ich verträume mein ganzes leben und werde niemals das bekommen, was ich so dringend brauche.

aber morgen wird es mir wider besser gehen, bestimmt. morgen sind die wunden wieder verkrustet und ich werde nach w. schauen und vielleicht sagt er ja zufällig was zu mir, dann bin ich wieder glücklich für einen moment…

unsichtbar

es frustriert mich so, dass er sich nicht für mich interessiert. er war heute so oft bei myspace, postet irgendwas und sieht mich nicht. oder ignoriert es. was für ein traurige erkenntnis. wozu bin ich da überhaupt hingefahren? natürlich erwarte ich irgendwas. das man sich anfreundet. eine verbindung schafft. irgendwie sowas. wie soll ich mich denn noch bemerkbar machen? ist doch alles sinnlos. dafür, dass er sich ab und zu, wenn „er mal lust hat“, meldet, ist er mir einfach zu wichtig. das alte lied, wenn jemand den anderen mehr mag und umgekehrt ist das nicht so… am liebsten würde ich ihn einfach in ruhe lassen, aber dafür mag ich ihn zu gerne. mich macht das inenrlich kaputt. natürlich meint er es nicht böse, aber tatsache ist doch, ich bin ihm nicht so wichtig, wie ich es gerne hätte.

ich werde es bald zerstört haben, da war ich schon immer gut drin. irgendwann wird er mich hassen, weil ich immer komischer und unliebsamer werde. und alles nur, weil ich ihn zu lieb habe. each man kills the thing he loves… seltsam, aber wahr.

FDH – 7.woche

au weia. die woche war nicht meine. nach meiner tollen „leipzig-gera-diät“ habe ich irgendwie die kontrolle über meine essverhalten verloren. von 96,5 kg ging es am freitag wieder auf 97, gestern auf 97 und heute auf 98 kg

ich hab zuviel gefuttert, aber es ging nicht anders, kummerfressen oder so. nach 7 wochen könnte ich bereits auf 93 kg stehen, irgendwie hab ich das gefühl, das wird nichts mehr. das wird sonst eine diät über mehrere jahre. ach was, meine ganzes leben lang muss ich aufpassen, was ich esse. das ist keine zeitweilige sache. ich bin eben ein vielfrass. ganz schön frustrierend. ich denke manchmal, es ist eh zwecklos. wie soll ich noch mindestens 20 kilo abnehmen, wenn ich bereits nach 3 kilos scheitere…

aber ich werde versuchen, noch nicht aufzugeben. vielleicht reisse ich mich nächste woche ja mal wieder zusammen. bis ostern dann, denn dann werde ich wohl mein osternest plündern.

ich wünschte ich könnte mal wieder in eine kleidergrösse 42 passen, beim shoppen mal nicht nach irgendwelchen übergrössen oder gucken oder in die männerabteilung gehen zu müssen. bei 42 hört das „normal“ sein ja leider auf. aber bis dahin ist noch ein langer langer weg…