warten, warten, warten!

ich warte den ganzen tag und abend darauf, das das telefon klingelt. ich nehme das telefon teilweise sogar mit in mein zimmer, damit ich auch ja nicht verpasse, wenn er anruft. und ich logge mich gefühlte hundert mal am tag bei myspace ein oder gucke in meine email-posteingänge, ob eine nachricht eingegangen ist.

als ich mir wünschte, dass w. endlich seinen eigenen internetanschluss hat, war mir nicht klar, was das für mich bedeutet.

schrecklich!

ich will doch nur EINMAL mit ihm reden, menno…

der junge mit dem comicheft

war heut in der bücherei. weil mein ausweis abgelaufen ist und ich momentan nicht verlängern will, tintenherz aber noch nicht zu ende gelesen habe, dachte ich mir, ich lese das einfach in der bücherei weiter. also aus dem regal geholt und auf’s gemütliche sofa gepflanzt.

kurze zeit später setze sich ein junge neben mich auf’s sofa. der dürfte so um die 12 gewesen sein. so ein typischer buchleser, würde man sagen, schlacksig, mit brille… und er las einen comic. ich hab den aus den augenwinkeln immer mal wieder beobachtet, weil der mir sympatisch war. der schien mir nicht so eine kackbratze zu sein wie viele andere jugendliche, irgendwie ruhiger und netter. und ich stellte mir vor, der wäre mein sohn, käme ja vom alter auch hin. so einen sohn hätte ich auch gerne, wenn ich mutter wäre. und dann sass da in sein comicheft vertieft und kicherte ab und zu leise vor sich hin.

hätte ich damals mit 25 ein kind gekriegt, hätte ich vielleicht auch so einen. und wäre stolz wie oskar, sowas in die welt gesetzt zu haben. tja, dafür ist es jetzt zu spät. ist auch besser so. wer weiss, was aus meinem kind geworden wäre 😉

wie verhext

heute ist es schon wieder passiert. ich stehe an der ampe und warte auf grün. wenn ich die strasse überquert habe, muss ich ein kleines stückchen die strasse entlang bis zur bushaltestelle.

und jedesmal, aber wirklich JEDES mal, wenn ich noch an der ampel stehe oder gerade die strasse überquere, kommt der bus. und jedesmal muss ich rennen. das gibt’s doch nicht!

ich guck doch gar nicht auf die uhr, ich weiss gar nicht, wann der bus kommt, und trotzdem kommt der bus immer gerade in dem moment um die ecke gebogen.

ein bischen sport hat zwar noch niemandem geschadet, und immer noch besser als 10 minuten warten müssen, aber es ist trotzdem wie verhext.

mainz und 37.

bin wohlauf aus mainz zurückgekehrt. etwas skeptisch war ich schon, weil wir so einen alten klapprigen vw bus bekommen haben. die mühle hat aber gehalten. bloss hinten funktionierte die heizung nicht, und ich habe mich nach vorne gesetzt. sollen doch die anderen frieren.

alles andere hat gut geklappt, bloss waren das fast alles noch kinder (jugendzentrum halt), und als die jungs um 0 uhr anfingen zu spielen, waren die alle schon weg… die haben den weitesten weg, stellen die komplete backline zur verfügung und dann müssen sie als letztes zu so später stunde spielen… das war schon enttäuschend. in zukunft müssen wir das so abmachen, dass die nicht als letzte band spielen müssen.

eine handvoll leute war noch da, und denen hat’s auch echt gut gefallen. imemrhin. trotzdem ist der aufwand viel zu gross und wir waren alle total kaputt, als wir um 7 uhr morgens endlich wieder in münchen ankamen.

am samstag bin ich mit simon losgezogen, um in meinem geburtstag reinzufeiern. ich wollte gerne zur happy hour in den wassermann, einen leckeren cocktail schlürfen. ich bin ja wassermann, das passt also gut. leider war es dort so voll und laut, dass wir weitergezogen sind. samstag abend in münchen, das ist nicht so einfach. auch im nächsten lokal war alles besetzt, und die lautstärke glich wieder der im hofbräuhaus. also sind wir mal wieder im café glück gelandet. da hatten wir ruhe und plätze gab es auch noch genug. und das beste: samstags ist dort cocktailtag. so kam ich doch noch zu meinem cocktail. die auswahl ist zwar nicht besonders gross, aber ich hab mich dann für einen mai tai entschieden. puh, war der stark! hat aber trotzdem ganz gut geschmeckt.

auf dem heimweg musste ich so dringend pinkeln, also ich hätte mir fast in die hose gemacht. und den einen cocktail hab ich dann doch etwas gemerkt, und weil ich so gerannt bin, wurde mir noch schwindliger davon.

es war der böse ols pascas 73, der da drin war. das zeug hat 73% alkohol, kein wunder also. der drink schmeckte ja auch als ob das halbe glas mit rum gefüllt war. haut also ganz schön rein.

tja und heute bin ich dann 37 geworden. klingt alt, fühlt sich aber nicht so an. ich bin doch so ein kindskopf. körperlich merkt man es schon, aber sonst… ist alles einstellungssache.
habe nur mit familie gefeiert… also gefeiert im sinne von was zusammen gegessen und so. gab pellkartoffeln mit kräuterquark, hehe… und natürlich kuchen.

das wochenende war also ganz schön. mal sehen, was die kommende woche bringt.

mainz, wie es singt und lacht

morgen geht’s nach mainz. mein bruder spielt dort mit seiner band. ich werde ziemlich angespannt sein auf dem weg dorthin. die angst vorm autofahren ist nicht gut. ich würde das gerne geniessen, die fahrt und das alles.

w. sagt nichts mehr, ruft auch nicht an und ich verstehe die welt nicht mehr. ich habe noch nie jemanden angerufen, den ich am nächsten tag nicht mehr sprechen wollte. ich nehme wie immer alles zu ernst. in meinem kopf dreht sich alles und dieser mensch verwirrt mich. aber ich darf mich nicht von den launen anderer anstecken lassen. ach, das ist immer so schwer, ich selber zu bleiben. menschen bringen immer mein leben durcheinander, und ich überschlage mich dann immer für sie. ich glaube ich würde jedesmal mein leben aufgeben, wenn das passiert. mein leben… ach das ist ja eh nichts wert. wahrscheinlich versuche ich immer mein leben mit dem des anderen zu füllen, weil meins so leer ist. in mein leben will niemand hinein, das will niemand mit mir teilen.

ach bin ich wieder depressiv. aber wenigstens schwebe ich dann nicht mehr auf wolke 7. und wenn ich diese phase überwunden habe, bin ich mir wieder selbst genug. dann fühle ich mich nicht mehr so verloren, niemand kann mich verletzen, und ich kann auch nicht anecken.

warum gerate ich immer an so verkorkste menschen, bei denen ich nicht weiss, wie ich mich verhalten soll? das ist so anstrengend. soll ich ihn in ruhe lassen oder soll ich weiterbohren? ich bin verzweifelt. am ende vergraule ich ihn, weil er sich bedrängt fühlt. oder er verliert das interesse, weil ich selber zu wenig davon gezeigt habe… wie ich es mache, mache ich es verkehrt…