erkenntnisse

wenn man aufwacht, gerade die augen aufschlägt und im selben moment ganz nüchtern betrachtet erkennt, dass man sich im grunde seit der kindheit/jugend selbst zerstört, ist alles so klar. glasklar. warum sich also wundern, dass man sich im leben nicht „zurechtfindet“. ist doch alles klar! man muss nur akzeptieren, dass man da, wo man eh nicht zugehören will, eben nicht zugehört. fertig und gut.

und wenn jemand sich mal längere zeit nicht meldet, heisst es noch lange nicht, dass man vergessen wird. menschen haben einfach wenig zeit, weil sie viel um die ohren haben.

bringt einer wie mir nur nicht viel, den mein leben besteht ja aus diesen menschen, die keine zeit für mich haben…

das war das wort zum sonntag.

5 Gedanken zu “erkenntnisse

  1. "…und wenn jemand sich mal längere zeit nicht meldet, heisst es noch lange nicht, dass man vergessen wird. menschen haben einfach wenig zeit, weil sie viel um die ohren haben…"Das ist eine scheiss Ausrede, mehr nicht! Die meisten haben viel um die Ohren und trotzdem schaffen sie es sich bei Menschen, die ihnen wichtig sind, zu melden! Man selbst fühlt sich aber vergessen, wenn von der anderen Seite keine Zeichen kommen…Na komm, wir kehren denen, die behaupten wir seien ihnen wichtig, den Rücken zu!

  2. Sind das dann "Freunde"????Scheiße, ich weiß, man hängt an diesen Leuten und es fällt schwer sich von ihnen zu lösen (emotional)! Aber was bleibt einem sonst übrig???Soll man sich deshalb kaputt machen? NEIN!Mach es nicht!Löse dich davon!Du wirst sehen, es macht dich um einige Freunde ärmer, aber es tut dir gut!Wie oft habe ich solche Menschen kommen und auch wieder gehen sehen! Wir müssen es für uns tun!

  3. Das klingt ganz schön düster.Arme Maus!Nicht traurig sein!Knuddel!Ja, das mistige Selbstzerstören. bin ich unglaublich gut drin. Obwohl, ich geb mir ja schon Mühe…Ich komm mit diesem ganzen System auch schlecht klar.Und es hört sich so einfach an, aber man kann nicht so einfach aussteigen und sich auch noch wohl dabei fühlen."Mist!"

  4. @ merle:in diesem fall wohl eher nicht, bzw weiss ich es nicht… es ging auch nicht um mich, ich hatte bloss was gelesen, was mich dazu veranlasst hat, das zu denken. natürlich ist es meist eine ausrede, bzw. ist man diesen menschen dann eben nicht wichtig genug… aber manchmal haben die menschen ja auch probleme und können sich nicht so um freunde kümmern. wenn man sich dann aber mal bewusst wird, dass man für gewisse leute eben nicht wichtig genug ist… *seufz*@ jelena:siehe kommentar oben drüber 😉 ging jetzt ausnahmsweise nicht direkt um mich, hatte nur die erkenntnis, dass ich manchmal zu unrecht jemandem vorwerfe (in gedanken), er habe eine zeit für mich, wenn ich doch gar nicht wirklich weiss, ob er gerade irgendwelche wichtigeren dinge zu erledigen hat… einen freund kann man das eh noch nicht nennen, dafür kenne ich die person zu wenig.@ abraxandria:ja, düster ist das schon… aber so bin ich nunmal… bin ich ja nicht immer 😉 du bist da auch so? 😮 aber nicht so sehr wie ich, schätze/hoffe ich… gut so! danke für's knuddeln 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s