rostock ich komme!

schiff ahoi! meine reservierung ist in trockenen tüchern. freu mich schon riesig und muss jetzt mal noch alles wichtige zusammensammeln, meinen rucksack vollständig probepacken, und am sonntag geht’s dann los, jippie, pooh und ich gehen auf die reise!

hoffentlich vergesse ich nichts, und wehe, die bahn ist nicht immer pünktlich! dann gibt’s haue…

ach mehr hab ich grad nicht zu erzählen, ich bin schon in gedanken am strand und höre die möwen kreischen. bis nächste woche oder so, mal schauen, wann (und ob) ich wiederkomme 😉

aktualisiert:

meine fahrkarte habe ich schon gekauft, und alles ist gepackt… in weniger als 6 stunden fährt mein zug, und ich werde wohl nicht mehr lange schlafen können bis ich aufstehen muss. aber ich hab ja in rostock dann mein bett 🙂

meine aufregung hat sich sogar etwas gelegt. und vorhin musste ich sogar ein paar kleine tränchen vergiessen, weil mir w. wieder nichts geschrieben hat… er schafft es sogar, mir meine vorfreude auf meinen urlaub zu vermiesen… ich weiss einfach nicht, was ich machen soll. ob er sich nicht traut? oder will er einfach nicht… das macht mich so traurig, und ich weiss nicht, wie ich mich verhalten soll. dieses schreckliche warten ist für mich die hölle.

naja ich werde ihm sowieso eine karte schreiben, aber wenn er sich dann immer noch nicht meldet, fühle ich mich noch schlechter…

wie auch immer, pooh und ich fahren morgen los, und wir werden viel spass haben, viel wind um die ohren und und sand in den schuhen! bis denne!

hier oder dort

vernünftig wie ich nunmal bin (hehe), versuche ich mir doch noch eine unterkunft zu suchen für meine reise. ausser im internet surfen und nach billigen hostels, pensionen oder privatunterkünften zu suchen, tu ich fast nichts mehr. naja, bilder von netten ostseeorten googeln noch…

hatte eine super pension in hamburg entdeckt, da stand was von „ab 10 € für EZ“, und ich dachte schon, toll, da quartiere ich mich drei paar tage ein, und dann fahre ich halt jeden tag mit dem mecklenburg-vorpommern-ticket umher. leider kam als antwort auf meine anfrage, dass die zimmer 35 € pro nacht kosten… äh, danke, zu teuer.

nun versuche ich mein glück in rostock. dort gibt es betten für 14 € pro nacht, im 8-bett-zimmer. ob ich mir lieber ohropax kaufe? ich weiss ja nicht, ob ich ein auge zukriegen werde, wenn ich mit 7 anderen in einem raum liegen muss, die vielleicht schnarchen, entweder nach mir erst kommen oder früher aufstehen als ich, und evtl. auch mal austreten müssen. ich hoffe, ich bekomme wenigstens ein paar stunden schlaf dort. mal abwarten, ob da noch was frei ist.

von dort aus kann ich auch mit dem zugticket meine küste erkunden, ein bischen wandern oder so. was ich danach mache, weiss ich noch nicht, ich glaub, das entscheide ich dann spontan. je nach wetter und laune laufe ich dann entweder noch weiter am meer entlang, oder fahre nach hamburg und verbringe die nacht auf der reeperbahn.

hoffentlich klappt das mit dem hostel, sonst muss ich wieder neu planen. aber bald muss ich aufbrechen, am sonntag wollte ich los, damit ich ncoh ein paar sonnige tage abkriege.

das zelt könnte ich dann zu hause lassen. und den schlafsack evtl. auch. ich hasse gepäck, und je weniger ich mitnehmen muss, umso besser.

schlafstöckchen

ein stöckchen zum theme schlafen, aufgehoben bei abraxandria.

1. was hält dich denn so vom schlafen ab – jetzt gerade oder überhaupt?
jetzt gerade: meine reisegedanken und vorbereitungen, ich surfe mich durch seiten auf der suche nach übernachtungsmöglichkeiten und zielen, die sehenswert sind. zuletzt habe ich mir 24-h-kneipen auf der reeperbahn rausgepickt.
generell: das kann alles mögliche sein. zu heiss, zu kalt, zuviele gedanken… wenn mich irgendetwas bedrückt, kann ich stundenlang wachliegen und grübeln.

2. wieviel schlaf brauchst du gewöhnlich, um dich danach fit zu fühlen?
je nachdem, was ich am vortag gemacht habe. im normalfall sind genau 8 stunden perfekt. 7 sind gerade noch okay, bei 6 oder weniger fühle ich mich den ganzen tag müde. wenn ich zuvor einen sehr anstrengenden tag hatte, dürfen es auch 9 stunden ein. und wenn ich mal über mehrere tage kaum schlafe, schaffe ich sogar bis zu 13 stunden!

3. und wieviel schlaf bekommst du in wirklichkeit durchschnittlich?
zum glück kann ich meistens ausschlafen, es sei denn, ich hab was vor.

4. warst du schon mal beim arzt wegen schlafstörung? irgendwelche medikamente bekommen?
hatte ich noch nie nötig, und ich würde auch nicht hingehen, weil ich schlaftabletten niemals einnehmen würde. sie (zer)stören den natürlichen schlaf doch nur noch mehr.

5. welche temperatur sollte in deinem schlafzimmer herrschen?
mindestens 21°c, sonst fange ich an, mich unwohl zu fühlen. ich glaube, so ca. 23°c oder 24°c sind für mich optimal. und es darf nicht so klamm im zimmer sein.
zu warm ist aber auch nicht gut, weil ich dann ganz unruhig werde und schlecht einschlafen bzw. durchschlafen kann.

6. fenster offen oder fenster geschlossen?
auch wenn ich die frische luft eigentlich sehr brauche, muss ich das fenster zumachen, denn ich bin sehr geräuschempfindlich und wache leicht auf. an sehr heissen sommertagen, wenn ich es nicht aushalte, lasse ich das fenster offen.

7. was trägst du auf der haut?
im moment ein hellblaues hello kitty nachthemd. wichtig ist vor allem, es MUSS aus baumwolle sein! genau wie die bettwäsche.
im sommer auch mal nur ein t-shirt oder ein spaghettiträger top. an den beinen brauche ich eher nichts. im winter was warmes. habe ein paar nachthemden, obwohl ich lieber pyjamas mag. und wenn die füsse kalt sind, auch mal dicke wollsocken.

8. zeitdauer vom erwachen bis aus-dem-bett-hüpfen?
das variiert. wenn ich ausgeschlafen bin, kann ich recht zackig aufstehen. ich mag dann auch gar nicht mehr liegen. wenn ich dringend pipi muss, lege ich mich hinterher oft noch mal ein paar minuten hin. manchmal liege ich aber auch noch eine stunde lang da und kuschle mich in meine kissen, mache den fernseher an oder sowas.

9. irgendwelche tätigkeiten im bett vor dem endgültigen wegdämmern?
klar. lesen sehr gerne, manchmal lasse ich den tv an und stelle den timer an, wenn ich noch stimmen hören will zum einschlafen, mit imaginären thekenmännern kuscheln oder… psst!

10. deine einschlafhaltung?
auf der rechten seite. sehr selten auf dem rücken und noch seltener auf der linken seite.

11. mit wem teilst du dein bett?
mit winnie pooh. der wird entweder geknuddelt oder zumindest auf die nase gestupst oder der bauch gestreichelt, bevor wir beide schlafen. auf alle fälle sage ich immer, „gute nacht, pooh!“

zum werfen bin ich jetzt zu müde. wer mag, nehme sich das stöckchen mit!

die wahrheit hinter kontaktanzeigen

hehe, hab ich in einer alten frauen-zeitschrift gefunden, viel spass beim schmunzeln:

er sucht sie:

charmant = selbstgefälliger schleimer
direkt = hält nichts von vorspiel
familienorientiert = klassischer stubenhocker mit pascha-allüren
fröhlich = schwerer trinker
gross = 1,70m
gemütlicher teddybär = fett, behaart und mit kleinem schniedel
guter charakter = vorbestraft
kultiviert = kann mit messer und gabel essen
männlich = ausgeprägte rückenbehaarung, schwitzt sehr stark
naturbursche = riecht streng und wurde von seiner cousine entjungfert
fantasievol = perverser wüstling
sensibel = weinerlich
sinnlich = notgeil
sportlich = samstag ab 18 uhr nicht abkömmlich
vielseitig interessiert = notorischer fremdgänger
vorzeigbar = jedenfalls der blinden grossmutter

quelle: joy

grummel grummel

im moment fühle ich mich eher bescheiden. hab so das gefühl manche versuchen mir die reise madig zu reden. mal abgesehen von dem immer wiederkehrenden spruch meiner mutter, wie ich mir das denn eigentlich vorstelle mit dem übernachten, hat auch simon nicht gerade freudig reagiert, sondern eher skeptisch. er traut es mir wohl nicht zu, dass ich diese woche überlebe, ohne einen nervenzusammenbruch zu erleiden, wegen schlafentzug oder kälte. ja, natürlich werde ich immer total knatschig und depressiv, wenn ich nicht schlafen kann, das weiss ich ja. aber ich werde nie ans meer kommen, wenn ich jetzt nicht fahre. denn für pauschalurlaub für 500 euro hab ich einfach nichts übrig (im wahrsten sinne des wortes). meine 150 euronen müssen einfach reichen, mehr will ich gar nicht ausgeben für die paar tage. sollte das hier jemand lesen und mir zwischen stralsund und wolgast bzw. in hamburg eine nacht auf dem sofa oder auf dem fussboden anbieten können, ich freue mich über eine trockene und warme unterkunft. wann ich komme ist noch ungewiss, denn die wettervorhersage ist derzeit auch nicht gerade rosig. tagsüber wären zum wandern zwar etwas mildere temperaturen sicher angenehmer, aber nachts friere ich dann umso mehr. und ins wasser bei 21°c… naja, mal schauen.

habe jetzt eine wanderkarte von rügen gekauft, die eigentlich verkehrt ist, aber immerhin ist etwa die hälfte der strecke darauf, die ich brauche. den anderen teil hole ich mir dann vor ort, oder ich wandere eben dann auf rügen herum, ist doch eh wurscht, da ist es überall schön, glaub ich. und wenn ich nach usedom fahre…

ach ja, meine urlaubsstimmung ist etwas getrübt. letztes jahr wollte ich doch nach budapest, und bin dann doch nicht gefahren. mir scheint, ich mache immer pläne und setze sie dann nie in die tat um. allein deshalb werde ich wohl trotzdem fahren, weil ich nicht immer kneifen will. ich verträume mein ganzes leben und nix passiert. einmal am meer sitzen, dem wellenrauschen zuhören und die möwen vorbeifliegen sehen. endlos ins weite blicken und nur wasser sehen, leuchttürme und feinen sand, karge felsen und dünen (ach, ich lese gerade, die dünen darf man gar nicht betreten, das ist verboten… oh gott, schon wieder ein verbot… darf man in der wüste vielleicht noch frei herumkaufen ohne erlaubnis??? ich kotz gleich).

und muscheln sammeln und mit den zehen im sand spielen. das ist alles, was ich will, bevor es herbst wird. und ich werde kein ganzes jahr warten, bis ich ans meer komme. no way! ich will was erleben und nicht hier versauern.

scheisse dass es nicht weiterhin so heiss bleibt, ich hätte letzten mittwoch schon losfahren sollen. nun werde ich wohl richtig frieren, denn nachts hat es sich ja teilweise schon auf 10°c abgekühlt. lieber wären mir 19°c. in solch lauen nächten könnte man toll im zelt pennen.

und zu allem überfluss keine nachricht von w., ich glaube, ich habe ihn mit meiner direkten art doch vergrault. da sagt man jemandem etwas nettes, und derjenige meldet sich dann nicht mehr. das stimmt mich so traurig… ich wollte ihm doch nur sagen, dass ich ihn spannend finde, mehr nicht. ich hab die ganze zeit gedacht, der meldet sich schon, aber inzwischen bin ich nicht mehr so überzeugt davon… das hat ihn jetzt wohl abgeschreckt. so eine hühnerkacke. hätte ich bloss nichts gesagt. aber was soll’s, ihm heimlich hinterherschmachten finde ich auf dauer einfach unehrlich. wer will schon mit jemandem kontakt haben, der heimlich in einen verliebt ist? das ist nicht aufrichtig, da sollte man schon irgendwann mal mit rausrücken.

verliebt… bin ich das denn noch… glaub ich gar nicht mal. meine träume sind schon fast verflogen. wie soll man denn auch träumen, wenn da nichts mehr von der anderen seite kommt. tja „wenn er nicht will, dann will er nicht“. und wenn er mal wieder zufällig an mich denkt, wird er mir was nettes schreiben und ich werde dahinschmelzen wie ein stück butter in der sonne… und mich darüber ärgern.

einen vorteil sehe ich aber noch: je mieser das wetter, desto weniger touristen, die den strand belagern! auf sowas hab ich nämlich echt keinen bock. ich möchte am liebsten ganz alleine sein. nur pooh, der darf mit. er will auch mal das meer sehen, hat er gesagt…