tierpark hellabrunn pt.3

so, die letzten fotos vom tierpark. ein paar tiere konnte ich leider nicht knipsen, manche waren so weit weg, dass man ein fernglas braucht, um die richtig beobachten zu können. ich hatte zum glück eins dabei, denn sonst hätte ich das nette murmeltier nur als braunes fellknäuel ausgemacht. und den elch nur als silhouette. den bekommt man anscheinend eh nicht oft zu gesicht, mein bruder war 2 mal im zoo und hat den nie gesehen. ich hatte glück, als ich ein zweites mal an seinem gehege vorbeikam, sah ich ihn durch mein ferngals, ganz weit hinten, der stand hinter einem gebüsch. ist der riesig! seltsam, dass der sich so gut verstecken kann in seinem revier.

in der villa dracula gab es fledermäuse. ein dunkler raum, in dem man hineingehen kannn, die fliegen dort frei herum. eine flog mir direkt entgegen, und ich wich zurück, obwohl ich doch weiss, die haben ein ortungssytem 😀 in dem raum gab es z.b. auch einen skorpion.

toll waren natürlich die pinguine, die mag ich total gerne. allerdings haben die mir auch am meisten leid getan, das becken ist eine frechheit. ich hatte den eindruck, die pinguine sind teilweise schon gestört, die hängen an den scheiben und scheinen raus zu wollen… übrigens sind die königspinguine ja echte brocken, sie sind echt gross. und flink sind die, die schwimmen wie die weltmeister, alle achtung.

höh? wo sind denn meine kumpels hin?
tja, hier ist das meer für dich leider zu ende…
ein kleines sonnenbad ist jetzt genau das richtige
blickkontakt

auftauchen

an land
ja wer bist du denn? (bei den zebramangusten)
nicht so schüchtern!
pelikane

mahlzeit!

eine tolle begegnung hatte ich mit diesem pfau, der auf einer wiese direkt neben dem weg stand. ich setzte mich auf die abgrenzung und beobachtete ihn bestimmt 10 minuten lang aus etwa einem meter entfernung.

tolle schleppe

und wieder im streichelgehege, im zweiten:

so wird das nix, halt doch mal still!

na, kleene?

da guckste, wa?

guckt immer noch dumm aus der wäsche, hehe
ooh wie niedlich
ja du gefällst mir auch
ja sowas gefrässiges
dich nehm ich mit nach hause!

ja was machst du denn im streichelgehege?

der hirsch war dann auch noch ein highlight, ich hab noch nie einen gesehen, geschweige denn gedacht, dass ich mal einen aus der nähe sehen werde… und dann stand da der da rum und ich konnte den sogar streicheln, toll! er war natürlich nicht so zutraulich wie die ziegen und schafe, kam aber auch immer wieder her, wahnsinn, ein hirsch zum anfassen!

so ein tag im tierpark ist schon ein erlebnis, werde sicher bald mal wieder einen besuchen, frankfurt, berlin und duisburg stehen ganz oben auf meiner wunschliste. da gibt es tiere, die wir hier leider nicht haben, gürteltiere, pandas und vor allem koalas muss ich dringend mal sehen.

radio die zweite

ein kleines bischen werbung:

wer grad langeweile hat und auf gitarrenmusik steht, kann gerne mal auf helmut reinzappen. der sender ist noch eine baustelle, aber ich bastle dran. hört mal rein, würde mich freuen 🙂

pictures mean the past

danke, lieber matze.

er hat mich erhört und endlich sein profilfoto geändert. das hatte mich doch so gestört und verwirrt. ob er meine fotos komplett rausgenommen hat, weiss ich nicht, denn er hat die fotos auf privat gestellt. aber immerhin, das profilfoto ist weg. brav.

ob er den blog noch liest? kann ich mir nicht vorstellen. vielleicht hat es ihm ein vögelchen gezwitschert *lach* aber falls du das hier liest, dankeschön. ich dachte in manchen momenten noch, ich fehle dir. vielleicht tu ich das ja sogar, du hattest mit mir sicher viel spass. noch heute muss ich laut lachen, wenn ich an bestimmte dinge denke, die wir gemacht haben.

ich bin übrigens schockiert, wie er jetzt aussieht. er sieht so anders aus. und irgendwie krank und unglücklich. fast wie ein alter, gebrochener mann. irgendwie traurig. aber nein, mein helfersyndrom packe ich wieder ein. er braucht mich nicht.

ich hätte da noch einen tipp, matze. mach doch das album wieder öffentlich und pack da ein bild rein, auf dem du mit deiner neuen freundin zu sehen bist. innig küssend.

aber das war wirklich ein zufall, dass er das bild heute geändert hat. ganz bestimmt. ich bin da immer so paranoid. nur ein zufall.

gedankenlos

wo ist nur mein kopf? da stehe ich extra um viertel vor 10 uhr auf, um pünktlich bei lehmkuhl zu sein, und als ich da ankomme, ist da gar nichts… weil es sehr bewölkt war, dachte ich noch, vielleicht ist es im laden, wegen regenrisiko… auch nichts 😦

fragen hab ich mich nicht getraut, ich war auch total verschwitzt und meine birne war bestimmt tomatenrot (ich hasse das), dass ich niemanden ansprechen wollte. warum ich überhaupt so geschwitzt habe, weiss ich nicht, bin wohl zu schnell gerannt auf dem weg dorthin.

naja und dann bin ich erst weg, um die ecke, gucken ob da nicht doch die bücherei einen stand hat, aber natürlich nicht, ich ungläubiges wesen musste mich nochmal selbst davon überzeugen. als ich dann wieder am buchladen vorbeikam, guckte ich mir nochmal das aktionsplakat an, und dann sah ich endlich, dass ich mich im datum getäuscht habe. oh mann, das ist ja erst erst nächsten samstag!

mamma mia, ich bin so zerstreut wie ne alte oma… ich hab wohl nicht genau auf das datum geachtet, weil die letzten zwei jahre diese aktion immer am gleichen tag wie der hofflohmarkt stattfand…
hatte dann keine lust mehr auf den flohmarkt und habe nur ein paar wenige stände oberflächlich angeschaut und nach hause gegangen…

nächsten samstag also… ok, hoffentlich finde ich dann auch was.

naja wenigstens hat meine mama jetzt ein neues kopfkissen, bin zufällig an einem matratzengeschäft vorbeigekommen und hab dort ein günstiges kissen für sie gefunden. sie hat schon dauernd gemault, weil die entweder so teuer sind oder aus synthetikfasern. 15 € hat’s gekostet, billiger geht es nicht für ein feder/daunenkissen. da hat sie sich aber gefreut, dass ich ihr das mitgebracht habe.

und was stelle ich jetzt mit dem tag an? keinen plan. nochmal shoppen? samstags die hölle, lieber nicht…

ready for the (lost) weekend

das wochenende ist da. und dieses dumme gefühl, es könnte ein echt langweiliges wochenende werden, auch. schon heut abend fühle ich mich wieder einsam und verlassen. würde am liebsten einen abendspaziergang machen. aber nicht allein. ich möchte schon gern mit jemandem quatschen, während ich durch die strassen laufe. wenn es dunkel wird, sehen die lichter in der stadt so schön aus.

mein handrücken tut weh, zu oft mit den fingern geknackst? oder zu viel die maus bewegt? tennishand? wie auch immer.

ich fresse. süsses und fettiges. andere brauchen keine nahrung mehr, wenn sie verliebt sind, ich stopfe alles in mich hinein. auf die waage traue ich mich gar nicht mehr, aber mein bauch gleicht mehr und mehr dem von dirk bach. eine kugel. schlumpfeis bitte.

bin ich denn überhaupt verliebt? immer die gleiche frage. was ist, wenn ich den gar nicht so mag, wie ich mir einbilde? aus der entfernung geht es gut. möchte am liebsten richtig angreifen und sehr direkt werden. aber ich warte noch ein bischen. ich könnte es nicht ertragen, wenn er dann abstand hält. hab doch sonst nix und das träumen brauche ich, für mich und meinen körper, man muss ja bedürfnisse stillen. seit dem 10. oktober 2008 ist noch kein tag vergangen, an dem ich nicht an ihn gedacht habe. wieviele tage sind das?

michael jackson ist tot. berührt mich irgendwie gar nicht, keine ahnung, wieso. der war doch eh ein wrack, vielleicht ist es eine erlösung gewesen. hat der sich das leben genommen? denkbar. er hatte doch ein scheissleben.

habe mich am nachmittag aus langeweile geschminkt und ein tattoo-bildchen gefunden, hab ich mir auf den arm geklebt. born to be cool steht da darauf, umrahmt von einer sonne. born to be uncool würde sicher besser passen. wird bis heute nacht halten, dann wird sich das bildchen im schlaf sicher abrubbeln. ich schlafe immer auf der linken seite. auf welcher seite/in welcher position schlaft ihr?

morgen darf es nicht regnen. hofflohmärkte sind angesagt. die bücherei macht dieses jahr leider nicht mit, war gestern dort und hab nachgefragt. schade. aber bei lehmkuhl gibt es wieder die bücheraktion, remittenden für 1 €. vielleicht finde ich da was. und dann gehe ich halt durch schwabing und gucke, was die hausbewohner so alles in ihren hof gestellt haben. die atmosphäre ist immer sehr nett, anders als auch dem normalen flohmarkt. irgendwie entspannter.

ich könnte etwas geld gebrauchen. ende juli ist ein laut.treffen in frankfurt, mit der jazz-fraktion. ich wurde gefragt, ob ich denn auch komme. würde ich auch gerne, da sind ganz nette leute anwesend. aber nicht nur mein geldbeutel ist leer, ich schäme mich ja auch so, auf neue leute zu treffen. ich finde mich so furchtbar hässlich. und komisch. ein aussenseiter. und eine extrawurst. ich werde wieder die einzige sein, die kein fleisch ist, wenig alk trinkt und wenig redet. die komische ansichten hat. die angst hat, dass sie sich unwohl fühlen könnte. weil ich mich schnell ausgeschlossen und minderwertig fühle, wenn die anderen reden und lachen, und ich nur dabei sitze. dabei wäre ich so gerne dabei. vielleicht gewinne ich ja im lotto morgen, dann kann ich mir die zugfahrt leisten, und dann gibt es keine ausreden mehr, dass ich zu schüchtern sei.

in einer halben stunde läuft meine radiosendung (nachtrag: die läuft ja schon längst, oh mann, bin ich ein schnarchzapfen…), gibt ’ne wiederholung von gestern. kein bock, die playliste zu erneuern. konnte gestern nicht mal mithören, weil mein pc gstreikt hat.

heut hab ich nicht viel bock. irgendwie trostlos, dieser tag. vielleicht wird’s morgen lustiger.