bumm, päng!!!

noch 7,5 stunden bis zum neuen jahr. was macht man in dieser zeit? will man noch irgendwas erledigen, was man dringend noch im alten jahr machen wollte? staubsaugen oder den dreck bis 2009 liegen lassen?

silvester und neujahr sind überbewertet. ist doch ein tag wie jeder andere auch. die menschen brauchen immer irgendeinen grund zum feiern. anstatt dass man es feiert, wenn im frühjahr die ersten blümchen aus dem boden kommen, macht man mitten im winter party und wirft mit knallern um sich und schiesst raketen in den himmel. seltsamer brauch.

ich werde wohl noch ein bischen pennen, denn bei mir ist jetzt spät abend, bin seit kurz vor 3 uhr morgens wach…

draussen wird schon geballert, die kids können mal wieder nicht abwarten. und ihr da draussen in der blogwelt seid sicher auch schon am vorbereiten, outfit aussuchen, was auch immer…

kommt gut ins neue jahr und habt auch 2009 viel spass und grunz grunz – viel glück!

don’t look back in anger (ein jahr in zahlen)

das jahr geht zu ende. was ist in den letzten 12 monaten passiert?

nicht viel. 12 monate sind vergangen und einen job habe ich immer noch nicht. ich habe genau 1 mal eine mail an eine firma geschrieben wegen eines jobs. der schuldenberg bei meiner mutter und bei der krankenkasse wird immer höher.  ich habe ungefähr 2 kilo zugenommen.

ich habe 34 bücher gelesen und 113 bücher gekauft. 3 geburtstagsfeiern + meine eigene gefeiert, habe 8 mal freunde besucht oder getroffen und mich haben 0 mal freunde besucht, habe 2 mal bei meinen bekannten gewohnt und habe katzen gehütet, habe eine katze davon beerdigt, 4 konzerte besucht,  1 festival, hatte 3 eigene auftritte und einer wurde abgesagt.

2 mal war ich mit den doggies auf tour, in 8 verschiedenen städten, eine davon habe ich aus schlafmangel und kälte abgebrochen.

ich war 2 mal wandern, 1 mal im zirkus, 1 mal in lindau und 1 mal in garmisch, 1 mal auf der wiesn und  4 mal bin ich mit freunden ausgegangen.

ich habe mich 1 mal mit einem lauti getroffen und habe mir 1 dauerwelle gemacht. 1 mal war ich auf der auer dult. und ich habe 7 bücherflohmärkte besucht. 0 mal war ich im kino.

das waren so die sachen, die ich, verteilt auf 365 tage oder 525948, 766 minuten getan habe.  schlafen, essen, im internet surfen und chatten, spazierengehen, einkaufen, kochen, putzen, auf’s klo gehen, selbstbefriedigung, nägel schneiden, duschen, musik hören, fernsehen und filme gucken, an m. denken und was noch so alles anfällt, das alles kommt natürlich auch noch dazu.

ich lebe. was will man mehr.

klirrende kälte

sonntag holte mich simon mit dem auto zu einer mini-wanderung ab. es ging nach erding, und das ganze war mehr ein längerer spaziergang als eine wanderung, keine steigungen oder anstrengende wege.

erding02

bei minustemperaturen und einem fiesen ostwind war es allerdings nicht gerade gemütlich. liess der wind mal nach, wärmte uns die sonne  das gesicht. die felder sind kahl und die bäume auch. leider lag überhaupt kein schnee, es gab nur hartgefrorene pfützen auf den feldwegen, die unter den schuhen krachten.  es ist sehr still im winter, keine grillen, keine bienen und auch keine mücken, die umherschwirren (letzteres ist aber sehr angenehm). die luft ist glasklar. ab und zu nahm ich mir einen schluck heissen wintertee aus der thermoskanne.

war trotz kälte schön und dem körper tut es gut, draussen an der frischen luft zu sein. man sitzt ja doch fast nur noch im warmen stüberl.

das jahr ist fast rum, nur noch wenige tage…

liegen (lernen)

weihnachten ist so gut wie vorbei. es wurde gefressen, beschert, hier und dort geschimpft und rumgemault,  dieses jahr gab es zum ersten mal keinen tannenbaum (meine mutter hat geheult) und morgen geht alles wieder seinen gewohnten lauf.

ich habe viel geschlafen, die müdigkeit überkommt mich einfach, ob es am winter liegt oder daran, dass ich einfach zu dick und /oder krank bin, keine ahnung, aber das sandmännchen streut mir immer wieder sand in meine äuglein und dann lege ich mich hin und schlafe eine runde. zum beispiel als ich vorhin im bett lesen wollte. mehr als ein paar seiten schaffe ich nie, und schon fangen meine augen an sich anzufühlen wie blei, und ich lese die restlichen zeilen dann immer mit einem auge, das andere kneife ich zu, damit ich nicht gleich wegpenne. ich lese im moment übrigens „liegen lernen“ von frank goosen.  und ich habe ständig den eindruck, goosen schreibt über m.,  wie er die beziehungen, gedanken und handlungen des protagonisten helmut beschreibt, das passt wie die faust auf’s auge. wie er von einer frau zur nächsten rennt, sie anbaggert und mit ihnen ins bett geht, weil er das gefühl hat, er müsse mal wieder ein „erfolgserlebnis“  haben, wie er seiner freundin fremdgeht und als sie ihn fragt, warum er das getan habe, sagt „ist halt so passiert…“, das kommt mir alles so bekannt vor…  und dieses emotionslose rumgemache, von hier nach dort und von hü nach hott… tja, ist das nun der prototyp des mannes? ich empfinde einen leichten hass und auch ekel beim lesen, aber es ist auch so authentisch und banal beschrieben, so normal, wie das leben eben ist.  ich lese es mit einem gemischten gefühl, einerseits verachte ich diese art von mensch, andererseits zieht mich die geschichte aufgrund meiner eigenen erlebnisse an. man findet sich wieder, das macht das buch wohl aus. ich schätze, fast jeder wird sich diesem buch irgendwo wiederfinden. als frau kann man sich auf alle fälle bei diesem buch mit dem gedanken „beruhigen“ oder „trösten“, dass ja alle männer schweine sind und sie ja nix dafür können, wie sie nunmal sind… schwanzegsteuerte wesen.  aber so leicht kommen klischees bei mir nicht durch, leider.

ich weiss nicht, wie ich meine gefühle ordnen soll, habe ich eher mitleid mit m. oder verachte ich ihn dafür, dass er so ist, wie er ist? beides gefällt mir nicht besonders. mir wäre lieber ich würde gar nichts für ihn empfinden oder ihn einfach nur liebhaben. aber wenn schon beim lesen eines buches alte gefühle und erinnerungen hochkommen, was soll ich noch tun, um diese gefühle loszuwerden? mich erschiessen? ich kann auch den rest meines lebens im bett verbringen und gar nichts mehr tun, aber ich fürchte, selbst das wird nicht dazu beitragen, dass ich ihn vergesse.

nachmittags war ich übrigens am see, ein paar runden auslauf und frische luft schnappen. es war sehr eisig und jedesmal, wenn ich menschen begegnet bin, waren sie mindestens zu zweit unterwegs. bis auf eine alte dame.  alle hatten einen partner oder ein anderes familienmitglied oder freunde dabei. mir fiel das auf, weil ich, wenn ich spazierengehe,  immer alleine unterwegs bin. und ich würde auch nie jemanden fragen, ob er mitgeht, für mich ist es total normal, alleine spazieren zu gehen. aber so normal scheint das nicht zu sein. die wenigsten menschen gehen alleine spazieren. und wenn sie nur ihren hund dabei haben.

normalwerweise hätte ich traurigkeit empfinden müssen, aber viel schlimmer: ich war froh, dass ich alleine bin. mir macht das nichts aus, alleine zu sein. ist das ein grund zur sorge?

bescherung

heilig abend ist erstaunlich harmonisch verlaufen. mit einigem schlafmangel wurde ich früh morgens wach, nach ein bischen fernsehen (morgens kommen immer so nette kinderfilme auf zdf) bin ich ganz gemütlich an die vorbereitungen für’s essen gegangen. mein allererstes 3-gänge-menü habe ich gemacht. die vorspeise wollte ausser mir niemand essen. chicoree in orangensauce. die sauce wird aus saurer sahne, orangensaft, einem teelöffel senf und paprikagewürz zubereitet. klingt etwas seltsam, schmeckt aber sehr fein.
der hauptgang war fisch mit kartoffelsalat. meine mutter und mein bruder hatten seelachs, ich hatte thunfischsteak.
und als nachspeise für meinen bruder und mich eine mousse au chocolat. so was von schololadig 🙂 nach ein paar löffeln ist man satt.

anschliessend kam die bescherung. zunächst packte ich mein geschenk aus der laut.bar-wichtelaktion aus. mein wichtel hat sich gut informiert, denn in der sendung lag eine extended version des ersten teils der herr der ringe-triologie. das stand ja auf meinem wunschzettel, und das freut mich sehr, denn diese filmversionen fehlen mir noch ganz dringend in meiner sammlung.

dann kamen die vielen geschenke von vanessa dran. zwei kleine, identisch geformte teile packte ich zuerst aus. was da wohl drin ist? oh, schneekugeln! in der einen sind igel und in der anderen schnecken, und die sind superniedlich 🙂 ich wolte schon immer mal eine schneekugel haben, aber die meisten sehen irgendwie doof und kitschig aus. diese hier sind sehr hübsch.
dann eine rechteckige schachtel, die schon beim leichten schütteln verriet, da muss schokolade drin sein… und richtig geraten… belgische pralinen. die sind bestimmt lecker.
als nächstes packte ich eine dvd aus. stand auch auf meinem wunschzettel, little miss sunshine! den hatte ich ja kürzlich ausgeliehen und fand diese bekloppte familie so herzig… toll, den jetzt nochmal (und nochmal und nochmal…) angucken zu können.
das auspacken geht weiter. in dem riesenpaket waren so viele päckchen drinne, wahnsinn. ein päckchen hat mir besonders kopfzerbrechen bereitet. das fühlte sich sehr komisch an. irgendwie hart, aber so bewegliche teile (hihi) waren da drin. als ich das papier abwickelte, las ich als erstes „sexpasta“ – mein gesichtsausdruck hätte man wohl festhalten müssen – penisnudeln 😀 meiner mutter und meinem bruder stand ein fragezeichen im gesicht, aber ich amüsierte mich köstlich. ich habe sie dann aufgeklärt, dass wir da mal unsere witze drüber gemacht haben. die werde ich mir dann demnächst mit lecker tomatensauce oder ständerpilzsauce zubereiten.
tja, und dann gab es da noch ein grosses teil. als ich das aus dem karton holte, war mein erster gedanke: da wird doch nicht etwa…
ja! eine ukulele!!! wahnsinn, juchu!!! boah, die kleene ist ja verrückt, ist das geil…
mein bruder gestand mir, er hätte mir fast auch eine geschenkt, aber die war gerade ausverkauft, gut so. ich schmiss direkt mal den pc an, um die ukulelenstimmung herauszufinden, gar nicht einfach, das teil zu stimmen, und das spielen muss man auch erstmal üben. aber geil, mit so einem geschenk hatte ich ja gar nicht gerechnet, wow…

mein bruder hat mir und meiner mama jeweils eine packung süsses geschenkt, an dem ein eingerollter 20-euro-schein hing. er entschuldigte sich damit, dass er nicht so recht wusste, was er schenken solle. kann ich mir also noch was aussuchen, auch gut.

von meiner mama bekam ich einen hübschen roten bademantel, eine flasche gin, ein buch mit englischen und amerikanischen redewedungen (das habe ich mir gewünscht) und eine weihnachtliche pappschachtel, in der eine packung räucherstäbchen (indische gewürzmischung), ein pippi langstrumpf schlüsselanhänger (hehe) und ein kleiner stoffstiefel, in dem ein vanille eau de toilette war (dass ich mir ja auch gewünsht hatte), lagen.

und zu guter letzt das päckchen von simon. da waren gleich 4 dvds drin. tim burton’s corpse bride, grosse erwartungen (mit gwyneth paltrow), das herz ist ein dunkler wald (ein deutscher film, dessen titel ich nicht einmal kenne) und die vorahnung (mit sandra bullock). bis auf corpse bride kenne ich diese filme auch noch nicht, bin schon gespannt auf’s angucken 🙂

hach ja, so viele geschenke… das erfreut mein herz, dass sich doch ein paar menschen so viele gedanken machen, um mir eine freude zu bereiten, das macht glücklich. hab ich das überhaupt verdient? man wird so sentimental, und heute kam noch eine nachricht von zille. dem hatte ich absichtilich keine weihnachtsgrüsse geschickt, weil er sich in den letzten monaten mehr als rar gemacht hatte… und dann sah ich auf icq seinen weihnachtsgruss, wie schön…

und m. kam auch noch genau in diesem moment online, und einen kurzen moment habe ich mir gewünscht, er würde mir frohe weihnachten wünschen, und ich habe sogar kurz überlegt ob ich ihm vielleicht… aber er hat mich doch gar nicht in seiner liste, und ausserdem ist das vorbei und überhaupt… naja, man darf ja mal kurz daran denken, ist ja nichts schlimmes.