toller geburtstag

heute hat meine mama geburtstag. sassen im wohnzimmer mit meinem bruder und haben gegessen. nach dem essen muss geraucht werden. mein bruder geht bei sich immer auf dem balkon rauchen, aber hier muss er ja nicht. er raucht l&m, und wenn ich da nur kurz dabeisitze, wird mir schon schwindlig (und ihr da draussen könnt ruhig lachen, wenn ich diese scheiss zigaretten rieche, werde ich so aggressiv, dass ich  töten könnte). und jetzt sitze ich in meinem zimmer. ich hab keine lust mehr, mich an dieser party zu beteiligen. warum soll ich mich wo dazusetzen, wenn es mir stinkt, im wahrsten sinne des wortes?

ich frage mich gerade, wie ich die tour durchstehen soll. ich glaube kaum, dass die jungs mir zuliebe auf ihre qualmerei im bus verzichten werden. und ich weiss nicht, ob ich mir das gefallen lasse. es wird immer schlimmer. ich kann mich nicht mehr unterordnen. früher habe ich immer die fresse gehalten und habe alles stillschweigend ertragen. heute sieht man ja, wie es ist. ich flüchte sogar aus einer fremden wohnung, wenn ich friere, und fahre extra mit einem zug nach hause. ich sollte mir lieber ein notgeld mitnehmen, falls es wieder passiert. wenn ich mitten auf der autobahn einen ausraster kriege und aussteigen will. am liebsten würde ich gar nicht mitfahren. warum mache ich das immer wieder?

meine stimmung ist am boden. wegen so einer „kleinigkeit“ (die für mich keine kleinigkeit ist). soll mein bruder doch eine andere marke rauchen, oder von mir aus zigarren. immer noch besser als dieser geruch. da riecht selbst scheisse noch angenehmer.

böser apfel

warum esse ich eigentlich immer wieder äpfel, wenn ich doch weiss, dass ich ’ne allergie hab? mein hals bzw. der speiseröhreneingang fühlt sich an, als ob ich da ’nen dicken kloss drin hätte. ist das ätzend. und der mund juckt ja auch jedesmal. scheisse jetzt schmerzt die röhre auch noch, weil ich versuche, diesen „kloss“ mit einem stück brötchen runterzukriegen… irgendwann verrecke ich noch…

das komische ist ja, dass ich z.b. äpfel im salat (wie zuletzt im rettichsalat) vertrage, obwohl die auch noch roh sind. gekocht oder gebacken geht es eh. aber ich esse nie wieder einen rohen apfel, ich hab grad voll schmerzen nach dem schlucken, was ist da los?

dass äpfel böse sind, wussten doch schon adam und eva, hehe… aber ich finde das voll unfair dass ich so wenig obst vertrage, und es heisst doch „an apple a day keeps the doctor away“, die sollen doch so gesund sein 😦

ach ja, jetzt im herbst gibt es ja auch wieder pflaumen, aber die brauche ich auch nicht kaufen, da reagiere ich auch drauf. und nektarinen, früher mein lieblingsobst, gehen auch nicht mehr. zum glück vertrage ich noch weintrauben, aber das darf ich nicht zu laut sagen, sonst passiert es auch noch, das ich darauf allergisch werde.

tja, von den äpfeln rühre ich keinen mehr so an, das ist ja abartig. ich wollte sowieso einen kuchen davon backen, und den kann ich wohl dann auch ohne nebenwirkungen verzehren. bis auf die speckröllchen, die sich dann auf dem körper breitmachen…

weitergehen

das leben geht natürlich auch ohne wild thing weiter. es gibt momente, da denke ich an sie und ich werde ganz plötzlich etwas wehmütig. jedesmal wenn ich den pc anschalte z.b., denn sie ziert jetzt meinen desktop. der sommer nimmt auch abschied, das herbstliche wetter passt sehr gut zu meiner stimmung. fast fühle ich mich wohl in dieser melancholie, in der ich mich suhle. ich muss auch bald wieder meine traurigen lieder vortragen, perfektes timing. anfang oktober geht’s auf tour, das wird eine anstrengende woche. wir werden aber bis auf die letzten 3 tage immer wieder nach münchen fahren, weil wir eh ständig hin und her fahren. so habe ich wenigstens mein bett, wenn auch sicher nur für wenige stunden, aber ich muss dann weder frieren noch schnarchenden männer zuhören, die mich wachhalten. ich freue mich schon drauf, wie bei jeder tour. ich hab ja nichts anderes vor, und meine reiselust wird so zumindest teilweise gestillt. ich werde es hassen, im auto zugequalmt zu werden, kalte füsse zu haben und müde am merchandising-stand zu sitzen. aber ich mache es ja doch immer wieder. ich liebe das tourleben, oder es liebt mich… wir haben diesmal sogar t-shirts mit im gepäck, bin gespannt wie die aussehen.

es geht auch nicht nach göttingen, gott sei dank. das letzte mal war es schon ein horrortag. diesmal geht’s nach stuttgart, konstanz, nürnberg, st. gallen, berlin, gera und schwabach. wann fahren wir endlich in den ruhrpott? im frühjahr muss es aber klappen.

denke auch an m., er war ’ne zeitlang nicht online, aber gestern kam er wieder. ich wollte schon eine vermisstenanzeige aufgeben. hab mir schon so meine gedanken gemacht. hätte ihm ja auch was passiert sein können, oder erkrankt sein oder sowas. ist schon beruhigend zu sehen, dass er da ist.

sonst passiert nicht viel, habe gerade umberto eco’s der name der rose“ angefangen, scheint sehr anspruchsvoll zu sein. das wird wohl wieder so ein buch, in den man komplett versinkt, hm, mal sehen, ist ein recht dicker wälzer. mit dem idioten auf englisch komme ich nur schleppend voran, aber es ist – tja, typisch dostojeswki eben, romantischer kitsch, und ich mag das.

habe mir ja neulich ein hello kitty surprise egg gekauft, da war ne niedliche kleine figur drin, aufkleber und sweets, so kleine kügelchen aus zucker, ja endlich konnte ich mal meinen süsigkeitenspender, den mir simon mal aus tokyo mitgebracht hat, wieder auffüllen  🙂  und heute bei plus sah ich ein schild mit winnie the pooh surprise eggs, auf 39 cent reduziert… ein einziges lag da noch, extra für mich 🙂 die figuren stehen allerdings auf so blöden weissen tellern, das finde ich jetzt eher hässlich. jedenfalls habe ich tigger erwischt, der gerade einen kopfstand macht. als süssigkeiten sind kleine brause(pooh)bärchen drin, boah lecker! und auch aufkleberchen. tja das sind die kleinen freuden im leben, ich mag sowas. nächste woche gibt es auch hello kitty puzzles im pennermarkt, ich glaub, da hole ich mir eins. oder doch lieber asterix und obelix? ist bestimmt auch ein nettes motiv zum puzzlen. ich hatte mal eins mit den schlümfen, als ich noch klein war. hatte bestimmt nur 100 teile, aber ich fand das super zum puzzlen.

gestern nacht bin ich beim zappen zufällig auf killer instinkt“ gestossen. eine doku über einen durchgeknallten australier, rob bredl, den „barfüssigen buschmann“ 😀 den nennt man so, weil er stets ohne schuhe in der wildnis herumläuft. der ist total irre. der hat ja wohl überhaupt keine angst, von schlangen oder anderen gefährlichen tieren gebissen zu werden… was der da gestern alles für viecher gefangen hat, und wie er mit denen umgeht, beeindruckend irgendwie. hat er doch gestern eine riesige schildkröte aus dem wasser ins boot geholt, deren biss schlimmer als der eines alligators sei. die war auch nicht wirklich damit einverstanden, eingefangen worden zu sein. zum abendessen gab es dann selbstgefangen karpfen und einen frosch…

und gestern auch im tv: sven regener. hat sein neues buch „der kleine bruder“ vorgestellt. ich fand den da gestern irgendwie knuffig, wie er da so sass und von seinem buch erzählte. mit der dicken schwarzen brille und dem leicht schelmischen gesichtsausdruck, dem krassen hochdeutschen slang, hach, dem hätte ich stundenlang zuhören können… das buch will ich lesen, ba-hald! wann issn endlich weihnachten??? *quengel*

und wann kommt simon aus dem urlaub zurück? morgen sind doch die zwei wochen um, mag mit ihm quatschen…

koreanischer rettichsalat

gestern habe ich folgendes rezept ausprobiert, und obwohl das alles etwas ungewöhnlich und scharf klingt, ist dieser salat einfach nur saulecker 🙂

man nehme für 4 personen (aber keine garantie, ich hab das für mich alleine nach schnauze zubereitet):

3 EL essig (am besten reisessig), 2 EL sojasauce, 2 EL zucker, 2 knoblauchzehen, 1 stk. ingwer, 2 EL öl, 5 EL cashewkerne, 1 frische rote chili, 3 lauchzwiebeln, 1 rettich (400g), 2 säuerliche äpfel, limettensaft (ich habe stattdessen zitronensaft verwendet)

aus dem essig, öl usw. eine sauce herstellen. den ingwer fein reiben, knoblauch pressen, die chilischote ganz fein schneiden, lauchzwiebel in ringe, den rettich auf der reibe in dünne scheiben hobeln und die äpfel ebenso (mit zitronen- oder limettensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden). das ganze dann mischen und die cashews drüberstreuen. fertig!