sweets & beats

lang lang ist’s her, seit ich das letzte mal tanzen war… aber ich hatte mal wieder lust auf candy club. die letzten 2 jahre oder so bin ich nicht mehr dort gewesen, früher war ich ja stammgast, aber seit sie in eine neue location umgezogen sind, bin ich nicht mehr hin. hatte nur schlechtes gehört, dass es dort sehr voll sei und naja, die preise für eintritt und getränke haben mich auch abgeschreckt. tja, und heute war die party mal wieder im orangehouse, wie damals, und simon ist mitgekommen. in der kälte fällt es zwar schwer, überhaupt loszuziehen, man konnte ja schon handschuhe vertragen, so eisig war es in der nacht. aber ich fand es war mal wieder zeit, meine alten knochen ein bischen zu bewegen. tanzen geht sogar noch, ich glaub, verlernen kann man das gar nicht 🙂

die musik war im grunde wie immer, etwas elektronischer als früher, aber zwischendrin kamen auch wieder die alten „candyclub-klassiker“. erst recht spät kam auf einmal der „rock-block“, der lechner spielte doch glatt „entre dos tierras“ von heroes del silencio, was ja irgendwie so gar nicht ins schema passte, und ich musste gleich an mein schwesterchen denken 😀 also auf nirvana und co. kann ich leider nicht richtig tanzen, da fehlen die beats. ich tanze lieber zu sowas hier:

das ist schon ein klassiker im candy club, da stehe ich drauf.

paar alte gesichter hab ich auch wiedergesehen, es waren wohl mehr mädels als jungs da, aber angebaggert wurde ich nicht, obwohl ich ’ne krawatte trug. man wird ja schnell für eine lesbe gehalten, wenn man sowas trägt.
hat auf jeden fall spass gemacht, und vielleicht gehen wir ja bald mal wieder hin, es soll ja testweise immer jeden letzten freitag im orangehouse stattfinden, und heute war es auch ganz gut besucht,  und ganz toll und neu: vor der tür hält ein nachtbus. ich muss also nicht mehr 20 min. zur anderen nachtlinie laufen. der fährt zwar nicht ganz bis zu mir, ich kann da aber nochmal umsteigen. der bus ist mir dann bloss vor der nase weggefahren, weil ich nicht über die strasse kam, baustelle. für’s nächste mal weiss ich es ja dann. die 15 minuten bin ich dann halt gelaufen, mag ich eigentlich ganz gerne, wenn man keiner menschenseele begegnet nachts. aber meine hände sind mir fast eingefroren, die autoscheiben waren auch schon beschlagen.
also das zappeln geht noch, da bin ich ja beruhigt. und in zukunft will ich wieder öfter ausgehen, ja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s